Spacebase Startopia: Warum euch das Aufbauspiel gleichzeitig zum Lachen und Verzweifeln bringt

Spacebase Startopia ist weder das größte noch das beste Aufbauspiel des Jahres. Aber sehr wahrscheinlich wird es das lustigste. Wir konnten die Beta schon anspielen.

von Fabiano Uslenghi,
05.06.2020 18:24 Uhr

Genre: Aufbau-Strategie | Entwickler: Realmforge | Plattform: PC, PS4, Xbox One, Switch | Release: 23. Oktober 2020

Humor in Videospielen ist eine ganz hohe Kunst. Spiele wirken viel häufiger unfreiwillig komisch als aufrecht humorvoll. In Spacebase Startopia mussten wir aber gleich mehrmals herzhaft lachen. Und das könnte sich als wichtiges Herausstellungsmerkmal erweisen, denn Spacebase Startopia tritt in die Fußstapfen der eher unbekannten Wirtschaftssimulation Startopia aus dem Jahr 2001.

Zwar entwickelt Realmforge kein offiziellen Nachfolger, orientiert sich aber derart nah am Orginal, dass Spacebase Startopia fast schon als Remake durchgehen könnte. Also eine ähnlich spürbare Liebe fürs Original wie bei Two Point Hospital im Vergleich zum legendären Theme Hospital. Und hier schließt sich ein kurioser Kreis, denn Two Point Hospital stammt von den gleichen Köpfen, die seinerzeit das Original-Startopia entwickelt haben.

Solltet ihr euch an dieser Stelle in Erinnerung rufen wollen, was Startopia überhaupt war, legen wir euch unser damaliges Vorschau-Video aus dem Plus-Archiv ans Herz. Von einem aufstrebenden jungen GameStar-Trainee namens Heiko Klinge:

Hach, damals: Das fast 20 Jahre alte Preview-Video vom frischgebackenen GameStar-Trainee Heiko Klinge zum Original-Startopia. PLUS-Archiv 02:29 Hach, damals: Das fast 20 Jahre alte Preview-Video vom frischgebackenen GameStar-Trainee Heiko Klinge zum Original-Startopia.

Nach fast 20 Jahren hat sich bei Aufbauspielen und Wirtschaftssimulationen natürlich einiges getan. Das weiß auch Spacebase und will über den Humor hinaus seine Spieler mit der komplexen Verwaltung einer Donut-förmigen Raumstation bei Laune halten. Wir konnten in die Closed-Beta bereits reinschauen und haben die ersten Missionen der Kampagne angespielt sowie ein paar Stunden im Sandkasten-Modus verbracht.

Die Lootboxen von Spacebase Startopia sind ein Witz - einer von vielen   20     4

Mehr zum Thema

Die Lootboxen von Spacebase Startopia sind ein Witz - einer von vielen

Was macht Spacebase Startopia besonders?

Der Name Startopia leitet sich natürlich von Utopia ab und genau darum geht es. Ihr übernehmt das Kommando über eine verwahrloste Raumstation und macht mithilfe kleiner Roboter-Hiwis daraus ein Paradies für Aliens unterschiedlichster Couleur.

Doch nicht alle Blech-Arbeitskräfte sind eurem Befehlen kommentarlos ergeben. Eure stetige Begleitung bei dem Ausbau eurer Raumstation ist eine vorlaute KI namens »VAL«. Die dient euch zwar als Beraterin, allerdings kommt kaum ein Ratschlag von ihr, der nicht gleichzeitig euch oder eure Entscheidungen kritisiert. Mal habt ihr zu lange gebraucht, um eine essenzielle Einrichtung fertigzustellen, dann heißt es, ihr würdet ja selbst eigentlich gar keinen Finger rühren.

Nervt das nicht? Ja! Aber gleichzeitig spöttelt VAL einfach viel zu charmant und amüsant, um ihr lange böse zu sein. Außerdem gibt es auf Startopia viel zu viel zu tun, was unsere Aufmerksamkeit von VAL weg lenkt. Wir müssen immerhin drei verschiedene Decks überwachen, die alle andere Funktionen haben:

  • Das Sub-Deck: Hier befinden sich alle lebensnotwendigen Einrichtungen. Ihr sammelt Energie, baut Fabriken und Unterkünfte für eure außerirdischen Besucher.
  • Das Fun-Deck: Ein Paradies auf dem nur gearbeitet wird, will keiner. Auf dem Fun-Deck haben die Aliens eine gute Zeit und gehen etwa in eine Disco.
  • Die Bio-Deck: Einige Produkte eurer Fabriken benötigen Ressourcen, die mittels Pflanzen unterschiedlicher Biome auf dem Bio-Deck gewinnt. Außerdem gehen eure Aliens hier spazieren, was ihre Zufriedenheit erhöht.

Unserer Bildergalerie gewärht euch einen tieferen Einblick in die einzelnen Sektoren der Raumstation.

Spacebase Startopia - Screenshots ansehen

Für wen ist Spacebase Startopia interessant?

Spacebase Startopia bedient sich bei vielen Vorbildern. An voderster Stelle stehen hier die ebenso humorvollen wie anspruchsvollen Wirtschaftssimulationen des legendären Entwicklerstudios Bullfrog. Solltet ihr solche Aufbauspiele kennen und lieben, dann dürfte Spacebase die richtigen Knöpfe bei euch drücken.

In Sachen Humor drängt sich vor allem Portal auf. VAL klingt nicht nur wie GlaDos, sie kann unter Umständen genau so fies sein. Wenn euch diese Art des Humors also zum Schmunzeln bringt, werdet ihr auch bei Spacebase lachen können. Im Ankündigungs-Trailer liefert VAL eine Kostprobe ihres »Könnens«:

Im Ankündigungs-Trailer von Spacebase Startopia macht ihr Bekanntschaft mit der KI-Beraterin VAL. 1:51 Im Ankündigungs-Trailer von Spacebase Startopia macht ihr Bekanntschaft mit der KI-Beraterin VAL.

Problematisch wird es nur, wenn ihr Aufbauspiele in erster Linie zum entspannen spielen wollt. In Spacebase gibt es so viel zu beachten, dass ihr das Gefühl permanenter Überforderung nie gänzlich abschütteln könnt.

Wo kommt jetzt schon wieder der Müll her? Arbeiten diese Dryaden überhaupt und warum ist eigentlich jeder wütend auf mich? Diese Gefühl kann sich im fertigen Spiel aber auch noch legen, zumal in der Closed Beta noch einige Elemente des Tutorials fehlen.

Was gefällt uns bisher? Was gefällt uns nicht?

Es wurde jetzt schon mehrmals gesagt, aber Startopia lebt wirklich von seinem Humor und den spitzfindigen Kommentaren von VAL. Das verleiht dem Spiel einen Charme, der viele Frustmomente abfedern kann.

Stärken von Spacebase Startopia

  • Ein toller Sinn für Humor, der oft sogar an Portal erinnert.
  • Komplexe Verwaltung der Raumstation mit mehren Decks und Forschungszweigen.
  • Sowohl eine Einzelspieler-Kampagne mit insgesamt 10 Missionen...
  • ... als auch ein Sandkasten-Modus mit verschiedenen Siegbedingungen.

Schwächen von Spacebase Startopia

  • Viele Funktionen noch sehr spärlich erklärt, was für Überforderung sorgt.
  • Das Biodeck auszubauen macht deutlich weniger Spaß als die anderen Decks.
  • Es soll im fertigen Spiel auch Kämpfe geben, die wir aber noch nicht ausprobieren konnten.

Bleibt zu hoffen, das Spacebase Startopia seinen Witz auch nach 10 Stunden oder mehr nicht verliert. In der Beta gab es zudem bislang noch gar nicht so viele Räume oder Aliens zu verwalten und selbst hier wuchs uns das Spiel gelegentlich über den Kopf. Schon allein, da es oft Kleinigkeiten sind, die unerklärt bleiben und manchmal zwischen den witzig gemeinten Anweisungen von VAL sogar verloren gehen. Humor ist wie gesagt eine hohe Kunst und kann ein Spiel retten, dann muss er das Spiel aber auch langfristig tragen.

Potenzial | Gut

Fabiano Uslenghi
@StillAdrony

Spacebase Startopia bietet im Grunde eine sehr willkommene Aufbauspiel-Abwechslung. Dieses Jahr erscheinen nämlich weitestgehend nur bierernste Vertreter dieses Genres. Da fand ich es sehr erfrischend, beim Tüfteln auch noch zu lachen. Leider wurden einige der Anweisungen von VAL dadurch auch etwas verwirrend und Zusammenhänge bleiben undeutlich. Ein sarkastisches Kommentar ist dann zwar immer noch lustig, aber nicht hilfreich.

Es kann jedoch gut sein, dass mit laufender Spieldauer und besserer Kenntnis der grundlegenden Spielmechaniken sich das Gefühl von Überforderung oder Verzweiflung noch legt. Und ob die Echtzeitkämpfe Spaß machen, muss Spacebase ebenfalls noch unter Beweis stellen, sie waren bereits die große Schwäche des Original-Startopias.

zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen