Tachanka-Rework: Rainbow Six: Siege überarbeitet seinen schwächsten Operator

Vom Meme zum knallharten Verteidiger: Rainbow Six: Siege verwandelt mit Tachanka den bisher nutzlosesten Operator im Spiel in einen verheerenden Feuerteufel.

von Philipp Elsner,
16.02.2020 23:30 Uhr

Der "Lord" Tachanka bekommt endlich sein Rework, huldigt ihm! Der "Lord" Tachanka bekommt endlich sein Rework, huldigt ihm!

Für Rainbow-Six-Fans ist Tachanka Kult. Der liebevoll "The Lord" getaufte Operator aus der ursprünglichen Startaufstellung von 2015, gilt seit jeher als der nutzloseste Charakter von Rainbow Six: Siege.

Jetzt bekommt er sein lange aufgeschobenes Rework: Auf dem Six Invitational wurde seine neue Ausrüstung erstmals vorgestellt.

Neues Gadget: Brandgranaten

Das neue primäre Gadget von Tachanka ist nicht mehr sein stationärer MG-Turm, sondern eine komplett neue Waffe: ein Granatwerfer mit Brandgeschossen. Tachanka kann mehrere Granaten in schneller Folge verschießen ohne nachzuladen.

Link zum Gfycat-Inhalt

Die Spam-Gefahr ist dabei ein Risiko, das die Entwickler bewusst eingehen: "Mit den meisten Projektilen im Spiel muss man sparsam sein, weil es oft nur wenige Ladungen gibt, die man nicht schnell hintereinander abfeuern kann oder sollte", erklärt uns Lead Game Designer J.P. Halle. "In diesem Fall wollten wir schnelles Feuern ermöglichen, um einen größeren Bereich mit Feuer einzudecken und zu versperren."

Die Granaten funktionieren dabei im Prinzip wie die Feuer-Fallen von Goyo, decken aber jeweils einen deutlich kleineren Bereich ab. Durch das schnelle Abfeuern mehrerer Granaten, kann aber auch ein größerer Bereich in Brand gesetzt werden. "Er ist nicht einfach zu spielen, aber wenn man es richtig anstellt, ist Tachanka ein mächtiges Werkzeug für area denial", versichert Halle.

Was die Granaten besonders macht, ist ihr Bounce-Effekt. Denn die Geschosse explodieren nicht beim Aufprall, sondern prallen an Oberflächen ab und detonieren kurz nach ihrer Landung auf dem Boden. Versierte Tachanka-Spieler können also mit dem neuen Gadget um die Ecke schießen und Bereiche unzugänglich machen, ohne selbst ihre sichere Deckung zu verlassen.

Warum der MG-Turm weg musste

Das stationäre RP-46 LMG von Tachanka ist nicht länger sein Gadget, sondern seine primäre Waffe. Das Maschinengewehr kommt deshalb jetzt ohne Geschützturm und ohne ballistischen Schild daher, bekommt dafür aber eine Zieloptik und kann jetzt wie jede andere Primärwaffe beim Laufen abgefeuert werden.

Link zum Gfycat-Inhalt

Dass der MG-Turm komplett verschwindet, schien beim Reveal des Reworks im Rahmen des Six Invitational viele Fans und Journalisten vor Ort zu überraschen. Immerhin ist das Gadget seit fast fünf Jahren fest mit Tachanka verbunden. Aber Ubisoft hat gute Gründe für diesen radikalen Einschnitt. Game Director Leroy Athanassoff erklärte uns im Interview dazu:

"Tachanka hat jede Season eine Menge Bugs verursacht, weil das stationäre MG Probleme macht. Wir haben also über die letzten Jahre viel Arbeit und Zeit investieren müssen, damit er vernünftig läuft. Und das alles für einen Operator, der nie gespielt wird! Denn wir wissen ja, dass er nutzlos ist. Der Rework war also eine Win-Win-Entscheidung, denn wir lösen damit nicht nur ein Gameplay-Problem, sondern auch ein Entwickler-Problem."

Tachanka soll Ikone bleiben

Lead Game Designer J.P. Halle fügt hinzu: "Wir haben auf jeden Fall großen Respekt für den Kultstatus von Tachanka in der Community und wollen den auch bewahren. Seine Persönlichkeit, sein Look und so weiter - das wird alles bleiben. Sein Spielstil ist ebenfalls sehr ähnlich wie zuvor. Er ist ein schwerer Operator, der gut als Anchor funktioniert und Bereiche effektiv hält."

Die Zukunft von Rainbow Six: Siege enthüllt: Neue Roadmaps für Year 5 & 6   29     0

Mehr zum Thema

Die Zukunft von Rainbow Six: Siege enthüllt: Neue Roadmaps für Year 5 & 6

Tachanka hat in der R6-Community seit langem Meme-Status. Allerdings ändert das wenig an seiner vernichtenden Win- & Pickrate: Laut Ubisoft selbst, hatte Tachanka zum Ende von Year 4 die mit Abstand geringste Präsenz auf dem Schlachtfeld und liegt beim Win-Delta unglaubliche fünf Prozent im Minus.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen