Synced: Off-Planet will ein eigenes Shooter-Genre definieren

Zur gamescom 2021 gibt's Neues zu Synced: Off-Planet. Der Shooter will PvP und PvE mischen, richtig schick aussehen und NPC-Horden zu euren Sklaven machen.

von Christian Just,
29.08.2021 08:00 Uhr

Zur gamescom 2021 setzen wir euch ins Bild: Wie will Synced Off-Planet das Shooter-Genre aufmischen? Zur gamescom 2021 setzen wir euch ins Bild: Wie will Synced Off-Planet das Shooter-Genre aufmischen?

Genre: Multiplayer-Shooter | Entwickler: NEXT Studios | Plattform: PC | Release: 2022

Wenn ein Shooter PvP und PvE mischt, ist das spätestens seit Hunt: Showdown nichts wirklich Neues mehr. Dennoch wagt sich das Tencent-Studio NEXT mit Synced: Off-Planet an das Subgenre. Mehr noch, Synced soll mit einer ungewöhnlichen Spielmechanik sogar sein eigenes Shooter-Genre erschaffen.

Und das bisher Gezeigte sieht dank Unreal Engine 4, Raytracing-Effekten und hochwertigem Artdesign nicht nur schick aus, das Gameplay liest sich auf dem Papier auch spannend. Statt einem klassischen Battle Royale treten Spieler in Teams gegeneinander an, wehren sich gegen Horden von zombieartigen Technik-Monstern - und kontrollieren sie sogar selbst.

Wie das genau funktionieren soll, was Synced von den Hunts und den PUBGs dieser Welt abhebt und ob das vielleicht euer Paar Kampfstiefel sein könnte, besprechen wir in dieser Vorschau.

Synced: Off-Planet wurde erstmals auf der gamescom 2019 vorgestellt, danach wurde es zwei Jahre ruhig. Auf der gamescom 2021 meldeten sich die Entwickler mit einem neuen Story-Trailer zurück, denn ja, es gibt auch eine Geschichte:

Synced: Off Planet - Story-Trailer erklärt, wie die Menschheit unterging 1:03 Synced: Off Planet - Story-Trailer erklärt, wie die Menschheit unterging

Worum geht's in Synced: Off-Planet?

Erstmal zu den Grundlagen: Synced ist ein Third-Person-Shooter, der auf einer postapokalyptischen Erde spielt. Den Untergang der Zivilisation begründete mal kein Virus, sondern die Hochtechnologie. Der fortschrittliche Morpheus-Chip ermöglichte es der Menschheit, quasi mit Technik zu verschmelzen und so stets einen direkten Draht zu allen verfügbaren Daten zu bekommen.

Doch ein fehlerhaftes Update bereitete der Gottfantasie ein jähes Ende und tötete Milliarden Menschen auf einen Schlag, um sie anschließend in gefährliche Zombies namens Nanos zu verwandeln, die nun die Straßen der Welt beherrschen. Die wenigen Überlebenden kämpfen darum, den Planeten zu verlassen und die rettende »Arche« im Erdorbit zu erreichen.

Der Clou: Als Spieler besitzen wir die Fähigkeit, geschwächte Nanos zu hacken und uns mit ihnen zu synchronisieren, wodurch wir ganze Schwärme der Biester übernehmen können. So lassen wir die Monster sich dann feindlichen Spielern oder auch herumstromernden KI-Horden entgegenwerfen. Das ist das große Alleinstellungsmerkmal von Synced: Off-Planet. Entwickler NEXT Studios beschreibt das Spiel durch dieses Feature als »Companion-Shooter«.

Und das Ganze sieht sogar richtig gut aus, wie die Screenshots zeigen:

Synced: Off-Planet - Screenshots ansehen

So spielt sich Synced: Off-Planet

Damit ist die Prämisse gesetzt, um in unterschiedlichen Modi mit- und gegeneinander zu kämpfen. Aber wie formen die Modi sich aus? Bislang sprechen die Entwickler von drei Spielweisen:

Off-Planet - PvP: Hier treten Spieler in Dreierteams zusammen an, um auf einer von mehreren großen Maps das rettende Shuttle zur Arche zu erreichen. Die Jagd nach Loot wie besseren Waffen erinnert dabei an die bekannte Battle-Royale-Formel. Kämpfe finden gegen die KI und andere Spielerteams statt, die alle das gleiche Ziel haben. Nur ein Team kann pro Runde erfolgreich exfiltrieren. Das klingt nach Hunt, Escape from Tarkov, PUBG oder The Cycle, verspricht durch das Companion-Feature allerdings mehr Action und Chaos.

Shuttle Rush - PvP: Der zweite PvP-Modus von Synced: Off-Planet dreht sich um mehrere Runden von Shuttles, die es zu erreichen gilt. Es erscheinen also mehrfach Shuttles auf den Maps, um die Spieler dann kämpfen müssen. Ziel ist hier, möglichst viele Punkte zu ergattern, um am Ende den Sieg feiern zu können.

Ein reiner PvE-Modus: Im dritten Modus dreht sich alles um Koop-Kampf gegen die KI. Die Aufgabe besteht darin, korrumpierte Daten zu sammeln und nebenbei mehr über die Geschichte von Synced: Off-Planet zu lernen.

Die Modi unterstützen 36 bis 48 Spieler und bis zu 1500 KI-Gegner. Die spawnen übrigens, genau wie die Spieler, in jeder Runde an zufälligen Orten, um immer wieder neue Spielabläufe zu erzeugen.

In unserem Video von der gamescom 2021 besprechen wir Synced und zeigen auch viele Gameplay-Szenen:

Link zum YouTube-Inhalt

Keine Klassen und viele individuelle Taktikoptionen

Synced: Off-Planet lässt uns unsere eigenen Kämpfer erstellen. Entwickler NEXT will Spielern dabei viele Optionen anbieten, um die Charaktere nach eigenen Wünschen zu gestalten. Wie sich das genau ausformen wird, ist allerdings noch nicht final entschieden.

Zumindest wissen wir, dass Synced: Off-Planet auf vordefinierte Klassen verzichtet. Stattdessen bauen wir unsere Charaktere (ja, wir können mehrere erstellen) auf Basis eines Perk-Systems zusammen. Skills verändern unter anderem die Art und Weise, wie wir die KI-Monster kontrollieren.

Die Kämpfe erinnern ein wenig an The Division: Wir dürfen Deckungen nutzen, rollen uns mit Hechtsprüngen aus der Gefahrenzone und blicken dem Charakter beim Zielen direkt über die Schulter. Zusätzlich gibt es im Zielmodus auch eine First-Person-Ansicht, die uns direkt durch das montierte Visier blicken lässt.

Als Waffen kommen realistische Sturmgewehre, Pistolen, Maschinenpistolen, Schrotflinten und dergleichen zum Einsatz. Parallelen zu The Division sehen wir auch beim eingeblendeten UI und den flüssigen, geradezu aufreizend lässigen Bewegungsanimationen.

Wollt ihr mehr erfahren? Unsere Kollegen von MeinMMO haben zur gamescom 2021 ein Interview mit den Entwicklern geführt, in dem sie detailliert auf Synced: Off-Planet eingehen:

Großes Interview auf MeinMMO

Was können wir von Synced: Off-Planet erwarten?

Ein Release-Termin steht noch nicht fest. Zunächst steht eine Alpha-Phase von Synced: Off-Planet an, für die ihr euch auf der offiziellen Website bewerben könnt. Irgendwann im Jahr 2022 soll Synced dann auf Steam und »in anderen Shops« erscheinen.

Seit 2019 kamen die Entwickler indes noch nicht überein, welches Verkaufsmodell sie mit Synced: Off-Planet anstreben möchten. Derzeit stehen Free2Play oder Buy2Play im Raum. »Ähnliche« Tencent-Titel, wie Ring of Elysium oder PUBG Mobile, setzten bislang auf Free2Play mit Mikrotransaktionen.

Christian Just
@Akkat84

Synced: Off-Planet flog 2019 direkt an mir vorbei: Gesehen, sah aus wie The Division auf Steroiden, ich spielte gerade viel The Division 2, ergo: Wozu brauche ich Synced? Jetzt, zwei Jahre später, fehlt mir genau diese Art von Gameplay. Und bei einem genaueren Blick sehe ich viele Aspekte, die mir sehr zusagen. PvP und PvE aus dem Mixer ist für mich seit Hunt: Showdown ein sehr schmackhafter Smoothie. Auch der techno-apokalyptische Anstrich von Synced gefällt mir.

Der einzige offensichtliche Punkt, der mir noch die Stimmung verhageln könnte: Will Tencent hier erneut den Free2Play-Pfad beschreiten, mit allen möglichen Fallstricken (Cheater? Allgegenwärtige Monetarisierung?), oder setzt man diesmal auf auf einen Kaufpreis? Letzteres wäre mir durchaus 60 Euro wert, wenn Synced am Ende so gut wird, wie es sich derzeit präsentiert. Aber ich warte mal lieber gemütlich ab. Bis zur Alpha ist es ja nicht mehr weit.

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.