Kit Harington liebt das umstrittene Ende von Jon Schnee in Game of Thrones

Nicht jeder Fan von Game of Thrones war mit dem Finale der TV-Serie glücklich. Kit Harington hat jedoch das Ende seines Charakters Jon Schnee geliebt.

von Valentin Aschenbrenner,
20.08.2019 15:50 Uhr

Auch wenn viele Zuschauer der TV-Serie dagegen anschreien werden: Kit Harington liebt das Ende seines Charakters Jon Schnee in Game of Thrones.Auch wenn viele Zuschauer der TV-Serie dagegen anschreien werden: Kit Harington liebt das Ende seines Charakters Jon Schnee in Game of Thrones.

Als George R.R. Martin ein bittersüßes Ende für Das Lied von Eis und Feuer in Aussicht gestellt hatte, haben Fans sicherlich nicht damit gerechnet: die achte und letzte Staffel Game of Thrones sorgte für viel Aufregung unter den Zuschauern, die sogar soweit ging, dass über eine Million User im Internet ein Remake der finalen Episoden forderten.

So gab es zahlreiche Punkte, die Fans an dem Ende von Game of Thrones kritisierten: die plötzliche Verwandlung von Daenerys Targaryen in einen Bösewicht, Jaime Lennisters Charakterentwicklung, die nach acht Staffeln auf einmal zunichte gemacht wurde, oder dass Brandon Stark am Ende derjenige war, der über die sechs Königslande herrscht - nur um ein paar Beispiele zu nennen.

Wieso Kit Harington das Ende von Jon Schnees Geschichte liebt

Doch zumindest einer war damit zufrieden, wie die Geschichte von Jon Schnee ausgegangen ist. Im Interview mit TheHollywoodReporter verrät Kit Harington, dass er das Ende seiner Rolle im Spiel um den Eisernen Thron "geliebt" hat:

"Ich habe es geliebt. Als ich es gelesen habe, hat es mich richtig zum weinen gebracht. Was mir tatsächlich die Tränen in die Augen getrieben hat, waren die Worte auf dem Papier »Das Ende von Game of Thrones«.

Aber was das Ende von Jon Schnee angeht: diesen Charakter habe ich über die Jahre hinweg lieben gelernt und wir sind immer mehr zusammen gewachsen, sodass er mir eine Menge bedeutete. Zu sehen, wie er gen jenseits der Mauer aufbricht, um etwas Wahres, Ehrliches und Reines mit diesen Leuten - dem Freien Volk - zu beginnen, denen er vertraut. Das hat sich für mich so angefühlt, als wäre er endlich frei.

Anstatt in Ketten an die Mauer geschickt zu werden, hat es für mich so angefühlt, als ob er freigelassen werden würde. So sehr er [mit dem Mord an Daenerys] auch etwas Fürchterliches getan hat und so viel Schmerz er erfahren musste, war für ihn das eigentliche Ende [der Geschichte] endlich freigelassen zu werden."

Die Starks kehren im ersten Spin-off zu Game of Thrones zurück

Jon Schnee hat nach der Meinung von Kit Harington das Ende in Game of Thrones bekommen, das er verdient.Jon Schnee hat nach der Meinung von Kit Harington das Ende in Game of Thrones bekommen, das er verdient.

Was Kit Harington an Staffel 8 hasst

Mit dem Ende seines persönlichen Serien-Charakters ist Kit Harington also zufrieden. Allerdings sieht es für den Rest von Staffel 8 nicht ganz so rosig aus. Neben dem Jon-Schnee-Darsteller brachten bereits andere Schauspieler wie zum Beispiel Lena Headey (Cersei Lennister), Peter Dinklage (Tyrion Lennister) oder Conleth Hill (Varys) ihre Enttäuschung bezüglich des Finales von Game of Thrones zum Ausdruck.

Im Interview mit TheHollywoodReporter wird nun auch Kit Harington konkret, was ihn persönlich an Staffel 8 und auch der Entwicklung seiner Figur Jon Schnee gestört hat:

"Ich war etwas angepisst, weil ich derjenige sein wollte, der den Nachtkönig ermordet! Ich denke, dass ich damit nicht alleine dastehe, nachdem es über eine lange Zeit hinweg so aufgebaut wurde, es aber dann nicht passiert ist. Ich habe mich für Maisie und Arya gefreut. Aber im Insgeheimen habe ich mir gedacht: "Das wollte ich machen!"

Besonders, weil ich es liebe, mit Vlad [Furdík] zu kämpfen, der bereits den Weißen Wanderer gespielt hatte, den ich in Hartheim bekämpfen durfte. Ich habe noch nie einen besseren Schwertkämpfer gesehen.

Trotzdem war es ein gelungener Twist und es hat Maisies [Rolle als Arya] zu einem schönen Abschluss geführt. Über die Staffeln hinweg haben wir gesehen, wie sie zu einer eiskalten Assassinin ausgebildet wurde und sie hat [all ihre Erfahrung], um den Haupt-Bösewicht umzubringen."

Einer der umstrittensten Momente des Finales von Game of Thrones war ein Unfall

Arya Stark hat Jon Schnee den Kill geklaut.Arya Stark hat Jon Schnee den Kill geklaut.

So geht es nach Game of Thrones weiter

Ob The Winds of Winter und A Dream of Spring von George R.R. Martin glücklicher stimmen wird, als das Ende der TV-Serie von David Benioff und D.B. Weiss, muss sich noch zeigen. Der Autor gab erst kürzlich zu, dass ihn Game of Thrones davon abgehalten hatte, sich voll und ganz auf seine Romane zu konzentrieren. Das sechste von insgesamt sieben Büchern sollte ursprünglich vor fünf Jahren erscheinen.

David Benioff und D.B. Weiss brechen unterdessen von Westeros in eine weit, weit entfernte Galaxis auf. Der erste Star-Wars-Film, der nach Episode 9 in den Kinos startet, wird 2022 veröffentlicht und aus der Feder der beiden Game-of-Thrones-Showrunner stammen. Zusätzlich haben die beiden mit Netflix einen Deal über 300 Millionen US-Dollar abgeschlossen, um für den Streamingdienst völlig neue Projekte zu umzusetzen.

Zurück nach Westeros geht es wiederum mit dem ersten Spin-off unter dem Arbeitstitel »Bloodmoon«. Die Handlung der TV-Serie findet 5.000 Jahre vor dem Spiel um den Eisernen Thron statt und wird die Geschichte der Kinder des Waldes, der Weißen Wanderer und deren Verbindung zum Haus der Starks behandeln.

George R.R. Martin gibt zu: Game of Thrones »war nicht gut für mich«

Im ersten Spin-off zu Game of Thrones könnte es ein Wiedersehen mit dem Nachtkönig geben.Im ersten Spin-off zu Game of Thrones könnte es ein Wiedersehen mit dem Nachtkönig geben.


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen