Die neue Skyrim-Map von ESO: Greymoor trickst bei ihrer Größe

Die Map von Himmelsrand wird in Elder Scrolls Online ganz andere Ausmaße annehmen. Die Oberwelt ist im Vergleich winzig, doch das Abenteuer liegt unter der Oberfläche.

von Géraldine Hohmann,
02.04.2020 18:20 Uhr

Habt ihr euch schon mal gefragt, welche Geheimnisse unter euren Füßen lagen, als ihr durch Himmelsrand gewandert seid? Habt ihr euch schon mal gefragt, welche Geheimnisse unter euren Füßen lagen, als ihr durch Himmelsrand gewandert seid?

In Elder Scrolls Online: Greymoor kehren wir nach langer Durststrecke zurück nach Himmelsrand. Das fällt zwar um einige Nummern kleiner aus als noch in Skyrim, doch der halbe Spaß liegt unter der Oberfläche.

Genauer gesagt 40 Prozent des Spaßes, denn diesen Anteil der Map wird die Unterwelt von Himmelsrand vermutlich einnehmen. Mit diesem Trick wächst die Welt um einen beträchtlichen Bereich, den auch Skyrim-Veteranen noch nie gesehen haben.

Ein Bruchteil von Himmelsrand

Das neue Kapitel von ESO führt uns in den Westen von Skyrim. Dort erleben wir ein Wiedersehen mit Morthal, wandeln über die Drachenbrücke nach Einsamkeit und kehren ein in die Taverne zum Zwinkernden Skeever.

Das Himmelsrand 1.000 Jahre vor den Ereignissen von Skyrim wird uns also vertraut vorkommen. Alles zu den Gemeinsamkeiten und Unterschieden bekannter Schauplätze lest ihr übrigens in unserem interaktiven Reiseführer:

ESO Greymoor sieht Skyrim verblüffend ähnlich - trotz riesigem Zeitsprung   38     3

Mehr zum Thema

ESO Greymoor sieht Skyrim verblüffend ähnlich - trotz riesigem Zeitsprung

Doch das ist natürlich nur ein winziger Bruchteil der Map, die wir im Original bereisen konnten. Ein Reddit-User hat basierend auf Videomaterial eine Karte präsentiert, um die Grenzen von ESO Greymoor aufzuzeigen.

Accurate Greymoor area size from r/elderscrollsonline

Zuvor konnten wir in ESO bereits die Gegenden rund um Riften und Windhelm besuchen. Doch wie sahen die Magier-Stadt Winterfeste, das von Dwemern in den Fels gehauene Markarth oder die größte Stadt Himmelsrands Weißlauf vor 1.000 Jahren aus? Das bleibt ein Geheimnis.

Wir steigen hinab in die Unterwelt

Dafür wird die Unterwelt von Skyrim, genannt die Schwarzweite, sehr viel riesiger ausfallen als noch im Original. Hier spielt nämlich die Musik - beziehungsweise der Vampirfürst mit seinen Opfern. Er ist das große Böse, gegen das wir uns in Greymoor stellen und seine namensgebende Festung Greymoor liegt irgendwo in den Tiefen der Schwarzweite.

Die Entwickler wollen mit dem Gefühl spielen, dass Schwarzweite bereits in Skyrim unter den Füßen der Spieler existierte - ohne unser Wissen.

"Wir wollen diese Idee noch erweitern. Es ist nicht nur unter diesem einen Teil von Himmelsrand. Vielleicht erstreckt sich die Höhle über die Gänze von Skyrim und ist immer unter deinen Füßen, egal wohin du gehst."

Die Schwarzweite in Skyrim war schon recht beeindruckend, hatte aber noch nicht besonders viel Abwechslung zu bieten. In Greymoor hingegen werden den fluoreszierenden Pilzhöhlen noch mehrere ganz neue Biome spendiert.

ESO Greymoor ESO Greymoor
Skyrim Skyrim

Die Pilzhöhlen werden in Greymoor zwar wiederkehren, sie bekommen aber Gesellschaft von Kristallhöhlen und anderen Biomen.

Wie viel Spaß macht das erneute Himmelsrand-Abenteuer?

Diese Frage beantwortet euch Gloria in ihrer Preview zu ESO Greymoor. Sie glaubt, das Skyrim-Addon liefert, was das MMO seit Jahren braucht. Ihr könnt außerdem einen kostenlosen Blick auf ESO und das neue Addon erhaschen: Denn Elder Scrolls Online ist gerade gratis spielbar und spendiert euch sogar einen Prolog zu Greymoor.

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen