Star Control: Origins - Weltraum-Abenteuer wie in Star Trek erleben

Der Kult-Klassiker Star Control aus den 1990er Jahren bekommt 2017 ein Prequel: Stardock hat bereits vor einiger Zeit die Markenrecht von Atari übernommen und nun Star Control: Origins angekündigt.

von Tobias Ritter,
19.10.2016 15:46 Uhr

Durch Spiel-Elemente wie Diplomatie, Ressourcensammeln, das Erforschen des Weltraums und das damals populäre »Mêlée«-Kampfsystem wussten Star Control und seine beiden Nachfolger bereits in den 1990er Jahren viele Spieler zu überzeugen. Heute genießt insbesondere der zweite Teil Kultstatus unter vielen Science-Fiction-Fans.

Und gerade die dürften sich gefreut haben, als Stardock die Markenrechte vor einigen Jahren im Rahmen der Atari-Pleite aufkaufte. Dass die Entwickler damit tatsächlich etwas anfangen wollen, bestätigte sich allerdings erst jetzt: Mit Star Control: Origins wurde ein offizielles Prequel angekündigt.

Verwirrende Markenrechts-Situation

Warum es kein richtiges Sequel gibt, liegt übrigens in der noch etwas verfahrenen Rechte-Situation begründet: Stardock besitzt zwar die Markenrechte am Namen Star Control, nicht jedoch an den Materialien aus den ersten beiden Spielen. Der neue Teil darf sich also nicht auf deren Inhalte beziehen - weshalb nur eine vorgeschaltete Geschichte Sinn macht.

Weltraum-Action-Abenteuer mit Rollenspiel-Elementen

Ansonsten dürfte sich an den grundlegenden Gameplay-Konzepten nur wenig ändern: Wie schon seine Vorgänger soll auch Star Control: Origins ein Weltraum-Action-Abenteuer mit Rollenspiel-Elementen werden. In einer prozedural generierten Galaxie begibt sich die Menschheit im Jahr 2086 auf ihre erste interstellare Reise und erkundet Alien-Rassen sowie fremde Planeten.

Dabei verkörpert der Spieler den zuständigen Raumschiff-Kapitän - und muss sich mit widerspenstigen Gegnern, Handelspartnern und einer sich in der Galaxie ausbreitenden Intrige auseinandersetzen. Als Neuling gar nicht so einfach: Die anderen raumfahrenden Völker haben bereits fest etablierte diplomatische Beziehungen - die Erdlinge werden mit Skepsis betrachtet.

Kirk und Picard als Vorbilder

Klingt ein wenig nach den Abenteuern, die Captain Kirk und Captain Picard im Star-Trek-Universum erlebt haben. Und so ähnlich dürfen sich interessierte Spieler das Spielprinzip wohl auch vorstellen - abzüglich der Föderation und anderer bekannter Star-Trek-Elemente natürlich.

Star Control: Origins soll im vierten Quartal 2017 für den PC und Konsolen auf den Markt kommen. Schon jetzt können Spieler einem Gründerprogramm beitreten und 35 US-Dollar investieren. Dafür gibt's Zugang zur kommenden Beta-Phase, Mod-Tools, privaten Entwickler-Reports und einen internen Founders-Bereich.

Weitere Details zu Star Control: Origins und zum Gründerprogramm finden Interessierte auf der offiziellen Webseite zum Spiel. Die ersten drei Serien-Ableger gibt es derweil bei GOG.com zu kaufen.

Star Control: Origins - Screenshots ansehen


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen