Updates für Rainbow Six Siege könnten sich wegen Corona verzögern

Wie so viele andere Spiele, wird auch Rainbow Six: Siege in Angesicht des Coronavirus per Home Office weiterentwickelt. Das könnte zukünftige Inhalte verspäten.

von Mathias Dietrich,
20.03.2020 08:25 Uhr

Rainbow Six Siege könnt ihr auch in Quarantäne spielen. Zukünftige Updates könnten sich jedoch verzögern. Rainbow Six Siege könnt ihr auch in Quarantäne spielen. Zukünftige Updates könnten sich jedoch verzögern.

Zukünftige Updates für den Taktik-Shooter Rainbow Six: Siege könnten später als geplant erscheinen, da man derzeit auf Home Office umstellt. Das gab Ubisoft's Entwicklerteam aufgrund der aktuellen Pandemie in einem Update über die Entwicklung via Twitter bekannt.

Spielverlauf ist nicht gefährdet: Dem Studio zufolge wird der Spielbetrieb normal weitergehen und auch die Inhalte des nächsten Updates sollen noch wie geplant erscheinen. Der Terminplan der darauf folgenden Seasons könnte sich jedoch verzögern. Auch kleinere Updates und Patches könnten erstmal ausgesetzt werden. Hier ist der vollständige Tweet:

"Aufgrund der aktuellen Entwicklungen von COVID-19 werden wir das Entwickler-Team von Rainbow Six Siege aus Sicherheits- und Gesundheitsgründen von nun an aus dem Home Office heraus arbeiten.

Während die tägliche Spielerfahrung sich nicht verändert, erwarten wir jedoch, dass kleinere Patches erstmal ausgesetzt werden müssen. Das betrifft jedoch nicht die neuen Inhalte des kommenden Updates. Nichtsdestotrotz könnte die aktuelle Lage Auswirkungen auf auf zukünftig geplante Inhalte haben. Wir informieren euch, sobald sich Inhalte verzögern.

Wir danken euch für eure Geduld und euer Verständnis. Wir hoffen, dass ihr alle während dieser schweren Zeiten gesund und sicher seid. "

Das ist für Jahr 5 und 6 geplant

Das ist NICHT das Ende von Rainbow Six: Siege! 10:54 Das ist NICHT das Ende von Rainbow Six: Siege!

Erst am 11. März 2020 erschien die erste Season von Jahr 5 für den PvP-Shooter. Operation Void Edge zeichnet sich vor allem durch die neuen Operatoren Iana und Oryx, sowie das Map Rework von Oregon aus. Allerdings änderte Ubisoft auch einige Details an den Gameplay-Mechaniken wie dem Spawn der Dronen und der Berechnung von Trümmerteilen.

Am 16. März veröffentlichte der Entwickler zudem ein internes Interview zu den weiteren Plänen des Shooters. Der Creative Director Lery Athanassoff sieht das fünfte Jahr der Reihe so als ein »Jahr der Veränderung« und als Vorbereitung für die Inhalte von Jahr 6.

Man will so Gameplay-Aspekte fokussieren, die seit dem Release des Shooters im Jahr 2015 nicht mehr berührt wurden. So will man vor allem Innovation fördern und komplett neue Fähigkeiten entwickeln. Derzeit ähneln sich die Skills vieler Operator und häufig werden Fähigkeiten der Verteidiger einfach Angreifern zugänglich gemacht und umgekehrt.

Die Zukunft von Rainbow Six: Siege enthüllt: Neue Roadmaps für Year 5 & 6   29     0

Mehr zum Thema

Die Zukunft von Rainbow Six: Siege enthüllt: Neue Roadmaps für Year 5 & 6

In der näheren Zukunft des Spiels steht unter anderm ein Rework von Verteidiger Tachanka an. Zudem wird schon bald ein Ping-System nicht unähnlich dem von Apex Legends eingeführt.

Informationen und Schutzmaßnahmen zum Coronavirus
Das Bundesgesundheitsministrium bietet zum Thema Coronavirus ein umfangreiches FAQ, sowie tagesaktuelle Nachrichten und eine Anleitung zum Schutz vor Ansteckung an. Darüber hinaus erreicht ihr die unabhängige Patientenberatung unter folgender Telefonnummer: 0800 011 77 22.

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen