GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 2: Medal of Honor: Warfighter - FAQ - Alles zu Systemanforderungen, Kopierschutz, Sprachen & Uncut

Wie lauten die Systemanforderungen?

EA gibt folgende Systemanforderungen für das auf der Frostbite-2-Engine basierende Medal of Honor: Warfighter an:

Minimale Systemvoraussetzungen:

  • Betriebssystem: Windows Vista
  • CPU: Intel Core 2 Duo 2.4GHz / Athlon X2 2.7GHz
  • RAM: Mind. 2 GB
  • Festplatte: Mind. 20 GB freier Festplattenspeicher
  • Grafikkarte: NVidia 8800 GTS 512 MB VRAM oder besser / ATI Radeon 3870 512 MB VRAM
  • DirectX: DirectX 10.1-kompatibel
  • Grafikspeicher: 512 MB oder besser
  • Online Verbindungsvoraussetzungen: 1 MB DSL KBPS oder schnellere Internetverbindung

Empfohlene Systemvoraussetzungen:

  • Betriebssystem: Windows 7
  • CPU: Intel Core 2 Quad 3GHz / AMD Phenom II X4 3GHz
  • RAM: Mind. 4 GB
  • Festplatte: Mind. 20 GB freier Festplattenspeicher
  • Grafikkarte: NVidia GTX 560 1024 MB VRAM oder besser / ATI Radeon 6950 1024 MB VRAM
  • DirectX: DirectX 11-kompatibel
  • Grafikspeicher: 1024 MB oder besser
  • Online Verbindungsvoraussetzungen: 1 MB DSL KBPS oder schnellere Internetverbindung

Welchen Kopierschutz hat Medal of Honor: Warfighter?

Die PC-Version von Medal of Honor: Warfighter muss – wie jedes Spiel von Electronic Arts – über die Online-Plattform Origin aktiviert werden. Das schließt nicht nur die digitale Download-Fassungen, sondern auch die im Laden gekaufte PC-Version ein. Dadurch wird das Spiel fest mit dem Nutzerkonto verbunden, ein Weiterverkauf ist nicht mehr möglich.

Muss ich zum Spielen von Warfighter online sein?

Nur zur Aktivierung des Spiels wird eine Internet-Verbindung benötigt. Danach kann man auch offline bleiben, um die Solo-Kampagne zu spielen. Der Multiplayer-Modus funktioniert – mangels LAN-Funktion – jedoch nicht.

Was hat es mit dem »Beta-Key« für Battlefield 4 auf sich?

Der Limited Edition von Medal of Honor: Warfighter liegt ein »garantierter Zugang zur exklusiven "Battlefield 4"-Beta« bei. Wann und in welchem Umfang dieser Beta-Test ablaufen wird, ist jedoch nicht klar. Wer also angenommen hat, direkt nach dem Kauf von Medal of Honor: Warfighter Battlefield 4 spielen zu können, wird enttäuscht.

Bereits beim direkten Vorgänger Medal of Honor hatte EA einen Zugang zur Multiplayer-Beta von Battlefield 3 angeboten. Damals lagen zwischen MoH- und BF3-Release knapp ein Jahr.

Läuft Medal of Honor: Warfighter nur über Battlelog?

Beim Thema Battlelog überlässt Warfighter dem Spieler die Wahl: Wer möchte, kann die Solo-Kampagne und den Multiplayer-Modus direkt im Spiel ansteuern. Wer sich allerdings durch Battlefield 3 bereits an Battlelog gewöhnt hat, kann genau wie beim DICE-Shooter auch in Warfighter beide Modi aus dem Browser starten. Praktisch: Freundeslisten bleiben zwischen beiden Spielen erhalten.

Auf Xbox 360 werden Solo-Kampagne und Multiplayer-Modus auf zwei separaten Discs ausgeliefert. Auch hier greift Warfighter auf Wunsch auf die Battlelog-Funktionen zu.

Medal of Honor: Warfighter - Screenshots aus dem Multiplayer-Modus ansehen

Gibt es Dedicated Server für den Multiplayer-Modus?

Auch hier orientiert sich Danger Close an Battlefield 3: Auch für Medal of Honor: Warfighter gibt es dedizierte Server. Diese kann man mangels öffentlicher Server-Files allerdings nicht selbst aufsetzen sondern nur bei lizenzierten Anbietern mieten. Zusätzlich gibt es natürlich eine Reihe von offiziellen EA-Servern, die mit allen anderen Spielplätzen im Server-Browser oder im Battlelog auswählbar sind.

2 von 2


zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.