Rainbow Six Siege: Problem-Operator Clash kehrt nach erneuter Sperre zurück, aber Fans haben genug

Kein R6-Operator wurde so häufig wegen Glitches & Exploit-Gefahr aus dem Spiel entfernt wie Clash. Patch 4.2 bringt sie wieder ins Spiel.

von Philipp Elsner,
13.01.2020 16:21 Uhr

Clash machte erneut Probleme und die Community hat nun endgültig genug davon. Clash machte erneut Probleme und die Community hat nun endgültig genug davon.

Patch 4.2 für Rainbow Six: Siege ist da und bringt unter anderem die Verteidigerin Clash frisch repariert wieder zurück ins Spiel. Der weibliche Operator war im Dezember wegen Exploit-Gefahr deaktiviert worden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Clash aus dem Spiel entfernt werden musste: Seit dem Release gab es immer wieder fiese Bugs und Exploits mit der Schildträgerin, die ohnehin schon als einer der größten Frust-Gegner in Rainbow Six: Siege gilt.

So wurde Clash im Mai 2019 deaktiviert und repariert, nur um im Sommer wegen Fehlern erneut auf der Ersatzbank zu landen. Unfaire Situationen mit Clash sind also für die R6-Community keine Ausnahme.

»Wir wollen Clash nicht zurück

Viele Spieler haben inzwischen von Clash die Nase voll und zeigen sich entsprechend wenig begeistert von ihrer Rückkehr in Patch 4.2. So antwortet ein User unter dem offiziellen Tweet mit einer stark sarkastisch gefärbten Umfrage:

Ein anderer Spieler schreibt ebenfalls auf Twitter: »Bitte lasst euch Zeit mit dem Update, jeder Tag ohne Clash ist ein guter Tag.« Weitere User stimmen dem Tenor zu, so heißt es z.B. »Nein, tut das nicht, lasst sie abgeschaltet.«

Clash als Angstgegnerin

Schon kurz nach ihrem Release mit Operation Grim Sky, entwickelte sich Clash schnell zur Angstgegnerin für viele Spieler. Mit ihrem Elektroschild, das nicht nur kugelsicher ist, sondern auch Kontrahenten verlangsamt, gilt sie bei vielen als sehr unangenehme Gegnerin.

Das spiegelt sich auch in ihrer Bann-Rate wider: Mit 12 Prozent wurde sie 2019 auf Verteidigerseite nach Echo und Mira am dritthäufigsten aus Ranked-Matches ausgesperrt. Zusammen mit den häufig unfairen Exploits, wurde Clash so schnell zur ungeliebten Außenseiterin von Siege.

So geht's bei Siege weiter

Der neue Patch 4.2 ist am 13. Januar um 15:30 Uhr für PC erschienen und kam mit einer minimalen Downtime von 25 Minuten aus. Die Server sind also inzwischen wieder online. Neben Clash wurden auch andere Operator- & Gameplay-Bugs behoben.

So konnten sowohl Spieler als auch die Geisel im Hostage-Modus in bestimmten Fällen durch verstärkte Wände beschossen werden, wenn sie zu nah kamen. Alle weiteren Änderungen lest ihr in den offiziellen Patch Notes zu Y4S4.2 nach.

Zuletzt wurde bekannt gegeben, dass die zwei leitenden Chefentwickler das Projekt verlassen und ein neues Team die Entwicklung von Rainbow Six übernimmt.

Das nächste große Turnier wird auf der Dreamhack 2020 in Leipzig ausgetragen.


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen