Bringt Nvidia modernisierte RTX 2080? - Angeblich etwas schnellere Variante geplant

Laut eines neuen Gerüchts soll Nvidia den GDDR6-Videospeicher auf aktuellen Geforce-Grafikkarten um weitere zwei Gigahertz auf effektive 16 GHz anheben.

von Christoph Liedtke,
16.05.2019 06:58 Uhr

Nvidia soll angeblich die Taktrate des Videospeichers aktueller RTX-2000-Modelle um 2,0 GHz (effektiv) anheben.Nvidia soll angeblich die Taktrate des Videospeichers aktueller RTX-2000-Modelle um 2,0 GHz (effektiv) anheben.

Nachdem Nvidia vermutlich ab Ende Mai nicht mehr auf zwei Chipvarianten (A- und Non-A-Versionen) für die aktuellen Geforce-Grafikkarten RTX 2070 und RTX 2080 mit TU106 respektive TU104 setzt, könnte nun eine weitere Änderung die Taktrate des GDDR6-Videospeichers anheben.

Wie Wccftech berichtet, verdichten sich die Gerüchte, dass Nvidia im Zuge der nahenden Veröffentlichung von AMDs Navi die effektive Taktrate des GDDR6-VRAMs von 14 auf 16 Gigahertz anheben könnte. Mit Samsung hätte Nvidia dazu auch einen Fertiger dieser schnellen Chips gefunden.

Wie bei GTX 1060 und 1080

Die Gigabyte Geforce GTX 1060 Aorus Xtreme Edition 6G ist eines von wenigen Modellen mit höherem Speichertakt.Die Gigabyte Geforce GTX 1060 Aorus Xtreme Edition 6G ist eines von wenigen Modellen mit höherem Speichertakt.

Ähnlich ist Nvidia bei der Pascal-Generation mit den Grafikkarten Geforce GTX 1060 und GTX 1080 vorgegangen: Fast ein Jahr nach dem ursprünglichen Release der Grafikkarten erhöhte Nvidia den VRAM-Takt um jeweils ein Gigahertz.

Bei der GTX 1060 steigerte sich dadurch die Speicherbandbreite von 320 auf 352 GByte pro Sekunde. Das Leistungsplus beträgt in Spielen rund fünf Prozent gegenüber den ursprünglichen Varianten.

Diese schnelleren Iterationen von GTX 1060 und GTX 1080 erreichten auch den deutschen Markt, das Angebot war allerdings überschaubar und die Preise fielen höher aus als Varianten mit den Referenztaktraten.

Nur schnellere RTX-2000-Modelle?

AMD will mit Navi den Mittelklassemarkt attackieren, ob Nvidia deshalb auch die kürzlich erschienenen GTX-16er-Serie beschleunigt?AMD will mit Navi den Mittelklassemarkt attackieren, ob Nvidia deshalb auch die kürzlich erschienenen GTX-16er-Serie beschleunigt?

Die vermutete Erhöhung des GDDR6-Takts der Turing-Grafikkarten um zwei Gigahertz könnte die Modelle im Idealfall um bis zu zehn Prozent beschleunigen. Das würde die Speicherbandbreite einer Geforce RTX 2080 von 448 auf 512 GByte pro Sekunde steigern, die der RTX 2080 Ti von 616 auf 704 GByte/s.

Ob Nvidia diesen Schritt angesichts der nahenden Veröffentlichung von AMDs Navi plant, ist ungewiss. Die schnelleren Pascal-Varianten erschienen jedoch nur einige Monate vor dem Launch von AMDs Vega-Grafikkarten.

Die besten Grafikkarten für Spieler

Da Navi ohnehin nachgesagt wird, in diesem Jahr mit Nvidia nur hinauf bis zur RTX 2070 konkurrieren zu wollen, würde ein schnellerer Speichertakt bei der GTX-1600-Serie sinnvoller erscheinen.

Die 1600-Serie von Nvidia ist aber einerseits erst kürzlich erschienen, andererseits setzt dort nur die GTX 1660 Ti auf GDDR6-VRAM. Ob Nvidia auch die mit GGDR5 bestückten GTX 1650 und GTX 1660 so kurz nach Erscheinen überarbeitet, dürfte unwahrscheinlich sein.

Mit weiteren und dann vermutlich handfesten Infos rechnen wir zur Computex Ende Mai (ab 28.05.) und zur kommenden E3 in der zweiten Juni-Woche.

Nvidia GeForce RTX 2080 & 2080 Ti - Video zum Test: 4K-Booster & Raytracing-Seifenblase 12:47 Nvidia GeForce RTX 2080 & 2080 Ti - Video zum Test: 4K-Booster & Raytracing-Seifenblase


Kommentare(76)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen