Star Wars: Battlefront 2 - Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem E3-Gameplay

Endlich gibt es echtes Gameplay zu Star Wars: Battlefront 2. Und einen Haufen Infos obendrein. Wir fassen die Neugikeiten von EAs E3-Pressekonferenz zusammen.

von Dimitry Halley,
10.06.2017 22:00 Uhr

Star Wars: Battlefront 2 - Gameplay-Trailer von der E3: Schöner als die Filme 2:00 Star Wars: Battlefront 2 - Gameplay-Trailer von der E3: Schöner als die Filme

Leaks gehören ja mittlerweile zum guten Ton der Triple-A-Industrie. Auch EA blieb davon nicht verschont - vor der offiziellen Gameplay-Enthüllung von Star Wars: Battlefront 2 gab's bereits einen ersten Multiplayer-Mitschnitt. Davon lässt sich der Publisher aber nicht abschrecken und fährt im Rahmen seiner E3-Pressekonferenz eine eigene Demonstration, wie der neue, große Star-Wars-Hit sich wohl spielen wird.

Schauplatz der E3-Schlacht ist (auch das war schon angekündigt) die Hauptstadt des Planeten Naboo: Theed. Und die Präsentation zeigt auch wunderbar, dass im neuen Battlefront mehrere Zeitalter spielbar sein werden: Der Galaktische Bürgerkrieg gegen das Imperium, die neue Ära von Episode 7 - und die Klonkriege.

Aber genug zu den Dingen, die wir schon wissen: Hier die neuen Erkenntnisse, die wir aus dem Gameplay der E3 mitgenommen haben. Viele dieser Infos bestätigen oder präzisieren Fakten, die wir schon bei der ursprünglichen Enthüllung von Battlefront 2 in Florida analysiert haben.

  • Die Schlacht auf Theed (Assault on Theed) ist 20v20.
  • Klontruppen treten gegen Kampfdroiden an, es gibt diverse Einheiten der Prequel-Trilogie - darunter Vulture-Droiden der KUS, AAT-Panzer und Droiden-Trägerschiffe.
  • Das Spielziel erinnert an eine Mini-Variante von Walker Assault aus dem Vorgänger: Die Klone müssen einen fahrenden Truppentransporter der Droiden mit Ionen-Disruptoren lahmlegen.
  • Die Map hat zwar die Größe einer Conquest-Schlachtkarte, durch die verwinkelten Gassen von Theed wirken die Infanteriegefechte aber deutlich dynamischer als bei statischen Frontlinien.
  • Die AAT-Panzer der KUS scheinen von spielentscheidender Wichtigkeit, weil sie in den engen Gassen Deckung bieten und den Schlachtverlauf kontrollieren.
  • Helden und andere Bonus-Truppen wie die (B2-Superkampfdroiden) verdient man mit sogenannten Battle Points, die man durch diverse Kampfaktionen sammelt. Power-Ups gehören der Vergangenheit an.
  • Die Helden funktionieren ähnlich wie im Vorgänger Star Wars: Battlefront. Jeder Held hat drei Fertigkeiten und darüber hinaus seine Standardwaffe. Darth Maul schwingt das Doppellichtschwert, Rey ihre blaue Klinge, Boba Fett den Blaster. Jedi parieren Blasterfeuer, benutzen Machtstöße. Und die Sith würgen sich über das Schlachtfeld.
  • Es gibt vier Soldatenklassen: Assault, Heavy, Officer und Specialist.
  • Star Cards kehren als »Special Abilities« zurück. Jede Klasse hat ihr eigenes Arsenal an Skills, und kann für das Loadout drei dieser Fertigkeiten frei auswählen. Klassiker aus dem Vorgänger wie die Protonengranaten, Barrage und Co. kehren zurück.
  • Ein Skill, den viele Einheiten im Multiplayer-Gameplay nutzen: Ein handlicher Schild, den man vor den eigenen Körper hält.
  • Yavin 4 ist als Schauplatz zu sehen.
  • Es gibt wieder Ego-Perspektive und Verfolgeransicht.
  • Wie bei Battlefield 1s Operations und den DLCs des ersten Battlefront findet das große Gefecht auf der E3 in mehreren Phasen statt. Nach den Straßen von Theed geht es in den königlichen Palast, wo Darth Maul, Rey und Boba Fett sich inmitten all der anderen Truppen auf die Mütze geben.
  • Die Scharmützel geben nicht viel auf Story-Kontinuität. Im Scharmützel treten Rey und Darth Maul gegeneinander an, obwohl letzterer der Urgroßvater der jungen Jedi sein könnte. Und vielleicht auch ist. Fan-Theorien gibt's schließlich heutzutage an jeder Straßenecke. Dieses Mash-Up könnte allerdings unter Umständen auch nur für die E3-Präsentation freigeschaltet sein.
  • Im königlichen Palast müssen die Droiden den Thron erobern. Wie bei Stronghold, nur mit Lichtschwertern.
  • Das Nachladen beziehungsweise Nicht-Nachladen der Waffen funktioniert wie beim ersten Battlefront.

Star Wars: Battlefront 2 - Entwickler-Video: »Wie kam es zur Story auf Seiten des Imperiums?« 2:15 Star Wars: Battlefront 2 - Entwickler-Video: »Wie kam es zur Story auf Seiten des Imperiums?«

Unsere E3-Berichterstattung:

Vom 13. bis zum 15. Juni liefern wir Ihnen alle wichtigen Infos, Trailer und Ankündigungen der E3 2017 und begleiten die Pressekonferenzen mit eigenen Livestreams. Schalten Sie ein! #E3daheim


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen