In Star Wars Jedi: Fallen Order entscheidet ihr, ob Cal das Lichtschwert oder die Macht meistert

Jedi: Fallen Order lässt uns endlich wieder das Lichtschwert schwingen. Doch eigentlich ist die Macht das wichtigste Instrument im Leben eines Jedi-Ritters – und die soll auch in Fallen Order nicht zu kurz kommen.

von Valentin Aschenbrenner,
09.06.2019 13:50 Uhr

Cal Ketsis ist ein Jedi – und wie die meisten Jedi ist er im Umgang mit dem Lichtschwert sowie der Macht begabt.Cal Ketsis ist ein Jedi – und wie die meisten Jedi ist er im Umgang mit dem Lichtschwert sowie der Macht begabt.

Als (ehemaliger) Padawan hat es Cal Kestis in Star Wars Jedi: Fallen Order nicht leicht: Sein Orden ist zerschlagen, das Imperium regiert und er selbst befindet sich auf der Flucht. Sein Lichtschwert und seine Machtkräfte kann Cal damit eigentlich nicht mehr benutzen, sonst würde er ja auffliegen.

Zu unserem Glück und seinem Pech passiert dies schon zu Beginn von Fallen Order: Die Inquisitoren und Purge Trooper heften sich an seine Fersen und machen dem Möchtegern-Jedi das Überleben schwer. Dennoch ist Cal Kestis im Spiel nicht allein und erfährt durch die Jedi-Ritterin Cere Unterstützung.

Die Hüterin des Friedens hat im Sinn, den Orden der Jedi wieder aufzubauen und zu alter Stärke zurückzuführen. Und dafür trainiert sie Cal Kestis in den Künsten des Lichtschwertkampfes sowie der Macht - was sich natürlich spielerisch auf Star Wars Jedi: Fallen Order auswirkt.

Ob ihr in Star Wars Jedi: Fallen Order primär die Lichtschwert- oder Macht-Fähigkeiten verbessert, bleibt primär euch überlassen.Ob ihr in Star Wars Jedi: Fallen Order primär die Lichtschwert- oder Macht-Fähigkeiten verbessert, bleibt primär euch überlassen.

Dabei bleibt es dem Spieler überlassen, ob Cal eher im Umgang mit dem Lichtschwert oder der Macht begabt ist. Natürlich funktioniert auch eine Mischung aus beiden Talenten, was es aber schwerer machen könnte überhaupt eins von beiden zu meistern. Allerdings wird der Jedi definitiv nicht auf sein Lichtschwert verzichten können: So könnt ihr eure Macht-Leiste nur »aufladen«, indem ihr Gegner mit eurer Waffe trefft. Eine automatische Regeneration gibt es nicht.

Uns erklärt Brandon Kelch, der Lead Technical Designer von Jedi: Fallen Order im Interview:

"Ich würde nicht sagen, dass wir ein waschechtes Rollenspiel machen. Es gibt keine Attribute, du wirst nicht deine Stärke aufleveln oder so. Aber wir haben einen Talentbaum, dessen Teile du freischaltest. Mit Kämpfen verdienst du Erfahrung und Skillpunkte. Die kannst du dann nach Belieben in einem verzweigten Talentbaum ausgeben, der dir viel Freiheit gibt.

Du kannst wählen, was du verbesserst, ob du dich auf den Kampf mit dem Lichtschwert konzentrierst oder deine Machtfähigkeiten, solche Sachen eben. Jeder Spieler kann sich so seinen Wunsch-Jedi bauen und unterschiedliche Schwerpunkte im Kampf setzen, also zum Beispiel ganz viele Machtkräfte einsetzen oder den Fokus total auf das Lichtschwert setzen."

Endlich erstes Gameplay - Was das Material der E3 2019 zu Star Wars Jedi: Fallen Order zeigt

Star Wars Jedi: Fallen Order - 14 Minuten Gameplay im E3-2019-Trailer 13:54 Star Wars Jedi: Fallen Order - 14 Minuten Gameplay im E3-2019-Trailer

Wie genau diese Lichtschwert- bzw. Macht-Skills aussehen, ist noch nicht bekannt. Wir wissen aber dank GameInformer, dass sich nicht nur die verbessern lassen, sondern auch die verfügbaren Lebens- und Macht-Leisten von Cal Kestis. Sollte es im Eifer des Gefechts dennoch mal knapp mit der Gesundheit werden, kann immer noch Cals Droiden-Begleiter BD-1 aushelfen.

Er versorgt seinen … Meister mit Medi-Packs, die Cal bei Bedarf wieder zusammenflicken. Da BD-1 in der Standardausstattung nur zwei Erste-Hilfe-Ampullen mit sich herumtragen kann, lohnt es sich auch hier, in Upgrades zu investieren. Doch die verändern BD-1 nicht nur, was seine Medi-Pack-Kapazitäten angeht, sondern machen auch einen optischen Unterschied.

Star Wars Jedi: Fallen Order spielt zwar zu einer dunklen Zeit, soll aber nicht immer düster werden

BD-1 ist der Droiden-Begleiter von Cal Ketsis und hilft ihm in brenzligen Situationen gerne mal aus.BD-1 ist der Droiden-Begleiter von Cal Ketsis und hilft ihm in brenzligen Situationen gerne mal aus.

Freischaltbare Skins – keine Mikrotransaktionen

So weit, so spielerisch. Denn im kommenden Titel des Entwicklers Respawn Entertainment stecken ebenfalls freischaltbare Skins und alternative Looks. Und die sollen ohne Mikrotransaktionen kommen - das verspricht zumindest Publisher Electronic Arts.

Damit lassen sich das Aussehen von Protagonist Cal Kestis, seinem Droiden-Sidekick BD-1, das Raumschiff »Stinger Mantis« und sogar das Lichtschwert des Nachwuchs-Jedi individualisieren. Wer beispielsweise auf eine andere Farbe und einen anderen Schwertgriff Lust hat, kann die Waffe auch umbauen.

Diese Individualisierungsmöglichkeiten ändern jedoch nichts am eigentlichen Gameplay und lassen sich auf den verschiedenen Planeten bzw. in den unterschiedlichen Levels des Spiels entdecken. Brandon Kelch beschreibt:

"Es gibt im Spiel keine Mikrotransaktionen. Aber es gibt Sammelgegenstände, etwa unterschiedliche Anzüge für den Helden Cal, mit unterschiedlichen Farben. Es gibt verschiedene Skins für BD-1, um die Farbe des Droiden anzupassen, die sind alle sehr süß.

Auch das Raumschiff hat unterschiedliche Farben und Bemalungen, mit denen du es anpassen kannst. Das hat keinerlei Auswirkungen auf das Gameplay, aber es gibt Sammelgegenstände im Spiel, mit denen du dein Erlebnis anpassen kannst."

Star Wars Jedi: Fallen Order erscheint am 15. November 2019 für PC, PS4 und Xbox One

Unsere Preview zu Star Wars Jedi: Fallen Order - Eine neue Hoffnung nach der Rache der Sith

Star Wars Jedi: Fallen Order - Werde zum Jedi: Reveal-Trailer stellt Held und Story vor 2:28 Star Wars Jedi: Fallen Order - Werde zum Jedi: Reveal-Trailer stellt Held und Story vor


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen