Pokémon GO »durchgespielt« - 233 Pokémon, 2200 Kilometer & Level 40 in 332 Tagen

Der deutsche Pokémon GO-Fan Thorsten Bauer besitzt 233 Taschenmonster und hat mit Level 40 die Maximalstufe erreicht. Gebraucht hat er dafür 332 Tage - was trieb ihn an?

von Andre Linken, Tim Hödl,
04.07.2017 08:20 Uhr

Pokémon GO - Viele Spieler halten der App auch ein Jahr nach Release die Treue.Pokémon GO - Viele Spieler halten der App auch ein Jahr nach Release die Treue.

Zugegeben, durchspielen« im klassischen Sinne können Pokémon GO-Fans die Augmented-Reality-App nicht. Immerhin erweitert Entwickler Niantic sie immer wieder, fügte kürzlich etwa Raid-Kämpfe, überarbeitete Arenen und legendäre Pokémon hinzu. Allerdings gibt es ein paar Meilensteine, die dem Durchspielen nahekommen.

Als einer von wenigen hat der deutsche Pokémon-GO-Spieler Thorsten Bauer sie erreicht. In 332 Tagen hat er die 233 regulär in Europa verfügbaren Pokémon gesammelt, Level 40 geknackt und dabei 2200 Kilometer zurückgelegt. Was ihn antrieb und wie es nun für ihn weitergeht, verriet er gegenüber Bild.

Mehr: Pokémon GO - Koop-Raids und neue Arena-Features

Pokémon GO - Er konnte den Hype zunächst nicht verstehen

Juli 2016: Pokémon GO erscheint in weiten Teilen der Welt und löst einen unvergleichlichen Hype aus - auch in Deutschland. Millionen Spieler jagen den Taschenmonstern hinterher. Sie treffen sich in Parks, ziehen von Pokéstop zu Pokéstop, manche richten fast ihre komplette Freizeit danach aus. So auch Thorsten Bauer.

Zu Pokémon GO kam er laut eigener Aussage, weil er den Hype zunächst nicht verstand, ihn aber nachvollziehen wollte: »Ich konnte diesen Hype zunächst nicht verstehen. Deshalb habe ich mir das Spiel runtergeladen. Ich wollte wissen, warum es die Leute so fesselt.«

Fortan verbringt er Stunden mit der App, insgesamt sollen es mindestens 802 Stunden sein.

Mehr: Pokémon GO - Cheater-Monster können sich nicht mehr entwickeln

Pokémon GO - Was trieb ihn an?

Bei diesem enormen Zeitaufwand stellt sich natürlich die Frage, was Bauer antrieb. Die Antwort fällt so simpel wie naheliegend aus: »Aus dem ganz simplen Grund, dass mir das Spiel unglaublichen Spaß macht.« Durch Pokémon GO habe er viele Freunde kennengelernt, mit denen er zum Beispiel im Winter die Pokéstops per Auto ansteuerte. Das Spielen vergleicht er mit einem Kneipenbesuch: »Die einen gehen halt am Samstagabend aus und geben 40 Euro für Getränke aus, und ich benutze mein Geld für Pokémon - und habe eine ebenso tolle Zeit wie der Kneipengänger.«

Für sein Hobby hat er eigenen Angaben zufolge einen hohen dreistelligen Betrag ausgegeben. Er ist der Meinung, dass man dies für einen schnellen Fortschritt auch müsse.

Pokémon GO - Wie geht es nun weiter?

Bauer darf sich zum Kreis der erfolgreichsten Pokémon-GO-Spieler zählen. »In seinem direkten Freundeskreis haben außer ihm sechs Leute alle Monster gefangen und Level 40 erreicht. Bauer schätzt, dass in ganz Deutschland vielleicht 1000 Spieler so weit sind wie er«, schreibt Bild.

Ans Aufhören denkt Bauer aber nicht: »Vielleicht spiele ich es nicht mehr in der Intensität wie bislang. Aber aufhören werde ich nicht - vor allem, weil der Spieleentwickler ganz viele Neuerungen angekündigt hat.«

Pokémon GO - Screenshots von den Raids ansehen


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen