Nightingale: Ex-Bioware-Chef überrascht mit einem Open-World-Survivalspiel

Das neue Studio des ehemaligen Bioware General Managers Aaryn Flynn arbeitet an einem fantasievollen Survivalspiel mit unterschiedlichen Welten.

von Fabiano Uslenghi,
10.12.2021 03:05 Uhr

Bei den Game Awards enthüllte das neue Entwicklerstudio Inflexion Games ihr erstes Werk Nightingale direkt mit einem Trailer und in dem konnten wir schon einige spannende Dinge erspähen. Nicht nur die überraschend detailreiche Optik, sondern vor allem auch die kreativen Monster-Designs verblüfften uns. Den Trailer gibt es hier:

Nightingale: Enthüllungs-Trailer zeigt zahlreiche offene Welten und schaurige Monster 2:20 Nightingale: Enthüllungs-Trailer zeigt zahlreiche offene Welten und schaurige Monster

Tatsächlich stecken hinter dem Open-World-Survival-Spiel einige echte Branchen-Veteranen, viele davon haben einst bei den Rollenspiel-Experten von Bioware ihre Brötchen verdient. Kein Wunder, immerhin wird das Team von Arryn Flynn angeleitet. Flynn war von 2000 bis 2017 Teil von Bioware und zwischenzeitlich sogar als General Manager in einer Führungsposition tätig.

Aber was verbirgt sich denn nun hinter dem Veteranen-Spiel?

Was ist Nightingale für ein Spiel?

Von PR und Entwicklern wird Nightingale als ein Shared World Survival Crafting Game bezeichnet. Wer also von ehemaligen Bioware-Leuten ein neues Solo-RPG erwartet hat, schaut nun vermutlich etwas trübselig aus der Wäsche. Tatsächlich handelt es sich bei Nightingale viel mehr um ein Spiel der Marke Valheim, nur anstatt nordischer Mythologie setzt die Welt auf eine fantasie- und stilvolle Version des 19. Jahrhunderts.

Mittel solcher Portale können Spieler in Nightingale die Welten wechseln. Mittel solcher Portale können Spieler in Nightingale die Welten wechseln.

Soll heißen: Hier treffen fantastische Kreaturen oder Monster auf elegante Röcke, Revolver und Gaslampen. Laut Studio CEO Arryn Flynn hat das Team sehr lange und intensiv an der Welt von Nightingale gearbeitet. Das Ergebnis sei nicht nur eine Open World, sondern gleich mehrere davon, die Spielerinnen und Spieler durch magische Portale bereisen dürfen.

Folgende Gameplay-Features sind geplant:

  • Erkundung: In Nightingale sollen wir die unterschiedlichen Reiche erforschen dürfen, die aus Wäldern, Sümpfen und Wüsten bestehen. Dabei geht es in erster Linie darum, Portale wiederherzustellen. Survival soll ebenfalls eine Rolle spielen. Wie weit das System reicht, ist aber noch nicht bekannt.
  • Bauen und Crafting: Um in einer magischen Welt voller Monster zu überleben, braucht ihr offenbar mehr als nur ein wenig Nahrung. Deshalb sollt ihr euch auch Unterkünfte bauen können. Wie im Trailer zu sehen ist, können so sogar ganze Ortschaften entstehen - oder von Monstern zerstört werden. Auch Waffen lassen sich craften. Neben Schießeisen sind hier außerdem Nahkampfwaffen eine Option.
  • Multiplayer: Nightingale ist in erster Linie ein Multiplayer-Spiel mit einer Shared World. Also eine Umwelt, die sich viele Spieler miteinander teilen wie in einem MMO. Allerdings soll es auch Solisten möglich sein, sich ganz alleine durchzuschlagen.

Ganze Dörfer lassen sich in Nightingale bauen, in einer Gruppe geht das natürlich schneller. Ganze Dörfer lassen sich in Nightingale bauen, in einer Gruppe geht das natürlich schneller.

Ist das noch Indie?

Mehrere offene Spielwelten? Ein Team aus Spiele-Veteranen? Und ein so hervorragend produzierter Trailer mit beeindruckender Ingame-Grafik? Das klingt nach fast schon zu viel für so ein neues Studio. Doch Inflexion Games hat durchaus einen sehr soliden Unterbau. Das Studio gehört zum britischen Technologie-Unternehmen Improbable, wird entsprechend unterstützt und zudem ist der chinesische Publisher-Riese Tencent als Partner noch an Deck. Falls ihr davon noch nie gehört habt, raten wir euch zu unserem Plus-Report über Tencent:

Wer ist Tencent? - Die heimliche Supermacht   46     20

Mehr zum Thema

Wer ist Tencent? - Die heimliche Supermacht

Einen konkreten Release-Termin hat Nightingale bisher nicht. Man möchte aber noch 2022 in den Early Access übergehen. Wie lange der dann anhält, ist nicht bekannt.

Was ist euer erster Eindruck zu Nightingale? Wie findet ihr den Mix aus Fantasy und 19. Jahrhundert? Schreibt es uns doch in die Kommentare!

zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.