Neuer Star-Wars-Fan-Teaser weckt ohne Worte große Gefühle

Auf Youtube ist ein neues Star-Wars-Video aufgetaucht, das filmreif die Rückkehr eines alten Videospiel-Helden inszeniert. Doch dieses Video kommt nicht allein.

von Fabiano Uslenghi,
24.09.2021 18:00 Uhr

Fun Fact! Bevor Luke Skywalker, Skywalker hieß, sollte er eigentlich Starkiller mit Nachnamen heißen. Der Name wurde dann in der Historie von Star Wars gleich doppelt zweitverwertet. In den Sequels gab es die Starkiller Base, doch schon davor war Starkiller der Codename des Spielehelden Galen Marek aus Star Wars: The Force Unleashed.

Jetzt gibt es wieder ein Star-Wars-Produkt, das Starkiller gerufen wird. Einen fast dreiminütigen Kurzfilm auf YouTube, der in der Unreal Engine 5 entstanden ist. Darin wird Galen Marek wieder zum Leben erweckt und zwar in seiner roboterhaften Sith-Version.

Das Video selbst muss ohne Synchronsprecher auskommen, doch die braucht es gar nicht. Soundeffekte, Musik und Bildsprache reichen hier vollkommen aus, um Star-Wars-Fans einen kleinen Schauer über den Rücken zu jagen. Aber überzeugt euch davon am besten selbst:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Wie ist das Video entstanden?

Das Video wurde von dem Kanal Shain hochgeladen. Dahinter steht ein ehemaliger Animationsstudent namens Sebastian Kuder, der sich auf Kameraführung versteht und der während seines Studiums Teile seiner Arbeit auf seinen Kanal hochgeladen hat. Inzwischen arbeitet er in Los Angeles bei The Third Floor.

Kuder bezeichnet sich selbst als Star-Wars-Fan und wurde zudem von cinematischen Spielen wie Heavy Rain, Until Dawn oder Detroit: Become Human inspiriert. Auch Spiele mit starken Geschichten wie The Witcher oder Assassin's Creed trugen ihren Teil zu seinem Lebensweg bei.

Starkiller entstand in der Unreal Engine 5 und Kuder nennt noch Autodesk Maya für Animationen, so wie DaVinci Resolve 17 für den Schnitt. Die Modelle von Charakteren und Raumschiffen hat Kuder nicht selbst gebaut. Sie stammen teilweise aus Star Wars: Battlefront 1 und 2, sowie Star Wars: Squadrons.

Kommt noch mehr?

Das Video auf YouTube soll ein Teaser sein. Das würde dafür sprechen, dass Kuder eine noch längere Version plant. Womöglich sogar einen umfangreicheren Kurzfilm, ähnlich wie My Enemy. Ein spannender Star-Wars-Kurzfilm, der eine ungewohnte Perspektive einnimmt:

Fan-Film zeigt die Schrecken des Krieges   145     10

Mehr zum Thema

Fan-Film zeigt die Schrecken des Krieges

In der Beschreibung nennt Kuder noch ein paar Hintergründe. So spielt sein Film noch vor Episode 4 auf dem Waldplaneten Fedje. Hierher verschlägt es ein kleines Team aus Rebellen, das von einem überlebenden Jedi angeleitet wird. Das Universum hält sich stärker an den alten Kanon und ignoriert neue Star-Wars-Elemente wie die Inquisitoren.

Noch mehr Star-Wars-Kurzfilme

Der Starkiller-Film wurde gemeinsam mit zahlreichen weiteren Kurzfilmen rund um Star Wars produziert, um an einem Filmwettbewerb teilzunehmen. Der Contest stammt von dem Youtube-Kanal Cinematic Captures und feiert dessen fünfjähriges Bestehen.

Gemeinsam mit zahlreichen Sponsoren konnten so jede Menge Preise organisiert werden, die den Künstlerinnen und Künstlern in verschiedenen Kategorien überreicht werden. Zu den Kategorien gehören:

  • Bester animierter Kurzfilm
  • Bester Live-Action-Kurzfilm
  • Beste Kameraführung
  • Bester Schnitt
  • Beste Spezialeffekte
  • Bester Sound
  • Beste Choreographie

Wenn ihr also gerade auf dem Geschmack gekommen seid, dann findet ihr hier noch viel mehr spannende Star-Wars-Projekte.

zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.