Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Life is Strange 2 - Ein Spiel über Donald Trumps Amerika

Life is Strange 2 traut sich näher an brisante politische Themen als die meisten anderen Spiele - davon könnten viele Entwickler lernen.

von Maurice Weber,
26.09.2018 17:00 Uhr

In Life is Strange 2 erleben wir Polizeigewalt und Rassismus am eigenen Leib. In Life is Strange 2 erleben wir Polizeigewalt und Rassismus am eigenen Leib.

Alles ist politisch. Das ist wohl der wichtigste Satz der ersten Episode von Life is Strange 2 - dabei ist der in der Gaming-Welt oft genug völliger Quatsch! Zumindest dann, wenn's um große Publisher und großes Geld geht.

Das beste Beispiel dafür ist wohl Far Cry 5. Das flirtet sehr wohl mit gesellschaftlich brisanten Themen: Religiösem Extremismus, Widerstand gegen die Regierung, der zunehmenden politischen Spaltung Amerikas. Nur traut es sich nicht, darüber irgendwas relevantes zu sagen. Es flüchtet sich lieber in explosive Absurdität.

Politik in Spielen: Weniger Democracy wagen (Plus-Podcast)

Life is Strange 2 hat sich genau wie Far Cry 5 ein Szenario ausgesucht, in dem ein unpolitisches Spiel unvorstellbar scheint. Schließlich spielen wir den Sohn eines mexikanischen Einwanderers einen Monat, bevor Donald Trump mit dem Versprechen einer Mauer gegen mexikanische Einwanderer Präsident wurde. Und trotzdem kam mir nie in den Sinn, dass sich Life is Strange 2 diesem Pulverfass tatsächlich frontal stellen würde. Sowas machen große Spiele nunmal nicht! Umso kälter hat mich erwischt, dass Entwickler Dontnod diese ungeschriebene Regel komplett in den Wind schießt.

Spoiler-Warnung!
Die politischen Aspekte von Life is Strange 2 lassen sich nicht diskutieren, ohne über die Story von Episode 1 zu sprechen. Wir haben uns bemüht, dabei vage zu bleiben und keine ganz konkreten Storywendungen zu verraten. Aber wer Episode 1 komplett unvorgewarnt erleben möchte, dem empfehlen wir, direkt zum Fazit zu springen.

Von Liebe und Hass

Life is Strange 2 erzählt die Geschichte zweier Brüder, Sean und Daniel Diaz, die aus ihrer Heimat in Seattle fliehen müssen. In vielerlei Hinsicht ist es eine Geschichte über Familie. Als Sean müssen wir für unseren kleinen Bruder sorgen und tun unter schwierigsten Umständen unser Bestes, ihm ein Vorbild zu sein.

Und Teil dieser Umstände ist eben, dass wir mexikanische Wurzeln haben in einem Land, dessen angehender Präsident mexikanische Einwanderer als Verbrecher und Vergewaltiger beschimpft. Life is Strange 2 könnte davor die Augen verschließen, entscheidet sich aber für das Gegenteil. Es sind Hass und Rassismus, die im Kern die Story treiben. Sie entzünden die dramatischsten Momente des Spiels, sind gleichermaßen Stein des Anstoßes und das größte Hindernis auf der Reise. Schon in den ersten 20 Minuten erleben wir, wie ein Unschuldiger Opfer von Polizeigewalt wird:

Life is Strange 2 - 20 Minuten Gameplay zeigen den dramatischen Auftakt 19:36 Life is Strange 2 - 20 Minuten Gameplay zeigen den dramatischen Auftakt

Mut zur Realität

Im Lauf von Life is Strange 2 müssen wir uns von wildfremden Menschen anhören, dass wir keine echten Amerikaner sind und zurück in unser Land sollten. Wir können nicht einkaufen, ohne des Diebstahls verdächtigt zu werden - und werden gar festgehalten und verprügelt, wenn wir darauf bestehen, in den USA geboren zu sein.

Wir müssen entscheiden, wie wir mit der Anschuldigung umgehen, ein Dieb zu sein - aber unser Gegenüber hat seine Schlussfolgerung schon gezogen.Wir müssen entscheiden, wie wir mit der Anschuldigung umgehen, ein Dieb zu sein - aber unser Gegenüber hat seine Schlussfolgerung schon gezogen.

Nun ist Life is Strange 2 nicht das erste Spiel, das Rassismus behandelt. Aber die wenigsten Spiele wagen sich so direkt an Probleme unserer gegenwärtigen Gesellschaft heran. Dragon Age: Origins schiebt etwa Elfen vor, Detroit: Become Human Androiden.

Erschütternd echt: Schon immer die Stärke von Life is Strange

Kein anderes Spiel brüllt uns ins Gesicht: "Wegen Leuten wie euch müssen wir die Mauer bauen!" Kein anderes Spiel droht, unserem neunjährigen Bruder die US-Immigrationsbehörde ICE auf den Hals zu hetzen, die an der Grenze Kinder von ihren Eltern trennt und wegsperrt. Kein anderes Spiel zieht so direkte Parallelen zur Black-Lives-Matter-Bewegung und zeigt Polizei-Gewalt gegen Minderheiten und die wütenden Proteste dagegen. Donald Trumps Name fällt vielleicht nie direkt, aber er schwebt stets über dem Geschehen.

Keine Kommentarfunktion?
Um die Kommentare zum Thema besser moderieren zu können, haben wir die Diskussion in unser Forum verlegt. Falls ihr diesen Artikel mit anderen diskutieren wollt, findet ihr den Thread hier:

Diskussion: Life is Strange 2 - Ein Spiel über Donald Trumps Amerika

Life is Strange 2 - Dontnod: »Superkräfte sind Teil der Serien-DNS« PLUS 16:28 Life is Strange 2 - Dontnod: »Superkräfte sind Teil der Serien-DNS«

1 von 3

nächste Seite


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen