Neues Update für Rainbow Six: Siege macht drei Operator deutlich stärker

Mit dem nächsten Rainbow-Six-Update darf mancher Operator sein Gadget häufiger einsetzen.

von Mathias Dietrich,
28.07.2020 16:46 Uhr

Fuze aus Rainbow Six: Siege darf in Zukunft mehr in die Luft jagen. Fuze aus Rainbow Six: Siege darf in Zukunft mehr in die Luft jagen.

Update #2: Ubisoft hat den Patch in allerletzter Minute verschoben. Wegen "unvorhergesehenen Umständen" verzögert sich Update Y5S2.3, teilt Ubisoft auf Twitter mit. Einen neuen Termin gab es zunächst nicht.

Link zum Twitter-Inhalt

Update #1: Die Test-Phase ist abgeschlossen und der Patch Y5S2.3 mit den drei großen Operator-Änerungen geht live. Auf der offiziellen Webseite findet ihr wie immer die kompletten Patch Notes.

  • Patch-Release: Das Update startet am 28. Juli um 15 Uhr
  • Downtime: Die Server von R6 werden ca. 20 Minuten offline gehen

Was ändert sich? Ubisoft findet, dass drei Operator in Rainbow Six: Siege bisher zu schwach waren und rollt deswegen eine Reihe von Verbesserungen aus.

Welche Operator sind betroffen?

Die Änderungen betreffen zwei Angreifer und einen Verteidiger. Auf ersterer Seite werden Fuze und Gridlock stärker. Bei letzteren hingegen wird Oryx viel nützlicher.

Oryx wird härter

Einer der ersten neuen Operator von 2020 ist Oryx. Dessen Besonderheit: Er kann durch Wände rennen. Und das in Zukunft noch viel besser als bisher. Gerade die Erholungszeit von deren Einsatz ist zukünftig kürzer.

Das ist besonders wichtig, da Oryx sehr häufig starb, sollte er eine Wand in der Nähe eines Gegners durchbrochen haben. Mit diesen Änderungen kann er seine Fähigkeit nun jedoch für Überraschungsangriffe einsetzen.

  • Eine Wand zu durchbrechen, verbraucht nicht mehr sämtliche Ladungen der Fähigkeit.
  • Der Cooldown wird von acht Sekundden auf zwölf erhöht.
  • Oryx erholt sich schneller. Ihr müsst nun nach dem Einsatz nur noch 0,5 Sekunden warten. Zuvor musste er eine Sekunde nach dem Durchbrechen einer Wand warten und 0,7 Sekunden, sollte er einen Gegner getroffen haben.

Gridlock arbeitet schneller

Gridlock ist eine Angreiferin, die die Verteidiger mit einer Granate, die Krähenfüße platziert, verlangsamen kann. Diese kann sie in Zukunft viel schneller platzieren. Dafür muss die Operatorin zukünftig mit einer kurzen Verzögerung leben, bevor die Ausklappsequenz beginnt.

Gridlock-Spieler dürften sich damit über ein viel flüssigeres Gameplay freuen. Wenn ihr die Matten jetzt in einen Raum mit einem Gegner werft, könnt ihr euren Angriff ganze vier Sekunden schneller starten. Bei den kurzen Runden von Rainbow Six Siege macht das eine Menge aus.

  • Der Trax Stinger von Gridlock liegt nun nach 9 Sekunden auf dem Boden, statt wie bisher 13 Sekunden.
  • Jede einzelne der Matten ist nach 0.45 Sekunden einsatzbereit. Zuvor benötigten diese 0,7 Sekunden.
  • Die zufällige Variation beim Auslegen ist nun nur noch 0,05 Sekunden lang statt 0,1 Sekunde.
  • Bevor die Krähenfüße beginnen sich auszubreiten, vergehen dafür in Zukunft 0,45 Sekunden. Zuvor passierte das sofort.

Fuze bekommt mehr Sprengstoff

Fuze bekommt die simpelste Änderung aller Operator. Er erhält einfach eine zusätzliche seiner Sprengladungen, mit der ihr Granaten durch Wände feuern könnt. Diese Geräte sind jedoch durchaus nützlich und sorgen für Chaos unter den Feinden - töten jedoch bei unsachgemäßen Einsatz gerne mal die Geisel, weswegen Fuze bei der Community einen gewissen Ruf besitzt.

Selbst wenn diese Cluster-Granaten keine Verteidiger erledigen, machen sie meist kurzen Prozess mit etwaigen Gagdets der Feinde. Dass diese so viele aufstellbare Objekte besitzen und die Angreifer kaum noch alle beseitigen können, ist bereits seit längerem ein gewisser Kritikpunkt in der Community.

  • Anzahl der Cluster-Ladungen von drei auf vier erhöht.

Rainbow Six: Siege Einsteiger-Guide   10     2

Mehr zum Thema

Rainbow Six: Siege Einsteiger-Guide

Was passiert noch bei Rainbow Six?

Der Taktik-Shooter selbst bewegt sich derzeit auf ein neues Event zu, das von Dataminern bereits geleakt wurde. Das wird euch zu Robotern machen, die sich in Dronen verwandeln und durch Kameras reisen können.

Derweil bemerkten viele Spieler auch, dass Kapkan - einer der ersten Operator des Spiels - viel nützlicher ist als angenommen. Dadurch erfreut sich der Fallensteller derzeit wieder großer Beliebtheit.

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen