Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Outriders in der Vorschau - Ein Shooter wie Diablo?

Fazit der Redaktion


Elena Schulz
@Ellie_Libelle

Mir gefällt an Outriders, dass es sich wie ein Division oder Destiny spielt, ohne den Fokus auf Live-Service und Multiplayer zu legen. Ich kann im Koop spielen, wenn ich möchte, aber ich kann genauso gut allein auf einem niedrigeren World Tier losziehen und die Story genießen. Spiele ich Outriders wie ein Singleplayer-Spiel, ist es danach vorbei und ich kann weiterziehen, ohne den Druck zu verspüren, nicht bei jedem künftigen Event oder DLC dabei gewesen zu sein.

Genauso kann ich aber jederzeit zurückkehren und auf höheren Weltenrängen um besseren Loot kämpfen oder ein paar lockere Runden mit Freunden spielen. Damit das funktioniert, muss Outriders aber schon zum Launch genug Inhalte bieten, um nicht auf regelmäßige Updates angewiesen zu sein. Eine echte Einzelspieler-Alternative wird Outriders lediglich, wenn Story und Spielwelt überzeugen und mich mitreißen. Und World Tiers und Schwierigkeitsgrade fesseln auf der anderen Seite nur, wenn die Ausrüstung mir genug Anreiz bietet, mich für sie durch immer härtere Missionen zu kämpfen.

4 von 4

nächste Seite



Kommentare(101)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen