Steam-Spieler begeistert vom PC-Port des Mech-Shooters Daemon X Machina

Der Mech-Shooter Daemon X Machina begeistert mit seiner PC-Portierung die Spieler: Auf Steam fallen 95 Prozent der Nutzer-Reviews positiv aus.

von Stephanie Schlottag,
17.02.2020 11:29 Uhr

In Daemon X Machina kämpft ihr in eurem Mech um die Rettung der Menschheit. In Daemon X Machina kämpft ihr in eurem Mech um die Rettung der Menschheit.

Postapokalypse, individuell anpassbare Mechs, Kämpfe mit haushohen Gegnern - Daemon X Machina versteht genau, was Genre-Fans von einem Mech-Shooter erwarten. Ursprünglich erschien das Spiel bereits 2019 für die Nintendo Switch.

Seit dem 13. Februar ist es nun bei Steam erhältlich, wo es bisher äußert positive Nutzer-Reviews einfährt - beeindruckende 95 Prozent der Käufer empfehlen das Spiel weiter.

Das lieben Steam-Spieler so an Daemon X Machina

  • Besonders die gelungene PC-Portierung wird gelobt: Es gibt 4K-Unterstützung und die Framerate kann (theoretisch) bis auf 200 hochgestellt werden.
  • Viele Nutzer freuen sich, dass sie eine Alternative zu einem neuen Armored Core gefunden haben.
  • Außerdem loben sie die butterweiche Steuerung, die sich spielen soll »wie für den PC geschaffen«.
  • Die Steam-Version enthält alle bisher erschienenen Updates.
  • Einzig die fehlende Möglichkeit, seinen Switch-Spielstand zu übertragen, wird von manchen bedauert.

Das Spiel erreichte in der vergangenen Woche Platz 4 der Steam-Verkaufscharts, sogar noch vor dem neu auf der Plattform erschienenen Metro: Exodus.

In Daemon X Machina schlüpft der Spieler in die Rolle eines Söldners, der gegen fehlerhafte künstliche Intelligenzen in Gestalt durchdrehender Riesenroboter kämpft. Man merkt dem Shooter deutlich an, dass sich Entwickler Marvelous Inc. stark von Anime wie dem Gundam-Franchise inspirieren ließen: Die Kämpfe sind bunt, actiongeladen und sehen mit ihrer Cel-Shading-Optik ziemlich schick aus, wovon ihr euch im Launch-Trailer am Besten selbst überzeugt.

Link zum YouTube-Inhalt

Das Kampfsystem ist einer der beiden Kernmechaniken von Daemon X Machina. Der andere ist die individuelle Gestaltung des eigenen Mechs: Es soll jedem selbst überlassen sein, ob er lieber auf einen Nahkämpfer-Mech mit Laserschwert setzt oder einen wandelnden Panzer samt Artilleriegeschützen spielt.

Es gibt neben dem Singleplayer auch die Option, in 1-vs-1 oder 2-vs-2 Online-Kämpfen anzutreten. Außerdem kann man gemeinsam mit Freunden im Koop gegen Bossgegner kämpfen oder Missionen absolvieren. Cross-Platform-Play mit der Nintendo Switch ist allerdings nicht möglich.

Für Mecha-Fans ebenfalls interessant: unser Test zu Mechwarrior 5: Mercenaries. Kürzlich verriet außerdem Hideo Kojima seine Zukunftspläne mit Mechs und mehr.

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.