PUBG - Performance hinter den Erwartungen: Entwickler gesteht Fehler ein, kündigt Verbesserungen an

PUBG-Spieler klagen schon seit einer ganzen Weile über die Performance im Spiel. Die Entwickler schienen die Beschwerden lange zu ignorieren, versprechen jedoch nun viele Verbesserungen und eine geänderte Patch-Politik.

von Martin Dietrich,
28.05.2018 13:28 Uhr

In PUBG muss man nicht nur gegen andere Spieler antreten, sondern auch mit der Performance immer wieder kämpfen. Damit soll bald Schluss sein.In PUBG muss man nicht nur gegen andere Spieler antreten, sondern auch mit der Performance immer wieder kämpfen. Damit soll bald Schluss sein.

Schon seit vielen Patch-Zyklen geht es in PUBG in Sachen Performance nicht so recht weiter. Entwickler PUBG Corp. hat in einem Blogpost auf Steam angekündigt, die Probleme mit dem Spielstottern und den FPS-Einbrüchen mit den nächsten Updates anzugehen und Patches fortan schneller zu veröffentlichen. Sie entschuldigen sich bei der Community für die fehlende Kommunikation in diesem Bereich und versprechen, ihren Versäumnissen nun nachzukommen.

Die kommenden Verbesserungen legen ihren Hauptfokus auf die Performance, server-seitige Optimierungen und die Cheater-Problematik. Für die ersten beiden Punkte konnten die Entwickler bereits genaue Probleme feststellen, die den generellen Spielfluss ins Stocken bringen und teilweise GPU wie CPU zu sehr beanspruchen:

  • Fahrzeuge, die über unterschiedliche Bodentypen fahren
  • Lichteffekte
  • Bewegungen von Feinden außerhalb des eigenen Sichtfeldes
  • Bewegungen von Fahrzeugen außerhalb des eigenen Sichtfeldes
  • Kletteranimationen
  • Rendering der Charakter-Modelle
  • Charakter-Bewegungen und Animationen beim Fallschirmspringen
  • Parkende Fahrzeuge

Kampf um die Battle-Royale-Krone: PUBG verklagt Fortnite

Server-Optimierungen und schneller veröffentlichte Patches

Daneben soll auch der Ladeprozess der Karten Miramar und Sanhok verbessert werden. Auch die Server sollen bald runder laufen. Dazu wird der Netcode überarbeitet, die Datenübertragungsrate erhöht und die allgemeine Effizienz beim Updaten der Sever angepasst.

Aufgrund der vielen Baustellen möchten die Entwickler mit Patches aber nicht jedes Mal warten, bis sie ein dickes Update-Paket schnüren können, sondern wollen die Live-Server sofort versorgen, sobald die einzelne Verbesserung fertig ist. Deswegen soll es in Zukunft häufiger zu kleineren Updates und Bugfixes kommen als in der Vergangenheit.

Plus-Report: Battle Royale: Woher kommt das Phönomen? - Erfolg auf Leben und Tod

Auch beim Thema Cheating sei man laut den Entwicklern gut aufgestellt. In den letzten Monaten gab es viele Fortschritte und weitere sollen folgen. Mit einer Kampfansage will man die Anstrengungen fortsetzen: »Wir glauben, dass wir den Kampf gegen Cheater gewinnen. Wir werden nicht aufhören zu kämpfen, bis wir sie beseitigt haben.«

Momentan arbeitet man auch weiter an der nächsten großen Inhaltserweiterung: Sanhok. Die im Gegensatz zu den vorherigen Maps sehr kleine Karte soll Ende Juni auf die Live-Server aufgespielt werden, versprechen die Entwickler.

Quelle: PUBG Corp.

Fortnite gegen PUBG - Video: Fünf Gründe, warum Epics Shooter immer mehr Fans kriegt 3:41 Fortnite gegen PUBG - Video: Fünf Gründe, warum Epics Shooter immer mehr Fans kriegt


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen