Kenobi wegen Mandalorian umgeschrieben: Wie die ursprüngliche Story aussah

Für die Kenobi-Serie sollte ursprünglich ein Prequel-Schurke zurückkehren. Allerdings wurden diese Pläne über den Haufen geworfen, da die Geschichte The Mandalorian zu sehr ähnelte.

von Vali Aschenbrenner,
15.03.2022 12:28 Uhr

Die Kenobi-Serie hätte ursprünglich eine ganz andere Geschichte erzählen sollen. Die war allerdings The Mandalorian zu ähnlich. Deswegen müssen Fans auf die Rückkehr eines altbekannten Schurken der Star Wars-Prequel verzichten. wir verraten euch, wie die Story um Obi-Wan für Disney Plus beinahe ausgesehen hätte.

Seid dabei aber vor potenziellen Spoilern gewarnt! Wollt ihr euch nicht vorwegnehmen, welcher Charakter sich ab dem 25. Mai definitiv nicht blicken lässt, seid ihr mit unserer Analyse zum ersten Kenobi-Trailer besser bedient:

8 wichtige Details aus dem neuen Trailer   40     5

Star Wars: Kenobi

8 wichtige Details aus dem neuen Trailer

Kenobi vs. The Mandalorian

Einem Bericht von THR zufolge, plante man bei Lucasfilm schon seit geraumer Zeit, Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi zurückzubringen. Nach dem Flop von Solo: A Star Wars Story kam ein Spin-off um den Jedi-Meister nicht länger infrage, stattdessen wurde eine TV-Serie für den damals erst aufkeimenden Streamingdienst Disney Plus diskutiert.

Das sorgte allerdings für ein völlig neues Problem: Während der Entwicklung der ursprünglichen Kenobi-Serie machte Regisseurin Deborah Chow Lucasfilm darauf aufmerksam, dass die Geschichte zu viele Parallelen zu The Mandalorian aufweisen würde. Chow war selbst hinter den Kulissen maßgeblich an Staffel 1 von The Mandalorian beteiligt und traf bei Showrunner Dave Filoni und Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy einen Nerv.

Aufgrunddessen wurden die ursprünglichen Pläne für die Kenobi-Serie über den Haufen geworfen und eine neue Handlung für das Projekt erstellt. Diese Story werden wir nun ab dem 25. Mai 2022 auf Disney Plus zu sehen bekommen.

Die ursprüngliche Idee für Kenobi ähnelte zu sehr The Mandalorian. Bildquelle: DisneyLucasfilm Die ursprüngliche Idee für Kenobi ähnelte zu sehr The Mandalorian. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Wie die ursprüngliche Story aussah

Laut THR sollte es in der ursprünglichen Vision für Kenobi zu einem Wiedersehen zwischen Obi-Wan und Maul geben. Der ehemalige Sith hätte es auf den jungen Luke Skywalker abgesehen und mithilfe weiterer Feinde der Jedi Jagd auf den Sohn Anakins gemacht. 

Daraus wäre zwischen Obi-Wan und Luke eine ähnliche Dynamik wie zwischen Din Djarin und Grogu entstanden - beide Produktionen hätten den Samurai-Klassiker Lone Wolf and Cub zum Vorbild gehabt. Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy erwähnte noch zu einer anderen Gelegenheit, dass die ursprüngliche Vision für Kenobi zu düster gewesen sei und man ohnehin einen optimistischeren Ansatz verfolgen wollte.

Zusätzlich hätte diese Idee möglicherweise auch zu Probleme mit dem neuen Star Wars-Kanon geführt: Die Fehde zwischen Obi-Wan Kenobi und Maul wurde nämlich bereits in der Animationsserie Rebels beendet. Dass sich beide Widersacher davor auf Tatooine wiedersehen, hätte gut erklärt werden müssen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Darth Vader statt Maul

Für die ursprüngliche Idee der Kenobi-Serie hätte Schauspieler Ray Park (Episode 1 - Die dunkle Bedrohung, Solo: A Star Wars Story) als Maul zurückkehren sollen. In der finalen Version spielt der ehemalige Sith aber keine Rolle mehr. Er musste Platz für neue Schurken machen.

Stattdessen bekommt es Obi-Wan jetzt mit den Inquisitoren des Galaktischen Imperiums zu tun, außerdem kehrt Hayden Christensen als Darth Vader zurück. Die Rückkehr des gefallenen Jedi Anakin Skywalkers war aber noch gar nicht Teil der ersten Überarbeitung von Kenobi. Das haben Fans Dave Filoni zu verdanken, der Deborah Chow zu ermutigte größer zu denken.

In Kenobi sollen wir jetzt einen besonders mächtigen Vader zu Gesicht bekommen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Was ihr sonst zu Kenobi wissen solltet

Die TV-Serie um Obi-Wan Kenobi startet am 25. Mai 2022 auf Disney Plus. Alle Infos zum Release, dem Cast, der Story und mehr findet ihr in unserer großen Übersicht zu dem neuen Star Wars-Projekt. Was sonst für Krieg-der-Sterne-Serien für den Streamingdienst geplant sind, haben wir ebenfalls für euch gesammelt.

Alles, was ihr zur neuen TV-Serie wissen solltet   81     8

Star Wars: Kenobi

Alles, was ihr zur neuen TV-Serie wissen solltet

Was haltet ihr von den ursprünglichen Plänen für die Kenobi-Serie: Wäre euch ein Wiedersehen mit Ray Park als Maul lieber gewesen? Oder freut ihr euch mehr auf die Rückkehr von Hayden Christensen als Darth Vader? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (41)

Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.