Twitch: Großer Streamer hört auf, um neuen Sinn im Leben zu finden

Der beliebte Twitch-Star Mitch Jones beendet seine Karriere als Streamer. Die Gründe dafür sind nachvollziehbar, machen aber auch betroffen.

von Dennis Zirkler,
22.04.2021 18:59 Uhr

Twitch Streamer Mitch Jones will in Zukunft neue Wege gehen. Twitch Streamer Mitch Jones will in Zukunft neue Wege gehen.

Der beliebte Twitch-Streamer Mitch Jones hat offiziell seine Karriere beendet: Trotz riesigem Erfolg als WoW-Profi, Musiker und Entertainer, kehrt der Streaming-Star seinen fast 600.000 Followern nun den Rücken.

Doch statt mit Enttäuschung reagieren seine Anhänger und Kollegen mit viel Verständnis - denn die Gründe für seinen Abgang sind für die allermeisten gut nachvollziehbar.

Darum hört Mitch Jones auf

Knapp zehn Jahre lang war Mitch Jones auf Twitch aktiv. Große Beliebtheit erlangte er mit seinen Streams zu World of Warcraft, in denen er den Magier »Watchmeblink« verkörperte und sich als hochklassiger Spieler einen Namen machen konnte.

Auf den ersten Blick lief für ihn alles bestens: Seit dem Release von WoW Shadowlands war sein Stream so erfolgreich wie nie und die Zuschauerzahlen lagen auf einem Allzeithoch.

Jedoch kämpfte Mitch nun schon seit geraumer Zeit mit seiner mentalen Gesundheit: In seinem letzten Stream am 21. April 2021, wirkte der Streamer überaus emotional.

Er sprach davon, keinen Sinn mehr im Leben zu sehen und betrauerte den Tod seines ehemals besten Freundes Byron »Reckful« Bernstein, der überraschend im vergangenen Sommer verstorben war.

Kurze Zeit später veröffentlichte er ein rührendes Abschiedsvideo:

Link zum YouTube-Inhalt

"Livestreaming war sehr gut für mich und ich habe viele coole Leute getroffen und viele gute Dinge sind mir passiert, aber aus irgendeinem Grund ist mein Herz einfach nicht mehr dabei. (…)

Ich hatte wirklich einige magische Momente als Streamer und diese Tage sind vorbei. Jeder Tag, an dem ich weitermache, fühlt sich einfach so an, als würde ich versuchen, etwas noch einmal zu erleben, dessen Höhepunkt ich bereits erreicht habe. Als ich mit Byron (Reckful) und Bruder Toe (Toez) zusammenlebte, chillten wir jeden Tag nur, Pokémon GO, all das war so gut. Und das waren einige der besten Erinnerungen meines Lebens.

Aber ich habe 10 Jahre lang gestreamt und es erinnert mich nur noch an die Zeiten in der Vergangenheit. Jedes Mal, wenn ich live gehe, werde ich an alles erinnert. Es fällt mir schwer, einfach nur da zu sitzen und diese permanente Erinnerung an meine Vergangenheit und die Freunde zu durchleben, die ich nie wieder sehen werde."

Emotionaler Abschied von Twitch und Reckful

Anfang der Woche veröffentlichte Mitch Jones auf seinem Youtube-Kanal ein neues Lied, welches seinem alten Weggefährten gewidmet ist. Im Refrain des Songs heißt es:

"Ja, mein Freund Byron ist eine Legende. Und jetzt wo er weg ist, kann ich ihn nicht vergessen."

Link zum YouTube-Inhalt

Reckfuls Tod traf Mitch Jones besonders hart: Nachdem die beiden zuvor beste Freunde gewesen waren, zerstritten sie sich im Jahr 2016 und konnten sich seitdem nicht mehr versöhnen. In seinem Lied wünscht er sich, zurück in der Vergangenheit zu sein:

"Ich wünschte ich wäre wieder in 2015, als unsere Leben so einfach waren und sich alles so bedeutungsvoll anfühlte. Es gibt nicht viel zu sagen. Ich vermisse dich jeden Tag und bin ohne dich verloren."

Laut Streamer Mizkif, bei dem Jones aktuell wohnt (und auf dessen Balkon Teile des Videos gedreht wurden), soll es ihm nun aber deutlich besser gehen:

"Mitch hat gesagt, dass es ihm viel besser geht, seitdem er das Lied veröffentlicht hat. (…) Es ist, als wäre ihm ein Stein vom Herzen gefallen, jetzt wo es draußen ist. Denn er hat sich wirklich viel gesorgt. Er denkt die ganze Zeit an Byron. Er spricht die ganze Zeit über Byron.

Ich weiß dass es ihn sehr verletzt hat und es ist ein Grund, warum er nicht mehr streamt: Es fühlt sich ohne ihn einfach nicht mehr so an wie früher."

Wie geht es mit Mitch Jones weiter?

In seinem Abschiedsvideo sprach der Streamer davon, einen neuen Sinn im Leben zu suchen. Als mögliche neue Richtung nannte er eine Karriere als Musiker:

"Ich möchte versuchen, möglicherweise Musik zu machen. Ich bin mir nicht sicher, wie es klappen wird. Ich könnte scheitern, aber das gehört zum Leben dazu. Manchmal muss man einfach aus einer Laune heraus agieren."

Seine Fans können allerdings auch auf eine gelegentliche Rückkehr zum Streaming hoffen: Zwar sollen die Zeiten des lukrativen Vollzeit-Streaming definitiv vorbei sein, er kann sich aber vorstellen, für den Release eines neuen World of Warcraft-Addons kurzzeitig zurückzukehren.

Wichtiger Hinweis: Falls ihr selbst Depressionen oder selbstzerstörerische Gedanken habt: Ihr seid nicht allein. Holt euch bitte Hilfe. Zum Beispiel bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder bei kostenlosen Beratungsstellen.

zu den Kommentaren (152)

Kommentare(152)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.