Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Monster Hunter Rise wirkt fehl am Platz, ist aber der ideale nächste Schritt für das Action-RPG

Wir haben die Demo zu Monster Hunter Rise gespielt und stellen fest: Das Action-Rollenspiel wird ganz anders als der Vorgänger MH World - aber das ist kein Grund zur Sorge.

von Elena Schulz,
20.03.2021 08:13 Uhr

Monster Hunter Rise - Vorschau-Video zum neuen Serienteil für PC & Switch 9:49 Monster Hunter Rise - Vorschau-Video zum neuen Serienteil für PC & Switch

Wer sich nach Monster Hunter World auf einen neuen Teil gefreut hat, runzelt bei MH Rise vielleicht irritiert die Stirn: Wieso sieht das denn jetzt wieder aus wie die schwer zugänglichen Nintendo-DS-Teile vorher? Will Capcom doch nur auf der Switch Erfolg haben? Und wenn ja, warum in aller Welt kommt das dann für PC?

Wir haben Monster Hunter Rise im Rahmen der Switch-Demo bereits ausgiebig gespielt und können euch versichern: Capcom denkt Monster Hunter genau richtig weiter - auch für PC-Spieler. Denn Rise ist nicht wie die alten Teile und auch nicht wie World, sondern kombiniert beide Ansätze zu einem Action-Rollenspiel, das sich überraschend neu und anders anfühlt. Und keine Sorge: Ein Monster Hunter World 2 wird ziemlich sicher trotzdem kommen.

Was haben wir gespielt?
Die Demo ist aktuell kostenlos für die Nintendo Switch verfügbar und umfasst zwei Tutorial-Missionen, sowie drei richtige Aufträge, bei denen ihr die Monster Groß-Izuchi, Mizutsune und Magnamalo allein oder im Koop jagt.

Monster Hunter World vs. Rise: Die Unterschiede beim Gameplay

Die Demo zu Rise läuft zunächst ab, wie man es von Monster Hunter erwartet: Ihr wählt eure Ausrüstung, brecht in ein Gebiet auf und habt dort bis zu 50 Minuten Zeit, um ein Monster zu jagen. Beim Kämpfen und Erkunden selbst zeigen sich dann aber spannende Neuerungen:

Mit dem Seilkäfer durch die Luft schwingen

Monster Hunter Rise denkt die Klammerklaue aus Monster Hunter World Iceborne weiter. Mit der konntet ihr euch auf Monster ziehen und sie von oben attackieren oder in Hindernisse donnern lassen. Der neue, deutlich flexiblere Seilkäfer erinnert an die 3D-Manöver-Apparate aus dem beliebten Anime Attack on Titan. Falls ihr einen Bogen um japanische Zeichentrick-Action macht: Per Seilkäfer zieht ihr euch nicht nur auf Monster, sondern auch an Wänden hoch und manövriert euren Jäger geschickt durch die Luft.

Außerdem verfügt jede der schon aus World bekannten 14 Waffen vom Bogen, über Schwert und Schild oder Insektenglefe bis hin zum wuchtigen Jagdhorn mit dem Käfer über spezielle Angriffstechniken. Die erlauben euch zum Beispiel, das Monster zu fesseln und dann einen tödlichen Klingentanz loszulassen.

Falls ihr eure Erinnerungen an Iceborne und die Klammerklaue auffrischen wollt, findet ihr hier unseren Test:

Iceborne im Test - Fast ein vollwertiger Nachfolger   68     4

Mehr zum Thema

Iceborne im Test - Fast ein vollwertiger Nachfolger

Willkommen beim Wyvernritt-Rodeo!

Wie in World dürft ihr auf Monster aufsitzen und so besonders viel Schaden austeilen. Das ermöglicht ebenfalls der Seilkäfer: Habt ihr den Gegner genug mit Seilangriffen geschwächt und steckt dann eure Waffe weg, könnt ihr aufsteigen und das Monster anschließend direkt lenken. Es teilt für euch widerwillig leichte und schwere Angriffe oder gar mächtige Spezialattacken aus, springt zur Seite und lässt sich in Wände und andere Hindernisse manövrieren. Damit solltet ihr nicht zulange warten, da das Monster euch sonst irgendwann abwirft.

Das klingt nach Machtfantasie, ist aber gar nicht so einfach. Wer den Seilkäfer nicht beherrscht, gewinnt kaum etwas dadurch, mit ihm mal einen besonderen Angriff auszuführen, einen Vorsprung hinaufzuklettern oder auszuweichen. Da die Seilkäferladungen auf maximal drei beschränkt sind und sich nur langsam erholen, könnt ihr euch auch keine falschen Manöver erlauben.

Wer die neue Technik meistert, tanzt aber wie ein Wirbelwind über das Schlachtfeld, während er Umgebung und Monster gegeneinander ausspielt. Zusammen mit den üblichen Waffen und Manövern geht das Kampfsystem damit deutlich tiefer, als man es von World kennt.

Bald auch für PC: Seht jetzt 14 Minuten Gameplay aus Monster Hunter Rise 14:09 Bald auch für PC: Seht jetzt 14 Minuten Gameplay aus Monster Hunter Rise

Schwieriger, aber schneller

Der Seilkäfer steigert vor allem das Tempo der sonst eher behäbig-wuchtigen Action-Kämpfe. Und schnell auszuweichen lohnt sich meist: Die Monster in der Demo wie der schlangenartige Wasserdrache Mizutsune oder der an einen Velociraptor erinnernde Groß-Izuchi fielen nicht gerade durch ihre Körpergröße auf, aber durch schnelle Bewegungen und besonders aggressive Angriffe, die unsere Lebensleiste in Windeseile schrumpfen ließen.

Hinzu kamen noch weitere Tricks wie umher schwebende Blasen, die uns Schaden zufügten oder violetter Nebel, der verwundbarer für kommende Treffer macht. Damit erinnerten sie uns eher an die stärkeren gehärteten Kreaturen aus World und weniger die normalen Monster.

Auch sonst steht Geschwindigkeit hoch im Kurs. Buffs wie mehr Gesundheit, bessere Verteidigung oder Angriffskraft liegen jetzt am Wegesrand rum: Ihr sammelt unterwegs sogenannte »Einheimische Wesen« auf, die über entsprechende Eigenschaften verfügen. Wer es sich leichter machen will, erkundet vor dem eigentlichen Kampf etwas.

Vorbereitung to go

Das funktioniert dank der neuen Hunde-Reittiere Palamutes auch deutlich schneller als zu Fuß. Bevor Katzenfans jetzt bestürzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen: Ja, die knuffigen Palico-Miezen sind auch wieder als Helfer dabei. Die einzige in der Demo verfügbare Karte fällt verwinkelt und vertikal aus wie die Areale von World, aber insgesamt überschaubarer und trotz hervorragender Gestaltung weniger detailliert.

Generell wirft Rise keineswegs die Komfortverbesserungen von World über Bord, sondern intensiviert sie sogar eher. Ihr könnt im Laufen oder auf dem Rücken eures Palamutes Waffen schärfen oder Tränke einnehmen, die sich beim Sammeln selbst craften. Schnellreise ist wieder möglich und bei Sammelplätzen müsst ihr nur noch einmal statt dreimal ran. Spähkäfer und Spurensuche sind passé, alle Monster sind von Anfang an markiert - nur die eigentliche Identität wird noch aufgedeckt.

Rise entlässt euch also schneller in die Action und macht es einfacher, ans Ziel zu kommen, ohne dass der eigentliche Kampf an Anspruch verliert.

Dank der Palamutes bewegt ihr euch in Monster Hunter Rise deutlich schneller durch die Areale. Über große Seilkäfer katapultiert ihr euch zudem selbst auf hohe Berggipfel. Dank der Palamutes bewegt ihr euch in Monster Hunter Rise deutlich schneller durch die Areale. Über große Seilkäfer katapultiert ihr euch zudem selbst auf hohe Berggipfel.

Warum kommt ausgerechnet Rise nach Monster Hunter World für PC?

Dass Monster Hunter Rise nach World erscheint, ist erstmal nicht ungewöhnlich. Die Monster-Hunter-Entwickler setzen sich aus zwei Teams zusammen, die abwechselnd Ableger entwickeln. Rise entstand also parallel zu World und stammt von einem anderen Entwickler - konkret dem Portable-Team, das sich sich schon für Monster Hunter Generations auf der Switch verantwortlich zeigte.

Spannend ist allerdings die Neuausrichtung von Rise. Das sieht zwar aus wie die alten Teile und spricht mit der Switch als Hauptplattform wieder vor allem den japanischen Markt an, macht Neulingen über die vielen Komfortfeatures und die höhere Geschwindigkeit aber auch den Einstieg leichter.

Auch der PC-Release spricht dafür, dass Capcom bei Rise gerne das weiter vorantreiben will, was World schon eingeläutet hat: Nämlich neue und alte Fans zusammenzubringen und die Zielgruppe der Reihe stetig zu vergrößern. Mit fast 17 Millionen verkauften Exemplaren ist Monster Hunter World das erfolgreichste Spiel des Publishers überhaupt, auf Rang 2 der Verkäufe steht die PC-Version.

Monster Hunter World wurde auch lange nach Release noch mit neuen Inhalten wie kostenlosen Events, neuen Monstern, passenden Rüstungen und mehr versorgt. Monster Hunter World wurde auch lange nach Release noch mit neuen Inhalten wie kostenlosen Events, neuen Monstern, passenden Rüstungen und mehr versorgt.

Der ein Jahr spätere PC-Release könnte dazu beigetragen haben: Der zahlte sich laut Capcom bei World nämlich aus, weil man das Spiel ein zweites Mal vermarkten konnte. Rise bekommt also nochmal Aufmerksamkeit dadurch und wahrscheinlich ein schickes Grafik-Update. Durch die Red Engine, die schon bei Resident Evil 7 zum Einsatz kam, sollte der Port keine großen Probleme bereiten. Da 2021 noch das Rollenspiel-Spin-Off Monster Hunter Stories 2 auf den PC kommt, erscheint so im Jahresrhythmus ein neues Monster Hunter für PC-Spieler.

Hinzu kommt, dass das Hauptteam parallel am nächsten großen Monster Hunter arbeitet. Das wird höchstwahrscheinlich nicht World 2 heißen, aber den letzten richtigen Teil weiterdenken und ziemlich sicher für PC und die großen Konsolen PS4/PS5 und Xbox Series X/S erscheinen, was bei Rise vermutlich ein Exklusiv-Deal verhindert hat. Gerade auf dem PC überbrücken Stories 2 und Rise also eher, als World fortzusetzen und wir können uns durch den durchschlagenden Erfolg von MH World auf einen vollwertigen Nachfolger einstellen - auch für PC.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (64)

Kommentare(64)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.