Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3
4

Kopierschutz im Faktencheck - Wie schlimm ist Denuvo wirklich?

Der Kopierschutz gehört zu den Themen, die bei PC-Spielern augenblicklich die Zornesfalten anschwellen lassen. Aktuell steht besonders Denuvo Anti-Tamper im Kreuzfeuer der Kritik. Denuvo soll unter anderem für Performanceeinbrüche, den Verschleiß von SSD-Festplatten oder das Auslesen von privaten Daten verantwortlich sein. Wir sind den Gerüchten auf den Grund gegangen und haben eines festgestellt: Geschichte wiederholt sich.

von Martin Dietrich,
02.08.2017 08:00 Uhr

Denuvo ist bei Spielern enorm unbeliebt. Aber stimmen die Vorwürfe gegen den Kopierschutz?Denuvo ist bei Spielern enorm unbeliebt. Aber stimmen die Vorwürfe gegen den Kopierschutz?

Schnitt auf die Firmenzentrale von Electronic Arts im Jahre 2017, Sektkorken knallen, Manager und Mitarbeiter liegen sich in den Armen. Endlich haben sich all die Bemühungen gelohnt. Man ist nicht mehr das unbeliebteste Unternehmen der Videospielindustrie! Vor vier Jahren verteidigte EA noch seinen Status als schlechteste Firma der USA und wurde zweimal in Folge von Lesern der Webseite Consumerist zum Paradebeispiel schlechter Geschäftspraktiken gewählt.

Nun aber kommt die Rettung aus Salzburg, Österreich. Die dort beheimatete Denuvo Software Solutions GmbH ist vor allem für ihren Kopierschutz bekannt, Denuvo Anti-Tamper genannt. Seit 2014 werkeln die Österreicher daran und wollen den Software-Piraten gehörig in den Download grätschen. Doch statt den Crackern und Hackern das Spiel zu verderben, genießen sie unter Videospielern einen nicht zu beneidenden Ruf.

Aus Titanfall 2 wurde der Denuvo-Kopierschutz nachträglich entfernt.Aus Titanfall 2 wurde der Denuvo-Kopierschutz nachträglich entfernt.

»Unnötige Geldverbrennung«

Eine kürzlich auf GameStar.de durchgeführte Umfrage, bei der wir insgesamt 2.641 Leser nach ihrer Meinung zu Denuvo befragten, lässt erahnen, welche Welle der Entrüstung der Firma immer wieder entgegenschwappen muss. So sprechen GameStar-User von »Stasi«, »spürbar schlechterer Performance«, »Schäden an der SSD« und »ständigem Onlinezwang«.

Schwarzkopierer, die diesen Kopierschutz umgehen, bekämen »das bessere Spiel als ich bezahlender Idiot«, und »wenn die Firma irgendwann nicht mehr existiert, kann kein Spiel mehr gespielt werden, da die Abfrageserver abgeschaltet werden.« Einige Leser meinen auch, dass die Lizenzkosten für die Software »die Budgets trocken saugen« und Denuvo »das Ende für Mods« bedeuten könnte. Ein GameStar-User stellt insgesamt fest: »Kopierschutzmaßnahmen drangsalieren nur ehrliche Kunden.«

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen