Minecraft RTX ist das erste Spiel mit neuem DirectX & läuft besser denn je

Die neue RTX-Beta von Minecraft ist das erste Spiel, in dem ihr DirectX Raytracing 1.1 verwenden könnt. Das sorgt für bessere Grafik und Frameraten.

von Mathias Dietrich,
03.09.2020 08:34 Uhr

Minecraft sieht dank DirectX 12 Ultimate nicht nur besser aus, sondern läuft zudem flüssiger. Minecraft sieht dank DirectX 12 Ultimate nicht nur besser aus, sondern läuft zudem flüssiger.

Mojang hat in Zusammenarbeit mit Nvidia eine neue Beta-Version des beliebten Sandbox-Titels Minecraft veröffentlicht. Das unterstützt jetzt als erstes Spiel DirectX 12 Ultimate, bekommt jedoch noch eine Reihe weiterer Änderungen. Die Spieler selbst berichten bereits von stark verbesserten Frameraten.

Das bringt die neue Minecraft RTX-Beta

Das Update bringt eine Reihe von Fehlerbehebungen und kleineren Verbesserungen mit sich. Zudem läuft jetzt auch die RTX-Beta mit den neuen Inhalten des Nether-Updates. Bei den größten Änderungen handelt es sich allerdings um:

  • Update zu DirectX Raytracing 1.1 (DXR 1.1)
  • DLSS-Upscaling aktualisiert
  • Verbesserte End Dimension beim Raytracing

Was bringt DXR 1.1?

DXR 1.1 ist Bestandteil von DirectX 12 Ultimate und soll die Ressourcen für die Echtzeitstrahlenberechnung effektiver nutzen. Das bedeutet kurz gesagt, dass das Spiel auch bei Einsatz von RTX flüssiger läuft. Zudem soll es dank Techniken wie Inline-Raytracing besser aussehen.

Um es nutzen zu können, benötigt ihr jedoch durchaus aktuelle Hardware. Das wird nämlich nur von Nvidia-Grafikkarten ab der RTX-20-Reihe unterstützt, beziehungsweise dem RDNA2-Chip von AMD. Natürlich ist auch die kommende RTX-30-Reihe in der Lage, DXR 1.1 zu verwenden.

Alle Trailer vom RTX-3000-Event: Raytracing und 4K-Edeloptik   76     0

Mehr zum Thema

Alle Trailer vom RTX-3000-Event: Raytracing und 4K-Edeloptik

Freilich ändert das nichts an der kontroversen Meinung, die Plus-Redakteur Peter Bathge zu Minecraft hat: Er wünscht sich, dass es Minecraft nie gegeben hätte. Denn Notchs Sandbox ist verantwortlich für allerlei unerwünschte Trends in der Spielebranche.

Flüssiger als zuvor

Spieler, welche diese neue Beta bereits ausprobierten, berichten jetzt von viel besseren Frameraten. Auf Reddit sprechen einige Nutzer von bis zu 30 fps mehr als noch in der letzten Version. Wie hoch der Unterschied genau ausfällt, ist jedoch davon abhängig, was gerade im Spiel passiert.

Für diesen Anstieg dürfte jedoch nicht nur DXR 1.1 sorgen, sondern zudem die neue Version von DLSS - einer Methode, bei der eine niedriger aufgelöstes Bild mithilfe von KI hochskaliert wird. Diese Technik sorgte bereits bei Death Stranding dafür, dass selbst auf einer RTX 2060 Frameraten von 60 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 4k erreicht werden können.

zu den Kommentaren (39)

Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.