Neues Survival-MMO: In Last Oasis läuft eure Basis als Mech durch die Spielwelt

Last Oasis ist im Early-Access erschienen und will euch mit hölzernen Mechs vom Genre der Survival-MMOs überzeugen.

von Mathias Dietrich,
27.03.2020 09:05 Uhr

Last Oasis mischt das Genre der Survival-MMOs mit Mechs auf 1:12 Last Oasis mischt das Genre der Survival-MMOs mit Mechs auf

Last Oasis will sich vor allem mit seinem Basenbau von anderen Survival-MMOs abheben. Eure Heimat ist hier nicht fest am Boden verankert, sie kann mit ihren eigenen hölzernen Beinen einfach davonlaufen! Denn statt Gebäuden bastelt ihr euch einen Mech zusammen. Jetzt startet die Early-Access-Phase des Spiels auf Steam.

Mit eurem Gefährt erkundet ihr als Nomade die prozedural generierten Endzeitgebiete einer sterbenden Welt in Third-Person und kämpft gemeinsam oder alleine gegen andere Spieler. Dabei laufen die Auseinandersetzungen zu Fuß vor allem im Nahkampf ab. Eure laufende Basis könnt ihr aber auch mit Schusswaffen ausrüsten.

Wie das aussieht, könnt ihr euch im oben eingebetteten Trailer sowie der folgenden Screenshot-Galerie ansehen:

Last Oasis - Screenshots ansehen

Die Reise nach Osten

In der Welt von Last Oasis wird der Westen regelrecht von der Sonne verbrannt, weswegen ihr stets nach Osten reisen müsst, um der Gefahr zu entkommen. Diese Gegend ist jedoch nicht gerade lebhaft, sondern vor allem unter Eis begraben. Nur in den Biomen dazwischen - in denen es auch Wälder und Wüsten gibt - könnt ihr für euer Überleben wichtige Ressourcen sammeln.

Doch das Klima ist nicht die einzige Bedrohung. Denn neben den starken Temperaturschwankungen gibt es auch feindselige Kreaturen wie riesige Sandwürmer, die vor allem eine Gefahr für eure selbst gebauten Maschinen darstellen.

Eine weitere Besonderheit ist die vertikale Fortbewegung mithilfe eines Greifhakens, die vor allem vom persönlichen Geschick des Spielers abhängen soll. Wer dieses Werkzeug beherrscht, kann wie Spider-Man durch die Wälder schwingen und sogar schnelle Mechs abhängen.

Was halten die Spieler von Last Oasis?

Mit den ersten Steam-Reviews kommt das Spiel auf eine Gesamtwertung von »Sehr positiv«. 73 Prozent der Bewertungen empfehlen den Titel. Gerade die Kampfmaschinen und das an Mount & Blade erinnernde Nahkampfsystem wird häufig hervorgehoben.

Was stört die Nutzer? Die negativen Meinungen kritisieren neben technischen Problemen wie Abstürzen und niedrigen Frameraten auch Griefing. Also, dass hochrangige Spieler teilweise in Gruppen gezielt Jagd auf Anfänger und Solisten machen.

Die Early-Access-Phase von Last Oasis soll zwischen ein bis zwei Jahre andauern. Derzeit kostet der Titel regulär 25 Euro. Bis zum 3. April gibt es ihn jedoch im Preis gesenkt für etwa 21 Euro. Im Laufe der Entwicklung soll der Preis ansteigen, sobald das Spiel stärker ausgebaut wurde.


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen