Marvel’s Avengers soll im Koop, aber auch solo Spaß machen - wie funktioniert das?

In Marvel’s Avengers kloppen wir uns mal gemeinsam, mal alleine durch das Spielgeschehen. Wir verraten euch, wie welcher Modus genau funktioniert.

von Vali Aschenbrenner,
24.06.2020 19:30 Uhr

In unserer FYNG-Spielevorstellung zu Marvel's Avengers liefern wir euch alle Infos zu Solo- und Koop-Gameplay. In unserer FYNG-Spielevorstellung zu Marvel's Avengers liefern wir euch alle Infos zu Solo- und Koop-Gameplay.

Genre: Action | Entwickler: Crystal Dynamic | Plattform: PC, PS4, Xbox One, PS5, Xbox Series X | Release: 4. September 2020

Mit Marvel's Avengers erscheint am 4. September 2020 das Superhelden-Spiel, auf das viele Comics-Fans wohl schon seit 2012 gewartet haben: Wie im Kinofilm des MCUs in die Rolle von Iron Man, Captain America schlüpfen und gemeinsam die Welt retten.

Allerdings lässt sich nicht jedes Abenteuer von Marvel's Avengers im Team spielen. Mit der offiziellen Vorstellung der sogenannten War-Zone-Missionen erklären wir euch im folgenden Artikel: Wie unterscheidet sich das Solo- vom Multiplayer-Gameplay? Und welche Missionen kann ich mit Freunden und welche muss(!) ich alleine spielen?

Singleplayer-Zwang in »Hero Missions«

Die Geschichte von Marvel's Avengers wird im Zuge von Story-Kapiteln mit der Bezeichnung »Hero Missions« erzählt, die ihr lediglich solo bestreiten könnt. Dabei kann euch kein Freund unter die Arme greifen, diese Level müsst ihr allein absolvieren.

Außerdem gibt es eine weitere, wichtige Einschränkung: In den Hero Missions ist euer spielbarer Charaktere von vornherein festgelegt. Ihr könnt also nicht frei aus den insgesamt sechs Avengers wählen, ob ihr einen Level dieser Art lieber mit Black Widow anstelle des Hulks spielt oder Kamala Khan Thor bevorzugt.

Zum Launch von Marvel's Avengers gibt es sechs spielbare Charaktere - weitere Helden sollen nach der Veröffentlichung folgen. Zum Launch von Marvel's Avengers gibt es sechs spielbare Charaktere - weitere Helden sollen nach der Veröffentlichung folgen.

Wieso Hero Missions den Avenger bestimmen

Laut den Entwicklern von Crystal Dynamics hat das zwei gute Gründe: So haben die Hero Missions unter anderem gemeinsam, dass sich die Spieler an jedem einzelnen Charakter mal probieren und so die Gameplay-bedingten Unterschiede kennenlernen. Immerhin kommt jede Spielfigur mit persönlichen Waffen und Fähigkeiten: Iron Man hat seine Rüstung, Thor seinen Hammer Mjölnir. Der neue Trailer demonstriert sie euch im Einsatz:

Marvel's Avengers stellt im Story-Trailer den neuen Bösewicht M.O.D.O.K. vor 2:31 Marvel's Avengers stellt im Story-Trailer den neuen Bösewicht M.O.D.O.K. vor

Außerdem sollen die auf unterschiedliche Helden fokussierte Hero Missions nicht nur die Geschichte vorantreiben, sondern auch die Charakterentwicklung eines jeden einzelnen Helden. Dies wäre schlichtweg nicht möglich, könnten wir eine für Iron Man vorhergesehene Mission mit Captain America spielen.

Spielerisch eine verpasste Chance?

Allerdings scheint Crystal Dynamics hier eine Chance verpassen: Wenn wir eine Story-Mission schon nicht im Koop mit vier Spielern spielen dürfen - warum dann nicht zu zweit? Diverse Cutscenes und Gameplay-Szenen haben bereits gezeigt, dass zumindest hin und wieder zwei Helden miteinander unterwegs sind so zum Beispiel Kamala Khan und Bruce Banner.

In der im Zuge des War-Table-Livestreams vorgestellten Hero Mission »Once an Avenger« sind sogar fast alle spielbaren Charaktere des Titels anwesend und trotzem müssen wir hier Thor steuern, während die KI die Kontrolle über unsere Teamkollegen übernimmt.

Vielleicht ist diese Einschränkung von Square Enix aber auch beabsichtigt, um Marvel's Avengers attraktiver für Einzelspieler-Fans und Mehrspieler-Muffel zu machen. Denn wie Square Enix im Zuge des War-Table-Livestreams bekannt gab, lassen sich selbst die Koop-Missionen namens »War Zone« solo spielen.

Die Geschichte von Marvel's Avengers erleben wir unter anderem durch die Augen von Kamala Khan - in den Comics auch als Ms. Marvel bekannt. Die Geschichte von Marvel's Avengers erleben wir unter anderem durch die Augen von Kamala Khan - in den Comics auch als Ms. Marvel bekannt.

Multiplayer-Koop in War Zone

Im War-Table-Livestream hat Square Enix am 24. Juni 2020 die Multiplayer-Missionen von Marvel's Avengers ausführlich vorgestellt. In den Missionen des Typs »War Zone« können zwei bis vier Spieler gemeinsam in die Schlacht ziehen.

Die War-Zone-Missionen sind ebenfalls in der Story verankert und drehen sich primär darum, die böse Organisation A.I.M. zu bekämpfen und deren Stützpunkte anzugreifen. Was die Story insbesondere für Marvel-Kenner interessant macht, haben wir für euch in einem separaten Plus-Artikel analysiert.

Plus-Analyse: Marvel’s Avengers traut sich, wovor die Kinofilme Angst hatten   14     3

Mehr zum Thema

Plus-Analyse: Marvel’s Avengers traut sich, wovor die Kinofilme Angst hatten

Im Gegensatz zu den Story-Missionen sind in die War Zones die spielbaren Figuren nicht vorgegeben: Wir haben die Wahl, ob wir die Rolle von Thor, Iron Man, Black Widow, dem Hulk, Kamala Khan oder Captain America übernehmen.

In den War Zones erkunden wir weitläufigere Gebiete, um die jeweiligen Ziele der Missionen zu absolvieren. Im Zuge des War-Table-Livestreams beliefen dies sich zum Beispiel auf das Ausschalten bestimmter Gegner und das Plätten eines Minibosses in der Form eines Riesen-Roboters.

Arbeiten wir hierbei zusammen, sollen aber selbst diese Mini-Bosse kein allzu großes Problem darstellen: Mit sogenannten »Team Finisher« lassen sich größere Feinde sehr viel schneller und effizienter ausschalten.

Die Mini-Bosse der War-Zone-Missionen erledigen wir am besten im Team. Hier greifen Black Widow, Hulk und Thor eine Roboter-Spinne der schurkischen Organisation A.I.M. an. Die Mini-Bosse der War-Zone-Missionen erledigen wir am besten im Team. Hier greifen Black Widow, Hulk und Thor eine Roboter-Spinne der schurkischen Organisation A.I.M. an.

Koop geht auch solo

Findet ihr keine Mitspieler oder habt ihr schlichtweg keine Lust, mit anderen zu spielen, könnt ihr die Koop-Missionen von War Zones auch solo spielen. Dabei übernimmt die KI die Kontrolle über alle Helden, die ihr bereits freigeschalten habt. Ein netter Kniff: Eure KI-Begleiter verfügen über den Level und die Fähigkeiten, die ihr für den jeweiligen Helden ausgewählt habt.

Wenn ihr also zum Beispiel eine Black Widow mit Fokus auf Nahkampf spielt, wäre es recht sinnvoll, einen Iron Man mit Fernkampf-Skills mitzunehmen. Habt ihr dann noch zwei Charaktere mit jeweils Fokus auf Boden- und Luftkampf, zieht ihr mit einem perfekt ausbalancierten Team in die Schlacht.

Marvel's Avengers lässt es in einer neuen Mission mit Thor richtig krachen 7:32 Marvel's Avengers lässt es in einer neuen Mission mit Thor richtig krachen

Gibt es Multiplayer-Raids?

Wir haben die Entwickler von Crystal Dynamics gefragt, ob es Raids in Marvel's Avengers geben wird – also Missionen, die besonders schwer, aber auch besonders belohnend ausfallen und in der Regel nur ein eingespieltes Team bewältigen kann.

Uns gegenüber wollten die Entwickler keine klare Antwort geben. Allerdings ließen sie durchblicken, dass es zumindest nach aktuellem Stand der Dinge keine Raids im fertigen Spiel geben wird.

Dafür betonten sie, dass die War-Zone-Missionen auf dem höheren Schwierigkeitsgrad definitiv fordernd ausfallen würden und man menschliche Mitspieler der KI bevorzugen sollte. Ob der höhere Schwierigkeitsgrad mehr Erfahrungspunkte und besseres Loot ausschüttet, wollten sie uns nicht verraten, es wäre aber naheliegend.

Die Stärken und Schwächen eurer Helden sollten sich im besten Fall ausgleichen - egal ob ihr solo oder mit Freunden spielt. Die Stärken und Schwächen eurer Helden sollten sich im besten Fall ausgleichen - egal ob ihr solo oder mit Freunden spielt.

Was hier wichtig werden könnte, sind die »Special Heroic Moves«. Dabei handelt es sich um besonders mächtige Angriffe, die erst durch Kombos aufgeladen werden und nach Aktivierung eine besonders hohe Abklingzeit haben. Die unterteilen sich in drei Kategorien:

  • Assault: Starker Angriff, der sich mit Attacken anderer Teammitglieder kombinieren lässt.
  • Ultimate: Besonders mächtiger Angriff, der flächendeckenden Schaden verursacht.
  • Support: Buffen und Heilen von Teammitgliedern, Annullieren von Schaden, den Teammitglieder erhalten.

Ob und wie gut sich das taktisch und spielerisch ergänzt, muss sich freilich noch zeigen. Mit dem Spagat aus Solo-Storytelling und Koop-Missionen wagt sich Marvel's Avengers in jedem Fall an eine große Herausforderung.

Potential | Sehr gut


Valentin Aschenbrenner
@valivarlow

Auf dem Papier scheint Marvel's Avengers das beste aus beiden Welten miteinander zu vereinen: Crystal Dynamics versucht das Superhelden-Spiel sowohl für Solisten als auch für Koop-Freunde spannend zu gestalten. Und das finde ich grundsätzlich super! Denn nicht immer hat der eigene Freundeskreis Zeit und lässt sich zu einer schnellen Partie motivieren. Kein Problem, wenn ich mir dafür meine eigens hochgezüchteten Helden schnappen kann, die mir dafür unter die Arme greifen.

Natürlich muss die KI auch entsprechend kompetent sein und mir nicht im Weg rumstehen. Das wird sich aber erst zeigen, sobald Marvel's Avengers im September 2020 erscheint. Auf der anderen Seite ist mir noch nicht ganz klar, warum in den bislang gezeigten Story-Missionen eigentlich immer alle Avengers über den Bildschirm wuseln, wenn Cystal Dinamics die Charakterentwicklung der einzelnen Helden so stark betont. Die Hero Misssions wirken bis jetzt noch nicht großartig anders als die Koop-Level – hier muss mich Crystal Dynamics also noch überzeugen, dass diese Zweiteilung sowohl story-technisch als auch spielerisch Sinn ergibt.

zu den Kommentaren (44)

Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen