GameStars 2019

Ruined King & Conv/rgence: Neue Spiele im Universum von LoL angekündigt

League of Legends wird bald mehr bieten als nur ein MOBA. Mit Ruined King und Conv/rgence hat Riot Games jetzt zwei Story-Ableger angekündigt.

von Mathias Dietrich,
13.12.2019 16:59 Uhr

Das Universum von League of Legends wächst über das MOBA selbst hinaus. Das Universum von League of Legends wächst über das MOBA selbst hinaus.

Auf den Game Awards 2019 hat Riot Games zwei Independent Spiele im Universum von League of Legends angekündigt. Die werden von unabhängigen Studios produziert und von Riot Forge, einem Anfang Dezember 2019 vorgestellten Publishing Lable von Riot Games, veröffentlicht.

Wieso gibt es Riot Forge? Riot Games selbst konzentriert sich auf die Entwicklung von League of Legends. Das Publishing Lable soll mit anderen Studios zusammenarbeiten, um die Entwicklung von Story-getriebenen Spielen im LoL-Universum zu ermöglichen.

Ruined King wird von Airship Syndicate entwickelt. Um Conv/rgence hingegen kümmert sich Double Stallion Games. Beide kommen zudem mit dem Untertitel »A League of Legends Story« daher, um die Verbindung zu dem MOBA zu zeigen. Bisher existieren zwei Teasertrailer, Gameplay gibt es noch nicht zu sehen.

A Ruined King

Ruined King wird ein Rollenspiel, das besonders viel Wert auf seine Geschichte legen soll. Es ist nach den Ereignissen von Burning Tides angesiedelt und spielt in der Stadt Bilgewater sowie den mysteriösen Shadow Isles.

Ihr werdet die Kontrolle über beliebte Champions aus League of Legends übernehmen und mehr über deren Geschichte erfahren. Die Kämpfe sollen rundenbasiert ablaufen.

Conv/rgence

Conv/rgence ist ein Jump-&-Run-Spiel in dem ihr den bekannten LoL-Champion Ekko steuert und mit ihm die Regionen Zaun und Piltover erforscht. Eure mächtigste Fähigkeit ist dabei die Kontrolle über die Zeit. Doch die kommt nicht ohne Konsequenzen.

Beide Spiele werden neben dem PC auch für Konsolen veröffentlicht. Ein Releasedatum gibt es noch nicht.

Wieso viele Firmen ein Interesse daran haben, die Universen ihrer Spiele auszuweiten, erfahren Plus-Nutzer in unserem Report über Transmedia. Besonders wichtig ist dabei der Wachstum über das Medium Videospiel hinaus, hin zu Comics, TV-Serien und Kino-Filmen.

Mehr zum Thema:


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen