Survarium - Tschernobyl-Shooter bekommt neue PvP-Map in Update 0.54

Vostok Games veröffentlichte Patch 0.54 für den Multiplayer-Shooter Survarium, der unter anderem eine neue PvP-Karte sowie Performance-Optimierungen liefert.

von Christian Just,
03.10.2018 17:59 Uhr

Survarium bekommt eine neue Map, die einem echten Ort in Tschernobyl nachempfunden ist.Survarium bekommt eine neue Map, die einem echten Ort in Tschernobyl nachempfunden ist.

Survarium lebt noch und bekommt neue Inhalte! Entwickler Vostok Games veröffentlichte kürzlich Patch 0.54 für den Free2Play-Shooter im Tschernobyl-Setting und liefert Endzeit-Freunden damit einen neuen Ort zum Toben.

Das Update bringt nämlich eine neue PvP-Map ins Spiel, genannt »CNPP Cooling Tower«. Dabei handelt es sich um einen Prototyp-Kühlturm nahe des havarierten Atomkraftwerks. Für die Umsetzung reisten die Entwickler nach Tschernobyl und untersuchten die zum Vorbild genommene Anlage vor Ort. In einer Presseerklärung beschreibt Vostok die neue Map mit folgender Anekdote:

"Der Turm ist von einem kleinen Wald umgeben, in dem Artefakte aus der Zeit vor 1986 zu finden sind. Zum Beispiel wurden nur fünfzig Meter entfernt Kühlschränke gefunden, die den Bewohnern der toten Stadt Prypjat gehörten."

Des Weiteren nimmt Patch 0.54 Änderungen am Balancing der Bolt-Action-Scharfschützengewehre vor, fügt einige Länderflaggen hinzu und optimiert die Netzwerk-Synchronisation. Außerdem wurden einige Bugs bei der Tutorial-Mission gefixt und Fehler bei der deutschen Übersetzung behoben.

Unter dieser Meldung haben wir einen Trailer eingebettet, der das neue Update im Detail beschreibt und zudem bewegte Bilder der neuen Map präsentiert. Die Patch Notes lest ihr auf der Steam-Shopseite von Survarium.

Ja! Moment... Wann? Stalker 2 - Offiziell wieder in Entwicklung, Release erst 2021

Was ist Survarium?

Survarium startete im April 2015 im Early Access auf Steam und bietet 8vs8-Spieler PvP-Modi wie Team Deathmatch oder auch Research, bei dem Teams kompetitiv Orte halten und Daten über radioaktive Anomalien sammeln müssen. Ursprünglich war das Spiel als Survival-MMO konzipiert, wurde während der Entwicklung aber auf das eben erwähnte Match-Format ausgerichtet. Das sorgte seitens der Spielerschaft für viel Kritik, was sich auch in den Steam-Bewertungen niederschlägt.

Beim ukrainischen Entwickler Vostok Games sind Mitarbeiter an Bord, die schon bei GSC Game World am atmophärischen 2007er Tschernobyl-Shooter Stalker: Shadow of Chernobyl gearbeitet haben. Folglich setzt Survarium auf einige der Stärken des Youngtimers und bringt unter anderem die oben erwähnten gefährlichen Anomalien ins Spiel.

GameStar TV: Survarium - Folge 31/2014

Auf eben diese Elemente setzt auch das neue, bei Vostok Games in der Entwicklung befindliche Battle Royale Fear the Wolves. Zum bekannten BR-Spielprinzip gesellen sich dort PvE-Elemente und die Umgebungsgefahren der verstrahlten Todeszone. Hier könnt ihr unser Interview mit den Fear-the-Wolves-Entwicklern Vostok Games lesen, in dem sie erklären, wie sie sich im hart umkämpften Geschäft der »königlichen Kämpfe« durchsetzen wollen.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen