Overwatch - Weil keiner ihn spielen will, verbessert Blizzard Doomfist

Aktuell ist Doomfist der unbeliebteste Overwatch-Held. Blizzard will das nun ändern und verbessert zahlreiche Bugs und Fehler.

von Elena Schulz,
03.12.2017 17:01 Uhr

Doomfist erhält einige Änderungen durch Blizzard.Doomfist erhält einige Änderungen durch Blizzard.

Die Jagd auf Doomfist war am Ende spannender als der Held selbst. Zumindest spielt ihn aktuell kaum jemand in Overwatch. Blizzard will den unbeliebten Helden deshalb verbessern und einige Fehler ausmerzen.

Einige Änderungen des Doomfist-Updates sind bereits über PTR verfügbar, weitere sollen noch folgen. Das »Wall Slamming« wurde bereits vereinfacht, bei einem 45-Grad-Winkel landet der Gegner jetzt sicher in der Wand. Außerdem wurde ein Bug beim »Rocket Punch« gefixt und »Seismic Slam« wird nicht länger aufgehoben, wenn man zu nah an einer Wand landet.

Mehr zu Overwatch: Standard-Lootbox bekommt neue Items

Ein weiterer Bug bei Seismic Slam soll noch behoben werden. Ebenso die »Ghost Punches«, bei denen der Rocket Punch durch die Gegner durchschlägt und und ein Fehler, der Rocket Punch von Ecken abprallen lässt.

Weiter untersuchen will man außerdem, was passiert, wenn zwei Doomfists aufeinandertreffen. So sei der Effekt aktuell, wenn beispielsweise zwei Rocket Punches zusammenprallen, noch sehr schlecht vorhersebhar. Zudem hätten einige Spieler angegeben, dass Doomfist in der Luft manchmal aus Versehen die Bodenversion des Seismic Slam einsetzt und nicht die gewünschte Luftversion.

Overwatch - Doomfist: Alle Emotes, Skins, Siegerposen, Sprüche und Highlight-Intros im Video 4:55 Overwatch - Doomfist: Alle Emotes, Skins, Siegerposen, Sprüche und Highlight-Intros im Video


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen