Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Star Wars Jedi: Fallen Order angespielt - 5 wichtige Erkenntnisse

3. Lineare Passagen gibt es nur bei »Star-Wars-Momenten«

Wir wechseln in den aus dem Gameplay-Video bekannten Kashyyyk-Level, die erste Hälfte spielt Jeff Magers. Während er den AT-AT hochkraxelt, das Cockpit entert und in einer Railshooter-Sequenz eine Imperiumsbasis zerbröselt, nutzen wir die Gelegenheit Fragen zu stellen.

Vor allem interessiert uns, wie exemplarisch dieser spektakulär inszenierte aber spielerisch doch recht eingeschränkte Abschnitt für den Rest des Spiels ist. Magers erläutert:

"Das sind unsere Star-Wars-Momente. Wir setzen sie ganz bewusst an bestimmten Schlüsselstellen der Story ein. Sie sollen spektakuläre Highlights sein, die dir in Erinnerung bleiben. Aber den Großteil des Spiels verbringst du mit Erkunden und Kämpfen."

Saw Gerrera kennen Fans aus Rogue One oder der Rebels-TV-Serie.Saw Gerrera kennen Fans aus Rogue One oder der Rebels-TV-Serie.

Mehr Star-Wars-Momente erleben wir auch, als Jeff Margers schließlich die Basis zerstört hat, sodass die Widerstandskämpfer um Saw Gerrera (bekannt aus Star Wars: Rogue One und wie im Film gespielt von Oscar-Preisträger Forest Whitaker) einen Brückenkopf errichten und so eine Landezone für unser Raumschiff schaffen können.

Zeit zum Luftholen und für ein paar Dialoge mit unserer Crew, dem Piloten Greez sowie unserer Jedi-Lehrmeisterin Cere Junda. Die Gespräche dienen allein der Story und Atmosphäre, Entscheidungen dürfen wir keine fällen. Wir erfahren, dass wir den Anführer der Wookie-Rebellen befreien sollen. Und wir dürfen wieder das Gamepad übernehmen.

4. Es gibt große Level mit Metroidvania- und Dark-Souls-Elementen

Im Gameplay-Video wirkt der Weg zur Wookie-Befreiung wie auf Schienen, beim Selberspielen stellen wir beim Blick auf die Holomap des Areals fest, wie verzweigt Kashyyyk eigentlich ist.Außerdem erkennen wir rot markierte Türen und Level-Elemente. Und dort weiter zu kommen, benötigen wir oder unser Droide BD1 (BD steht übrigens für Buddy Droid) erst bestimmte Fähigkeiten.

Keine Open World, aber ein bisschen Metroidvania - Interview zu Star Wars Jedi: Fallen Order PLUS 7:48 Keine Open World, aber ein bisschen Metroidvania - Interview zu Star Wars Jedi: Fallen Order

So finden wir auf Kashyyyk eine Art Batterie, die wir BD1 auf den Blechschädel pappen und die ihm fortan die Fähigkeit "Droid Overcharge" verleiht. Äußerst praktisch, wenn zum Beispiel eine Maschine den Weg blockiert und per Überladung beiseite geschafft werden muss. Blick auf die Holomap: Besagte Maschine war bis eben noch rot markiert und leuchtet jetzt wunderbar grün. Wer schon einmal ein Metroidvania gespielt hat, der weiß, was das bedeutet.

Aber auch die Macht-Fähigkeiten von Cal Kestis öffnen neue Wege und Levelbereiche. Zum Beispiel können wir erst mit seiner Zeitverlangsamung durch rotierende Riesenventilatoren schlüpfen.

Der Clou: In der Landezone können wir an Bord unseres Schiffes auch die Holomaps anderer Planeten aufrufen und so erkennen, wo sich durch unsere frisch gewonnenen Fähigkeiten neue Möglichkeiten auftun.

Damit wir beim wiederholten Planetenbesuch nicht nochmal alles ablatschen müssen, greift Fallen Order auf den alten Dark-Souls-Abkürzungs-Trick zurück. Auf Kashyyyk können wir zum Beispiel einen ausgedienten Aufzug wieder in Stand setzen und uns so künftig einen Großteil der Strecke bis zu diesem Ort sparen.

Cal kämpft ausschließlich mit dem Lichtschwert.Cal kämpft ausschließlich mit dem Lichtschwert.

Ebenfalls sehr »soulig«: An Meditationspunkten regenerieren wir unsere Lebensenergie und verteilen Skillpunkte auf mehrere Dutzend Jedi-Fähigkeiten, allerdings sorgt dies auch dafür, dass die Gegner in bereits gesäuberte Gebiete zurückkehren.

5. Das Spiel wird deutlich umfangreicher, als die meisten vermuten

Wir brauchen ungefähr 30 Minuten bis wir zum Wookie-Anführer gelangen und die Demo endet. Wir fragen Jeff Magers, wie viel wir jetzt von Kashyyyk gesehen haben. Seine Antwort: "Nicht mal ein Viertel, würde ich schätzen." Macht also ungefähr zwei Stunden Spielzeit allein für Kashyyyk.

Auf der Holomap unseres Schiffes haben wir insgesamt vier Planeten erspäht, laut Margers soll es aber deutlich (!) mehr geben, und die Demo-Mission ist in der Kampagne ungefähr nach einem Drittel angesiedelt.

Wer jetzt all diese Indizien zusammenrechnet, ergibt das eine durchaus fundierte Hoffnung auf mindestens 15 Stunden für die Kampagne. Auf eine konkrete Zahl will sich Magers freilich nicht festlegen lassen, zumal laut ihm auch viel davon abhänge, wie viele Geheimnisse man entdecken möchte. Ob da wohl auch ein goldenes Ticket dabei ist?

Star Wars Jedi: Fallen Order - Trailer vom Xbox E3 Briefing 2019 zeigt AT-ATs und mehr 2:01 Star Wars Jedi: Fallen Order - Trailer vom Xbox E3 Briefing 2019 zeigt AT-ATs und mehr

2 von 3

nächste Seite



Kommentare(108)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen