Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Tourist Bus Simulator im Test - Grand Theft Autobus

Während Genrekönig OMSI 2 voll auf Realismus setzt, versprüht das neue Spiel von Aerosoft einen Hauch von GTA: Wir erkunden eine große offene Welt, lassen Geld aus dubiosen Quellen in unsere Firma fließen und erschaffen ein Imperium inklusive Protzvilla.

von Harald Fränkel,
21.03.2019 07:05 Uhr

Der Spieler kann die Ferieninsel mit Autos erkunden. Den Stripclub darf man nicht betreten, er hilft aber bei der Lösung eines Rätsels. Der Spieler kann die Ferieninsel mit Autos erkunden. Den Stripclub darf man nicht betreten, er hilft aber bei der Lösung eines Rätsels.

Fans von Bus-, Lkw- und Landwirtschafts-Simulatoren stellen klare Bedingungen an ihr Lieblingsgenre:

  1. Die Spielfigur darf weder Hände noch Füße haben, sondern muss Lenkrad und Pedale mit Jedi-Kräften bedienen.
  2. Die KI-gesteuerten Verkehrsteilnehmer erreichen maximal eine 0,1 auf der zehnstufigen Brot-Skala.
  3. Das Herumgurken in der Walachei muss sich so lange ziehen, dass der Spieler eine Pflegekraft benötigt, die ihn ab und zu umpositioniert, damit er sich nicht wundsitzt.

Der Tourist Bus Simulator erfüllt diese Voraussetzungen mit Bravour. Ihn unterscheidet aber auch viel von der Konkurrenz, beginnend beim unverbrauchten Szenario. Goodbye Deutschland, willkommen auf der Ferieninsel Fuerteventura!

Fuerteventura gilt als die Wüsteninsel der Kanaren. Bei Überlandfahrten geht es deshalb auch mal staubig zu. Fuerteventura gilt als die Wüsteninsel der Kanaren. Bei Überlandfahrten geht es deshalb auch mal staubig zu.

Ein 332km² großer Spielplatz

Das Wirtschaftssystem im Tourist Bus Simulator entpuppt sich als überraschend umfangreich, zumindest für das Genre Fahr-Simulator. In seiner Funktion als Firmenchef stellt der Spieler Fahrer ein, Mechaniker für die hauseigene Werkstatt und Reiseleiter, die bei Besichtigungstouren zum Einsatz kommen. Damit die Mitarbeiter zufrieden sind, muss nicht nur das Gehalt stimmen. Er sucht sogar Wohnungen und gibt Freizeittipps. Er schaltet auf der Karte verteilte Symbole frei, die für Häuser, Restaurants, Strände, Bars und Fitnessstudios stehen.

Selbstverständlich kauft er auch zusätzliche Busse. Außerdem schließt der Geschäftsführer Versicherungen ab, um etwaige Verluste auszugleichen, falls Mitarbeiter krank werden oder Unfälle verursachen. Das passiert dem faulen und unfähigen Pack übrigens viel zu häufig.

Die Büroräume, das Bild zeigt nur ein Zimmer, sind komplett interaktiv. Sämtliche Aufgaben lassen sich auch über ein virtuelles Smartphone erledigen. Die Büroräume, das Bild zeigt nur ein Zimmer, sind komplett interaktiv. Sämtliche Aufgaben lassen sich auch über ein virtuelles Smartphone erledigen.

Atmosphäre erzeugen aber vor allem andere Merkmale: So besitzt der Spieler selbst ein schmuckes interaktives Büro, darf Wohnungen und Häuser kaufen und diese sogar selbst einrichten. Die im beachtlich großen Maßstab 1:5 umgesetzte kanarische Insel auf spanischem Hoheitsgebiet lädt zum Erkunden ein und belohnt das auch. Ganz besonders im Fall von versteckten Frachtcontainern, die mit vierstelligen Zahlenschlössern gesichert sind. Im Inneren der Stahlboxen finden sich schon mal Zehntausende von Euro, aus welchen illegalen Quellen auch immer. Um die Schlösser zu knacken, löst der Spieler Rätsel, mithilfe kurzer Notizen:

"Bevor ich mir den Code auf einen Zettel schreibe,
um diesen dann wie immer zu verlieren,
nutze ich lieber vier Hinweise in meiner Umgebung,
die den Code beinhalten."

Wer nun die Umgebung absucht, findet auf einer Hauswand ein aufgesprühtes »C5«. Einige Meter weiter hat jemand »B2« auf einen Tisch geschmiert. Außerdem gibt's in der Nähe eine Table-Dance-Bar, die »D1« heißt. Lange Rede, kurzer Sinn: Man muss nicht Sherlock heißen, um aus den drei Hinweisen B, C und D die Ziffernfolge 2-5-1 zu kombinieren. Die erste Zahl lässt sich im Zweifel durch Ausprobieren herausfinden.

Rätsel lösen ... Mit solchen Rätseln kommt man an frisches (und vermutlich illegales) Geld für sein Busunternehmen.

... und reich werden Unser Held hat ein Versteck entdeckt, ein Rätsel geknackt und damit auch den Container: Auf der Kiste im Inneren liegt bündelweise Geld.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen