Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Seite 3: Kingdoms of Amalur: Reckoning im Test - Fable Age: Darksiders

Die Spielwelt: groß, aber schlauchig

Kingdoms of Amalur ist riesig. Landschaftlich wird viel Abwechslung geboten, und abseits der Hauptquest können wir uns bei Fraktionen wie den Killern der Schwarzen Hand oder der Diebesgilde der Reisenden verdingen oder den Einwohnern der zahlreichen Städte helfen.

Es glänzt so gülden der Saal. Die Architektur der Dungeons ist oft faszinierend schön. Es glänzt so gülden der Saal. Die Architektur der Dungeons ist oft faszinierend schön.

Allerdings weckt Reckoning bei Weitem nicht so viel Abenteuerlust wie etwa Skyrim. Das liegt zum einen an den zwar stimmig gebauten, aber vergleichsweise detailarmen und schlauchigen Landschaften, die bis auf ein paar versteckte Schatztruhen und kleinere Höhlen kaum Erkundungswertes bieten.

Zum anderen setzt uns das Programm abseits der Haupthandlung lediglich Standardquests der Marke »Töte fünf Bären« oder »Haue zehn Kisten kaputt« vor, was schnell langweilt. Ignorieren wir zu viele Fleißaufgaben, fehlen uns aber wichtige Erfahrungspunkte, um später im Spiel noch ausreichend unter den Gegnern aufräumen zu können. Auch das löst Skyrim besser.

Reckoning: Trailer - Handbuch für Helden 3:12 Reckoning: Trailer - Handbuch für Helden

Die Technik: veraltet, aber stimmig

Technisch ist Reckoning so zweischneidig wie das Schwert unseres Helden. Einerseits beeindruckt das Rollenspiel durch seine stimmige Comicoptik, die märchenhafte Beleuchtung und aufwändige Charakteranimationen in den Kämpfen.

Die Zaubereffekte fallen besonders eindrucksvoll aus. Was man von den Texturen nicht behaupten kann. Die Zaubereffekte fallen besonders eindrucksvoll aus. Was man von den Texturen nicht behaupten kann.

Andererseits blicken wir auf schwammige Texturen, polygonarme Landschaften und die maue Vegetation. Der aktuellen Genrekonkurrenz wie Skyrim oder The Witcher 2läuft Reckoning dadurch meilenweit hinterher. Dafür gibt’s beim Sound kaum Anlass zur Kritik. Die Zauber- und Kampfeffekte knallen ordnungsgemäß, die Musik passt jederzeit zum Geschehen, und die deutschen Sprecher leisten sehr gute Arbeit.

3 von 4

zur Wertung



Kommentare(107)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen