In den unfertigen Zonen von Valheim findet man rätselhaftes Material oder gigantische Schädel

Valheim soll neue Biome bekommen. Drei davon könnt ihr jetzt schon besuchen und dort Überraschungen und sogar geheime Ressourcen finden.

von Philipp Elsner,
05.03.2021 15:54 Uhr

Wer in Valheim fleißig die Welt erkundet, stößt sogar auf Länder, an denen die Entwickler gerade noch arbeiten. Wer in Valheim fleißig die Welt erkundet, stößt sogar auf Länder, an denen die Entwickler gerade noch arbeiten.

Aus der offizielle Roadmap von Valheim wissen wir bereits, dass aktuell erst fünf von insgesamt neun geplanten Klimazonen fertiggestellt und voll spielbar sind. Doch einige dieser unfertigen Biome könnt ihr bereits jetzt erkunden und dort Dinge entdecken, die es sonst noch nirgends im Spiel zu finden gibt.

Wir geben euch hier einen Überblick über diese drei rätselhaften Gebiete, ihre Geheimnisse und was sie über die Zukunft von Valheim verraten.

Mistlands

Erscheint mit: Update 4 (viertes Quartal 2021)

Die Mistlands sind von den drei unfertigen Bereichen die bereits am stärksten ausgebaute Zone, denn ihr Release soll noch 2021 stattfinden. Die Mistlands bestehen im wesentlichen aus gigantisch hohen Bäumen, die alle Pflanzen aus anderen Zonen deutlich überragen, dicken Wurzeln und allgegenwärtigen Spinnennetzen. Der YouTuber Jimventures erkundet das Biom in einem Video und zeigt, wie das aussieht:

Link zum YouTube-Inhalt

Wie bei anderen abbaubaren Rohstoffen, blinkt der Name der Wurzeln übrigens beim Anvisieren auf - allerdings gibt es kein bisher bekanntes Werkzeug, dass sie durchdringen und die Ressource sammeln kann. Womöglich stehen hier also bald neue Crafting-Optionen an.

Indizien für neue Monster gibt es auch: Neben gewöhnlichen Steinen und kleinen Fichten, ist der Boden der Mistlands mit gewaltigen Totenschädeln übersäht, was von einigen Spielern als Hinweis auf Riesen gedeutet wird. Die Netze könnten dagegen auf Spinnen deuten. Aktuell gibt es keinerlei Kreaturen in den Mistlands.

Deep North

Erscheint mit: unbekannt

Wie der Name schon vermuten lässt, findet man den Bereich Deep North am äußersten Rand ganz oben auf fast jeder zufallsgenerierten Valheim-Map. Dieser Bereich wird beherrscht von Schnee und Eis und erinnert stark an eine extreme Variante des bereits fertiggestellten Berg-Bioms.

Genau wie dort, setzt ein Aufenthalt im Deep North aufgrund der Kälte einen Frostschutz-Met oder Bekleidung aus Wolf- oder Loxfell voraus, um keinen Schaden zu nehmen. Als Valheim-Weltenbummler war Jimventures auch hier schon unterwegs und zeigt im Video, wie der Bereich aktuell aussieht:

Link zum YouTube-Inhalt

Es gibt in dieser Zone bislang keinerlei Rohstoffe, allerdings kann man auf Eisschollen vor der Küste umherlaufen und große Eisblöcke mit einer Spitzhacke zerstören. Es wird vermutet, dass hier ein neuer (Bau-)Rohstoff ins Spiel kommen könnte. Kreaturen wurden bisher nicht gesichtet.

Ashlands

Erscheint mit: unbekannt

Dieses unwirtliche Gebiet liegt exakt gegenüber des Deep North am Südende fast aller aktuellen Valheim-Maps und ist von den drei Gebieten das am wenigsten weit entwickelte. Es handelt sich um eine öde wüstenartige Umgebung ohne Hügel, Tiere oder nennenswerte Vegetation, in der es permanent Asche regnet.

Allerdings werden die Ashlands von Surtlingen bewohnt, den flinken Feuer-Elementaren, die auch im Sumpf oder den Ebenen auftauchen. Von ihnen kann man wie gewohnt Kohle oder Surtling-Kerne gewinnen. Wie es dort zugeht, seht ihr im Video von ThatDawrfTV, der die Ashlands besucht hat:

Link zum YouTube-Inhalt

Ein spannendes Detail der Ashlands: Im Gegensatz zu den andere beiden Biomen gibt es hier einen völlig neuen Rohstoff, der sonst nirgendwo auftaucht! Meist bewacht von ein paar Surtlingen, findet ihr hier glühende Metallvorkommen, die man mit der Spitzhacke abbauen kann. Das so gewonnen Flametal-Erz kann im Hochofen zusammen mit Kohle zu Flametal-Barren geschmolzen werden.

Hier endet allerdings die Reise, denn Flametal kann bislang nicht zu Werkzeug, Rüstung oder in Waffen geschmiedet werden. Durch Cheats kann man sich allerdings ein brennendes Flametal-Schwert ermogeln - hier kommen also definitiv noch neue Crafting-Optionen mit dem Material auf uns zu!

Wir haben übrigens mit den Entwicklern über ihre weiteren Pläne, geplante Features und eure Fragen zum Spiel gesprochen! Mit GameStar Plus lest ihr hier unser Interview mit ersten Details zu neuen Updates für Valheim.

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.