Overwatch - Diese Matchmaking- und Skillrating-Änderungen gelten ab Januar

Blizzards Team-Shooter Overwatch bekommt im Januar Änderungen am Matchmaking-System. Die Lücke zwischen schwächeren und stärkeren Teams wird kleiner.

von Christian Just,
11.12.2017 17:10 Uhr

Das Matchmaking in Overwatch soll fairer und transparenter werden. Das Matchmaking in Overwatch soll fairer und transparenter werden.

Wie Gamedesigner Scott Mercer im offiziellen Blizzard-Forum verkündete, wird das Matchmaking in Overwatch zum Start von Season 8 am 2. Januar 2018 überarbeitet. Mit den Änderungen sollen Spieler am unteren und oberen Ende der Leistungsbewertung leichter passende Matches finden, als das derzeit der Fall ist. So wurden bislang häufig Top-Spieler mit schwachen Spielern zusammengewürfelt, da an beiden Enden der Leistungsskala nur wenige verfügbare Matchmaking-Partner zur Verfügung standen. Blizzard gesteht nun ein, "dass dadurch nicht immer die bestmögliche Spielerfahrung geschaffen wurde". Die Änderungen sollen nun zum einen besser ausbalancierte Matches und zum anderen kürzere Matchmaking-Zeiten erreichen.

Mehr Overwatch: Weil keiner ihn spielen will, verbessert Blizzard Doomfist

Tweaks am Matchmaking bereits im Testlauf

Ohne das laufende Spielgeschehen zu stören, hat man die benötigte Technik für die Änderungen bereits im November-Update implementiert, ohne die Werte bislang stark zu verändern. Im laufenden Dezember führen die Entwickler vermehrt Testläufe durch. Am 2. Januar sollen nun alle Tests und Vorbereitungen abgeschlossen sein, um die angestrebten Optimierungen vollständig umzusetzen.

Kolumne zur Lootbox-Epidemie: Blizzard ist schuld!

Die besten Overwatch-Spieler werden in Zukunft kein Skill-Rating mehr bekommen.Die besten Overwatch-Spieler werden in Zukunft kein Skill-Rating mehr bekommen.

Änderungen am Skill-Rating für Diamond-Spieler

Nach eingehender Studie von Spieler-Feedback haben sich die Entwickler zu einem wichtigen Schritt entschieden: Bei Spielern mit Diamond-Rang wird in Zukunft die persönliche Leistung nicht mehr im Skill-Rating erfasst. Lediglich die Siege fließen in die Bewertung ein. Weitere Anpassungen am SR-System belohnen zudem Spieler stärker, die besonders gut spielen, während sie inaktive Spieler bestrafen. Dadurch sollen fairere Matches entstehen; auch für Spieler, die eine neue Rolle wählen. Der Fokus zur Verbesserung des persönlichen Ratings soll auf gutem Gameplay und Siegen liegen.

Ready Player One - Trailer zum Gamer-Film mit Szenen aus Overwatch und weiteren Spielen 2:18 Ready Player One - Trailer zum Gamer-Film mit Szenen aus Overwatch und weiteren Spielen


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen