Origin Access - 8 neue Spiele im Abo verfügbar

Bei EAs Aboprogramm Origin Access sind acht neue Spiele verfügbar, darunter Cities: Skylines, Orwell, Darksiders und Crashlands.

von Christian Just,
13.07.2018 15:15 Uhr

Abonnenten von EAs Origin Access erhalten unter anderem Zugriff auf Cities: Skylines.Abonnenten von EAs Origin Access erhalten unter anderem Zugriff auf Cities: Skylines.

Im Spiele-Aboprogramm Origin Access bekommen Abonnenten gegen eine monatliche Gebühr Zugriff auf eine Auswahl an Spielen. Zur Sammlung aus inzwischen über 100 verfügbaren Titeln kommen nun acht weitere hinzu, wie Publisher EA bekannt gab. Die Highlights führen wir im Folgenden für euch auf:

Cities: Skylines

Mit der Städtebau-Simulation Cities: Skylines lieferte der finnische Entwickler Colossal Order im Jahr 2015 das bessere SimCity ab. Hier findet ihr unseren Test zu Cities: Skylines, das durch zahlreiche Updates und Erweiterungen (zum Beispiel: Cities: Skylines - After Dark) inzwischen noch besser geworden ist und das Maß der Dinge im Stadtbau-Genre definiert.

Darksiders: Warmastered Edition

Der grafisch verbesserte Remaster des 2010er Action-Adventures Darksiders schickt euch in der Rolle des Apokalyptischen Reiters Krieg auf die Welt, um nach der Apokalypse mit finsteren Dämonen den Boden aufzuwischen. Obgleich nach dem Release der Urfassung Stimmen laut wurden, die einen Klon des PS2-Youngtimers God of War ausmachten, überzeugt Darksiders im Test dennoch durch grundsolide Umsetzung und spaßiges Gameplay.

Jotun

Als Geheimtipp konnte uns das handgezeichnete 2015er Indie-Actionadventure Jotun im Test von sich überzeugen. Jotun schickt uns in der Iso-Perspektive als rothaarige Nordfrau Thora durch die nordische Mythologie und legt dabei den Fokus auf Erkundung und Entdeckung. Aber auch Kämpfe kommen in Jotun nicht zu kurz. Die namensgebenden Jotuns sind übrigens Riesen, die im Spiel natürlich eine Rolle spielen.

Orwell: Ignorance is Strength

Der 1950 verstorbene Autor George Orwell wäre sicherlich angetan von Orwell: Ignorance is Strength und dem Vorgänger Orwell, obgleich er wohl kaum erfreut wäre, in der heutigen Zeit zu leben. Zeichnete er doch bereits 1948 eine erschreckend treffende Zukunftsvision in seinem Klassiker 1984, die sich heute in der Transparenz der Menschen im Internetzeitalter widerspiegelt. So bleibt auch das Spiel dystopisch und erschütternd real und steckt euch in die Haut eines Agenten im allumfassenden Überwachungsstaat. Hier lest ihr unseren Test zu Orwell: Ignorance is Strength, während hier der Test zur ersten Episode Orwell zur Verfügung steht.

Plus-Report: Wie schlimm ist Electronic Arts wirklich? - Im Reich des Bösen

Weitere neue Spiele

Weitere neue Spiele in EAs Aboprogramm Origin Access sind der Sidescroller Ghost 1.0, das Action-Adventure Crashlands, das Knobel-Adventure RiME sowie die Spiele-Wirtschaftssim Mad Games Tycoon.

Zur Information: Origin Access kostet rund 4 Euro monatlich oder alternativ 25 Euro im Jahresabo und bietet neben Spielezugriff auch eine Reihe weiterer Vorteile wie Rabatte und Trial-Zugänge. Ein ähnliches Angebot hat Microsoft mit dem Xbox Game Pass im Angebot.

Game Pass, Origin Access und Co. - Sind Cloud Gaming und Spieleabos die Zukunft? PLUS 24:50 Game Pass, Origin Access und Co. - Sind Cloud Gaming und Spieleabos die Zukunft?


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen