Mass Effect Remaster: Ankündigung am Samstag wird immer wahrscheinlicher

Am Samstag ist der N7 Day, den Mass-Effect-Fans dieses Jahr unbedingt im Auge behalten sollten. Möglicherweise folgt die Ankündigung der Neuauflage.

von Sören Wetterau, Stephanie Schlottag,
04.11.2020 16:40 Uhr

Es scheint immer wahrscheinlicher, dass eine Neuauflage der Mass Effect Trilogie kommt. Es scheint immer wahrscheinlicher, dass eine Neuauflage der Mass Effect Trilogie kommt.

Offiziell ist eine Neuauflage der Mass-Effect-Trilogie immer noch nicht bestätigt, aber mittlerweile so gut wie sicher. Am kommenden Samstag könnte die Zeit für eine Ankündigung reif sein: Ein Livestream mit zahlreichen Mass-Effect-Synchronsprechern lässt aufhorchen.

Letztes Update: 04. November 2020
Aktualisiert: Livestream an N7 Day

Wann folgt eine Ankündigung?

N7 Day als Feiertag: Der 7. November ist ein bedeutungsvoller Tag für Mass-Effect-Fans. Die Abkürzung N7 ist angelehnt an die militärische Bezeichnung der Special Forces innerhalb des Spieleuniversums. In der Vergangenheit haben die Entwickler das Datum bereits mehrmals genutzt, um Neuigkeiten rund um Mass Effect mitzuteilen.

Livestream am Samstag: Dieses Jahr fällt der 7. November auf den kommenden Samstag. Passend zu den Feierlichkeiten kündigt Shepard-Synchronsprecher Mark Meer einen besonderen Livestream an. Zusammen mit weiteren Synchronsprechern der Original-Trilogie lädt er zu einem speziellen Treffen via Twitter:

Link zum Twitter-Inhalt

Der Livestream, bei dem auch die Bioware-Mitarbeiter Karen Weekes und Patrick Weekes dabei sind, findet am Samstag um 20 Uhr statt.

Inhalt noch unklar: Worum es in dem Livestream geht, verrät Meer noch nicht. Angesichts der aktuellen Gerüchtelage rund um eine Remastered-Version der Mass Effect Trilogie erscheint es als wahrscheinlich, dass im Rahmen der Show endlich eine Ankündigung folgt. Offiziell bestätigt ist das bislang jedoch nicht, genießt die Info dementsprechend mit Vorsicht.

Kollegin Elena ist ein Remaster zu Teil 1 übrigens noch zu wenig. Sie fordert in ihrer Kolumne ein waschechtes Remake:

Mass Effect 1 braucht ein richtiges Remake   395     41

Mehr zum Thema

Mass Effect 1 braucht ein richtiges Remake

Alterseinstufung in Korea gesichtet

Update vom 14. Oktober: In Korea wurde eine »Mass Effect: Legendary Edition« zur Alterseinstufung eingereicht, wie Gematsu berichtet. Der Name ist dabei deckungsgleich mit den Informationen, die vor wenigen Wochen bekannt geworden sind. Das Paket soll alle drei Spiele rund um Commander Shepard abdecken.

Enthüllung dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen: Electronic Arts hält sich mit offiziellen Informationen immer noch sehr bedeckt. Dennoch dürfte angesichts der Gerüchte-Lage eine Ankündigung kurz bevor stehen. Am wahrscheinlichsten gilt, dass Entwickler Bioware den 7. November für eine Enthüllung anpeilt. Dabei handelt es sich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nur um Spekulationen, genießt die Info also mit angemessener Vorsicht.

Über den Sinn (oder Unsinn) von Remasters und Remakes wie bei Mass Effect sprechen wir auch im Video (jetzt bei GameStar Plus drei Monate gratis sichern). Denn es häuft sich die Kritik an der Ideenlosigkeit der Spielebranche, die immer öfter alte Spiele neu auflegt:

Machen Remakes und Remasters den Spielemarkt kaputt? PLUS 29:35 Machen Remakes und Remasters den Spielemarkt kaputt?

Mass Effect macht offenbar Zicken

Noch nicht einmal bestätigt, da soll das Remaster der Mass-Effect-Trilogie schon verschoben sein: Statt wie angeblich geplant im Oktober erscheint die »Legendary Edition« wohl erst 2021. Das schreibt zumindest der Videospiel-Journalist Jeff Grubb bei VentureBeat. Er beruft sich dabei auf ungenannte Insider-Quellen, die mit der Entwicklung gut vertraut seien. Der Grund für die Verzögerung? Der erste Teil soll momentan noch zu schlecht sein - und das gleich aus mehreren Gründen.

Der erste Teil der Trilogie soll als Neuauflage technisch und spielerisch nicht auf dem selben Niveau sein wie die folgenden beiden Teile. Grubb schreibt, dass sowohl die Optik als auch das Gameplay neue Spieler eher abschrecken würde. Auch Fans würden auf den derzeitigen Zustand vermutlich enttäuscht reagieren.

Mass Effect stammt aus dem Jahr 2007, es wäre also wenig verwunderlich, wenn der älteste Teil der Reihe die meiste Arbeit verlangt, um ihn an moderne Spieler-Gewohnheiten anzupassen. Vermutlich wird zum Beispiel das unübersichtliche Inventarsystem an die Nachfolger angeglichen.

Laut Grubb soll übrigens der Multiplayer von Mass Effect 3 nicht Teil der Neuauflage sein. Dafür seien sämtliche Singleplayer-DLCs der gesamten Reihe enthalten.

Woher stammten die letzten Gerüchte?

Update vom 18. September 2020: Nachdem es eine Weile lang ruhig um die Neuauflage der Sci-Fi-Rollenspielreihe von Bioware wurde, brodelt die Gerüchteküche seit Wochen wieder stärker. Der erste Grund dafür war ein portugiesischer Online-Händler, der für eine kurze Zeit die Mass Effect Trilogy Remastered für PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch listete. Laut dem Eintrag sollte das Bundle bereits im Oktober erscheinen.

Mittlerweile ist der Eintrag zwar wieder verschwunden, aber das Internet vergisst bekanntlich nie.

Link zum Twitter-Inhalt

Bei der abgebildeten Verpackung dürfte es sich allerdings nur um einen Platzhalter handeln. Der Schriftzug ist zudem nicht neu: EA hat ihn bereits bei der Veröffentlichung der Mass Effect Trilogy von 2012 genutzt.

Hinweis im Normandy-Replikat: Der Comic-Verlag Dark Horse veröffentlicht in den USA am 25. November eine Neuauflage des Miniatur-Models des bekannten Mass-Effect-2-Raumschiffs. In der Beschreibung auf Amazon heißt es, dass das Replikat aufgrund der hohen Nachfrage ein weiteres Mal produziert wird. Ob dies im Zusammenhang mit einem möglichen Mass Effect Remastered steht, ist jedoch unklar.

Originalmeldung vom 12. August: Begonnen hat alles mit einem Tweet vom 4. August. Der Nutzer Haris Mohammad veröffentlichte ein Foto einer angeblichen Release-Termin-Liste des britischen Einzelhändlers Game. Neben bekannten Namen wie Marvel's Avengers oder NHL 21 taucht dort auch der Eintrag N7 (Mass Effect Trilogy Remastered) auf - inklusive Release-Datum am 29. September.

Link zum Twitter-Inhalt

Bekanntlich sind solche Listen aber leicht zu fälschen. Der Reddit-Nutzer Waymantis ergriff trotzdem die Chance und versuchte, das angebliche Mass Effect Remaster vorzubestellen. In einem Beitrag beweist er mit einem Einkaufsbeleg und einem Screenshot aus der App des Händlers, dass er Erfolg hatte.

Link zum Reddit-Inhalt

Stornierung der Vorbestellungen

Kurz darauf haben noch mehr Nutzer versucht, eine Vorbestellung aufzugeben - und scheiterten. Der Händler nahm keine Vorbestellungen mehr an, stornierte aber zunächst nicht die bisher getätigten Bestellungen. Stattdessen änderte sich lediglich der Termin: Aus dem 29. September wurde der 30. Oktober.

Inzwischen sieht das anders aus: Diejenigen Kunden, die sich das angebliche Remaster vorbestellt hatten, erhielten eine Stornierungs-Mail. Es sei zu einem Missverständnis gekommen, das Spiel existiere nicht.

Also doch nur ein Fehler seitens Game? Der in der Regel sehr gut informierte Insider Shinobi äußerte sich im Resetera-Forum zu den neuen Gerüchten. Seinen Worten zufolge sei der Eintrag echt. Lediglich der Name und der Release-Termin im September würden nicht stimmen.

Dass die Preorders annuliert werden mussten, kann theoretisch auch nur mit dem falschen Eintrag zusammenhängen und nicht damit, dass das Remaster tatsächlich nicht existiert.

Der häufig gut informierte Insider Shinobi bestätigt im ResetEra-Forum den Listeneintrag. Der häufig gut informierte Insider Shinobi bestätigt im ResetEra-Forum den Listeneintrag.

Wie stehen die Chancen?

Von Electronic Arts und Bioware gibt es bislang keine Bestätigung eines Remasters der Mass-Effect-Trilogie. Noch 2016 hatte der ehemalige Chief Competition Officer von EA einer solchen Neuauflage eine Absage erteilt. Das Blatt könnte sich in den letzten Jahren aber gewendet haben.

Seit mindestens 2018 gibt es von Bioware immer wieder Andeutungen, dass der Entwickler mit der Mass-Effect-Reihe noch nicht abgeschlossen hat. Erst Anfang 2020 folgten mehrere Twitter-Beiträge mit direktem Bezug zu den ersten Serienteilen. Nur konkret ist es bislang nicht geworden.

BioWare-Tweet zu Mass Effect: Was steckt dahinter?   179     5

Mehr zum Thema

BioWare-Tweet zu Mass Effect: Was steckt dahinter?

Publisher Electronic Arts hat zudem für das laufende Geschäftsjahr, welches am 31. März 2020 endet, weitere Remaster-Veröffentlichungen in Aussicht gestellt. Der Analyst Daniel Ahmad teilte dies im Oktober 2019 via Twitter mit:

Link zum Twitter-Inhalt

Die zahlreichen Gerüchte in der Vergangenheit, Kommentare von Insidern und Andeutungen seitens Bioware lassen die Vermutung zu, dass sich Mass-Effect-Fans auf die Zukunft freuen können. Wie immer solltet ihr Gerüchte und Leaks trotzdem mit angemessener Skepsis betrachten.

zu den Kommentaren (535)

Kommentare(535)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.