Überraschungsinvasion in Eve Online stellt die Spielwelt auf den Kopf

Zum ersten Mal in der Geschichte von Eve Online müssen sich die Spieler nicht gegen Spione und Verrat verteidigen, sondern gegen eine übermächtige Alieninvasion, die das Universum auf den Kopf stellt.

von Mathias Dietrich,
01.07.2019 12:00 Uhr

Die Drifter aus EVE Online greifen derzeit in großer Zahl menschliche Spieler an.Die Drifter aus EVE Online greifen derzeit in großer Zahl menschliche Spieler an.

Große Schlachten und Gebietszankereien sind in Eve Online nichts Ungewöhnliches. Immerhin zeichnet sich das MMORPG von Entwickler CCP durch seine gigantischen PvP-Kämpfe aus. Bei den aktuellen Auseinandersetzungen in der Spielwelt von New Eden ist allerdings alles anders: Erstmals sind KI-gesteuerte Gegner die Aggressoren.

Das neue, Invasion genannte Update hält, was es verspricht: Plötzlich müssen sich die Spielerfraktionen, die einst nur durch ihresgleichen bedroht werden konnten, gegen eine übermächtige Armee von NPC-Schiffen zur Wehr setzen. Und das hat fatale Auswirkungen auf die politische Landschaft des Titels.

Faszination Eve Online: Galaxie der Geschichten (Report)

Deswegen ist die NPC-Invasion so besonders

Die Spielwelt von Eve Online unterteilt sich in drei unterschiedliche Gebiete: Highsec, Lowsec, Nullsec. Jeder neue Spieler startet im Highsec und genießt hier relative Sicherheit. Wer andere Spieler attackiert, wird schnell von den unbesiegbaren Schiffen der NPC-Polizei Concord zerstört.

Im Low-Sec fällt diese Einschränkung weg und jeder ist auf sich gestellt. Entsprechend kann man hier ungestört Pirat sein. Das Nullsec-Gebiet ist noch eine weitere Besonderheit. Denn hier können die Spieler gar Gebiete für sich beanspruchen, Ressourcen abbauen, Raumstationen bauen und selbst die Gesetze machen. Hier entstehen auch die meisten der berühmten gigantischen Schlachten, wenn sich die einzelnen Parteien um besonders wertvolle Gebiete zanken.

EVE Online: Invasion - Der Trailer zur Erweiterung ist ein Genuss für jeden Science-Fiction-Fan 3:07 EVE Online: Invasion - Der Trailer zur Erweiterung ist ein Genuss für jeden Science-Fiction-Fan

NPCs halten sich zurück

Die computergesteuerten Gegner halten sich dabei immer zurück. Stationen von Spielern greifen sie nicht an und normalerweise setzt ihr euch nur mit ihnen auseinander, wenn ihr euch aktiv dafür entscheidet. Also zum Beispiel Missionen annehmt oder euch in die Gebiete der NPCs vorwagt, um sie für Geld und Items zu farmen.

Mit dem neuesten Eve-Online-Update Invasion änderte sich das und plötzlich greifen riesige Flotten der Drifter genannten Fraktion auch die sonst sicheren Basen der Kapselpiloten (die Spieler) im Nullsec an. Und deren Schiffe sind um einiges zahlreicher als die der Spieler.

Das Eve-Universum versinkt im Chaos

Die Invasion der Drifter begann bereits am 26. Juni. Im Gegensatz zu den bisherigen Erweiterungen kam diese Änderung für die Spieler komplett überraschend. Denn im Vorfeld veröffentlichte CCP keinerlei Hinweise auf dieses Ereignis.

Das Ergebnis ist pures Chaos. Nachdem Eve-Spieler sich seit nunmehr 16 Jahren nie Gedanken um Verteidigung gegen KI-gesteuerte Gegner machen mussten, werden sie plötzlich von Flotten mit mehreren Hundert Schiffen angegriffen.

Der Entwickler CCP berichtet auf dem eigenen Youtube-Kanal in Form des fiktionalen Nachrichtensenders The Scope über das Ereignis. In diesem Stil macht das Team häufig auf neue Entwicklungen innerhalb der Spielwelt aufmerksam. Auch über Aktionen der Spieler selbst informierte The Scope in der Vergangenheit bereits. Das Video haben wir hier für euch eingebunden:

Nachrichtensender aus Eve Online berichtet über eine mysteriöse Invasion von NPC-Schiffen - 1:37 Nachrichtensender aus Eve Online berichtet über eine mysteriöse Invasion von NPC-Schiffen -

So erlebten die Spieler die Invasion

Große Allianzen wie zum Beispiel TEST Alliance nutzen externe Tools, um ihr Gebiet zu verwalten. Diese benachrichtigen sie dann über laufende Angriffe auf ihre Raumstationen. Dran, ein führendes Mitglied von TEST, erhielt zum Beispiel folgende Meldung:

""BOTmadmin: via notifybot Structure attacked: unknown 1029248651499 [Pharolux Cyno Beacon 94.60/100.00/100.00][B0RT] in BY-MSY Esoteria by [ ](Vigilant Tyrannos) Artemis Tyrannos @ 2019-06-26T18:43:00Z [a minute ago]""

Er merkte sofort, dass etwas nicht stimmt. Da NPC-Fraktionen normalerweise keine Raumstationen attackieren, sind auch die Tools der Spieler nicht darauf ausgelegt, damit umzugehen. Daher spricht die Meldung nur von einem unbekannten Angreifer. Und eine entsprechende Nachricht haben die Spieler von Eve Online noch nie zuvor gelesen.

Der Entwickler stellt hier die Spielregeln auf den Kopf. Ein Vergleich wäre es, wenn ihr in einem Assassin's Creed: Odyssey ganz gemütlich der Story folgt und dann plötzlich andere Spieler seht, die euch attackieren und am Erreichen eures Ziels hindern wollen.

Spieler brechen eigene Invasionen vorzeitig ab

Um sich auf diese neue Bedrohung in Eve Online einzustellen, beendeten manche Allianzen gar laufende Angriffskriege. Das Imperium veröffentlichte eine Meldung, dass sämtliche ihrer Truppen die Invasion gegen die Pandemic Family beenden und zurück in das Heimatgebiet im System Delve kommen sollen.

Die Spieler müssen sich nun zudem auf eine komplett neue Art der Kriegsführung einstellen. Denn während sie im Kampf mit ihresgleichen auf Spione, Sabotageakte und Verräter zurückgreifen können, fallen diese Mittel in Schlachten gegen eine komplett aus NPC-Gegnern bestehende Fraktion weg. Im Gegensatz zu anderen Spielern werden den Driftern auch die finanziellen Mittel nicht ausgehen können und man befindet sich in einem Kampf gegen eine unendliche Invasion.

Eve Online - Screenshots ansehen

Die Schiffe der Drifter sind unbekannt

Die NPC-Gegner nutzen zudem Schiffe, die die Spieler selbst nicht fliegen können. Das ist eine weitere unbekannte Komponente in den Auseinandersetzungen gegen diese. Zwar konnte man bisher bereits zahlreiche Informationen zu ihnen zusammentragen, sie sind aber dennoch nicht so gut dokumentiert wie die Schiffe, die ihr auch selbst nutzen könnt.

Allianzen sehen sich einer Übermacht gegenüber

Die Drifter selbst sind keine Neuerungen. Deren bisherige Flotten, die die Spieler angreifen und für Items farmen konnten, waren jedoch sehr klein und reagierten zudem erst, wenn die Kapselpiloten sich ihnen näherten. Stark waren sie allerdings auch zu dieser Zeit schon.

Eine beliebte Taktik war es, sie in die Reichweite der Raumstationen zu locken und so von deren Geschützen Gebrauch zu machen, um die Drifterschiffe zu erledigen. Und selbst das konnte schon schiefgehen.

Jetzt müssen sich die Spieler gegen Flotten mit Hunderten von Drifter-Schlachtschiffen verteidigen, die innerhalb weniger Minuten erreichen, wofür Schlachten zwischen Tausenden von Spielern ganze Tage brauchen. Dazu kommt, dass diese nicht nur in einem einzigen Gebiet angreifen. TEST berichtet davon, dass bereits kurz nach Start der Invasion 38 ihrer Raumstationen unter Beschuss gerieten.

Genug Spieler zur Verteidigung zu mobilisieren erscheint unmöglich. Die eigene Infrastruktur befindet sich in einem Gebiet, das häufig mehrere Dutzend Systeme umspannt. Und Drifter-Angriffe finden nicht nacheinander statt, sondern zeitgleich. Um alle abzuwehren könnte man womöglich nicht einmal genug Spieler zusammenkratzen. Ganz davon zu schweigen, dass diese sich auch noch in die entsprechenden Systeme aufmachen müssen, was wieder Zeit kostet.

»Wir erleben gerade ein Aufleben der Science Fiction!« - Warum wir uns auf die Wiederbelebung der Space Sims freuen PLUS 28:03 »Wir erleben gerade ein Aufleben der Science Fiction!« - Warum wir uns auf die Wiederbelebung der Space Sims freuen

Community ist gespalten, CCP nimmt's mit Humor

Aufgrund der Invasion brennt die Spielwelt des MMORPGs derzeit quasi ab. Zu deren Beginn vermuteten manche Spieler gar einen Bug: Immerhin basierte Eve Online stets auf PvP-Inhalten. Dass hier plötzlich PvE-Gegner mitmischen ist ein Novum.

Teile der Community begrüßen das. Immerhin bringt es frischen Wind ins Spiel. Andere hingegen fühlen sich dadurch gestört. Mit anderen Spielern kann man umgehen, doch NPC-Gegner folgen anderen Regeln: Sie müssen keine Zeit investieren oder für ihre Schiffe farmen. Sie spawnen auf Kommando und verschwinden. Auch müssen sie nicht schlafen oder einem Beruf nachgehen.

CCP selbst nennt keine Details zu den Vorkommnissen und macht stattdessen Scherze darüber. Auf eine Anfrage von PC Gamer antwortete der Entwickler, dass man versuchte die Drifter für einen Kommentar zu erreichen, diese jedoch die Begrüßungsfrequenzen blockierten. Man konnte allerdings folgendes Bild »abfangen«, das eine politische Karte der Spielwelt von Eve Online darstellt:

Die Invasionspläne der Drifter in Eve Online.Die Invasionspläne der Drifter in Eve Online.

Wie es aussieht, werden die Drifter also erst dann mit ihren Angriffen aufhören, wenn sie Neu Eden komplett unter ihre Kontrolle gebracht haben. Es erscheint allerdings unwahrscheinlich, dass das Event wirklich solange andauern wird. Womöglich wird bald eine weitere Ankündigung folgen, die den Eve-Online-Spielern einen Gegenschlag erlauben wird, um die Invasion aufzuhalten.

Faszination Eve Online, Teil 2 - Die Zukunft der Zukunft (Report)


Kommentare(65)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen