Teurer als GTA 5: Star Citizen erreicht neuen Budget-Meilenstein

Star Citizen hat durch Pledges mittlerweile mehr Geld eingenommen, als die Entwicklung von GTA 5 gekostet hat: Mehr als 300 Millionen US-Dollar.

von Mathias Dietrich,
14.06.2020 07:38 Uhr

Die Merchantman der Banu (rechts) ist einer der Gründe wieso Star Citizen jetzt mehr Geld zur Verfügung hat als GTA 5. Die Merchantman der Banu (rechts) ist einer der Gründe wieso Star Citizen jetzt mehr Geld zur Verfügung hat als GTA 5.

Nachdem Star Citizen bereits seit April 2020 auf mehr Budget als Star Wars: Episode 9 zurückblicken kann, erreicht es nun den nächsten Meilenstein und schlägt mit seinen verfügbaren Finanzen GTA 5. Und das selbst dann, wenn man die Inflation einberechnet.

Seit dem Start der Kickstarterkampagne im Jahr 2012 konnte die SciFi-Simulation mehr als 300 Millionen US-Dollar einnehmen. Das entspricht in etwa 266 Millionen Euro. Grund dafür sind zwei kürzliche Sales, durch die die Einnahmen nach oben schossen.

Über 2,7 Millionen registrierte Accounts steckten Geld in Star Citizen. Während Raumschiff-Sales steigen die Einnahmen im Regelfall. Über 2,7 Millionen registrierte Accounts steckten Geld in Star Citizen. Während Raumschiff-Sales steigen die Einnahmen im Regelfall.

Mit Aliens zum Meilenstein

Am 12. Juni 2020 startete die Alien Week, die sich voll und ganz um Schiffe dreht, die laut Lore nicht von Menschen erbaut wurden. Dank der sind derzeit Flieger wie die Aopoa Nox, Banu Defender, Esperia Blade und Banu Merchantman im Angebot.

Doch bereits davor lief es alles andere als schlecht. In der Woche vom 26. Mai bis 1. Juni 2020 hat Star Citizen jeden Tag etwa eine Millionen US-Dollar eingenommen. Grund dafür war die Invictus Launch Week und das dazugehörige Free-Fly-Event, während dem jeder das Projekt kostenlos ausprobieren konnte.

Das Millionengeheimnis von Star Citizen: So verdienen die Entwickler Geld   174     25

Mehr zum Thema

Das Millionengeheimnis von Star Citizen: So verdienen die Entwickler Geld

Wie teuer sind vergleichbare Titel?

Nur wenige Studios veröffentlichen umfangreiche Informationen über die Entwicklungskosten ihrer Titel. Zwei Ausnahmen sind Grand Theft Auto 5 und Call of Duty: Modern Warfare 2.

Ersteres fertigzustellen kostete insgesamt 268 Millionen US-Dollar (etwa 238 Millionen Euro). In etwa die Hälfte dieses Budgets allein nutzte man für Marketing. Wenn man die Währungsinflation einberechnet, würde das gleiche Unterfangen heutzutage ganze 291 Millionen US-Dollar verschlingen.

Für die Entwicklung von Call of Duty: Modern Warfare 2 hingegen waren 50 Millionen US-Dollar notwendig. Für Werbung und ähnliches kamen 200 Millionen drauf. Wöllte man dieses Projekt im Jahr 2020 umsetzen, müsste man 298 Million US-Dollar (etwa 264 Millionen Euro) zahlen.

Fortschritte bei der Entwicklung

Die Arbeiten an Star Citizen schreiten indes stets voran. Mit der kommenden Version 3.10 wird vor allem das Flugverhalten der Schiffe realistischer. Mit einem fehlenden Flügel wird es sich dann in der Planetenatmosphäre ungleich schwerer fliegen lassen und auch wenn ein Triebwerk abhanden kommt, werdet ihr das spüren.

Wer deswegen abstürzt wird sich zukünftig auch mit wilden Raubtieren auf den Planeten anlegen müssen. Der Entwickler hat jetzt mit den Arbeiten an einer Riesenkrabbe sowie einem genmanipulierten Bären begonnen.

zu den Kommentaren (319)

Kommentare(319)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen