Warframe - Überarbeitung von 9 Warframes für 2018 geplant

Digital Extremes hat vor in diesem Jahr ganze neun Warframes zu überarbeiten. Die geplanten Änderungen hat der Entwickler bereits im Detail vorgestellt.

von Mathias Dietrich,
04.02.2018 10:23 Uhr

Im Laufe des Jahres werden viele Fähigkeiten in Warframe angepasst.Im Laufe des Jahres werden viele Fähigkeiten in Warframe angepasst.

Ash, Atlas, Banshee, Chroma, Ember, Gara, Mag, Volt und Zephyr. Diese neun Warframes wollen Digital Extremes noch dieses Jahr stark überarbeiten. Einige bekommen Buffs, andere wiederum werden generft.

Unser Test zu Warframe: Plains of Eidolon

Im offiziellen Warframe-Forum hat [DE]Connor die geplanten Änderungen an den Warframes für dieses Jahr vorgestellt und dabei auch bereits Details genannt. Die genannten Informationen sind allerdings noch nicht festgelegt und können sich, unter anderem aufgrund von Spielerfeedback, noch ändern. An dieser Stelle wollen wir einige der Änderungen vorstellen. Die gesamte Liste findet ihr im verlinkten Forenpost.

Buffs für Underdogs

Die Überarbeitung von Ash sieht eine Änderung seines Skills »Bladestorm« vor. Der Entwickler ist unzufrieden damit, da die Fähigkeit den Spieler aus dem geschehen reißt und dazu zwingt, eine Art Zwischensequenz anzusehen. In Zukunft soll sich das ändern und Ash beschwört einige Klone herbei, die sämtliche markierten Gegner ausschalten. Wer die Zwischensequenz mochte, kann nach wie vor aber noch mit Ash's Teleport-Skill selbst mitmeucheln.

Atlas wird mit »Rubble« eine neue Spielmechanik erhalten. Diese neue Ressource heilt Atlas beim aufsammeln und wird durch das Töten von versteinerten Gegnern generiert. Zusätzlich werden Digital Extremes auch seine Fähigkeiten »Landslide«, »Petrify« und »Rumblers« anpassen.

Nuker werden generft

Banshee wird sich von ihrem alten »Resonating Quake«-Augment verabschieden müssen. Ursprünglich konnte der Warframe damit ganze Karten von Gegnern leerräumen. In Zukunft erlaubt dieses Augment Banshee ihre »Soundquake«-Fähigkeit zu platzieren, statt sie auf einer Stelle regungslos casten zu müssen.

Auch Ember wird schwer getroffen. Ihre »World on Fire«-Fähigkeit wird in Zukunft eine viel kleinere Reichweite haben und der Energieverbrauch des Skills steigt, je länger am Stück ihr ihn benutzt. Gleichzeitig erhöht sich aber auch der Schaden mit jeder Sekunde. Das Maximum beider Werte ist bei 10 Sekunden erreicht.

Ziel all dieser Änderungen ist es, dass es Spaß macht, jeden Warframe zu spielen. Dabei bedenken Digital Extremes aber auch den Spaß der Teamkollegen und nicht nur den des jeweiligen Warframe-Nutzers. So lassen sich zum Beispiel die Änderungen an Ember erklären. Gerade bei »Exterminate«-Missionen sorgte der Feuer-Warframe dafür, dass die eigenen Squad-Mitglieder nur noch passiv mitliefen.

Top-Ten der Steamcharts: Darum ist Warframe so beliebt

Der Warframe-Hype - Video: 5 Gründe warum es die Steam-Charts stürmt 4:28 Der Warframe-Hype - Video: 5 Gründe warum es die Steam-Charts stürmt

Warframe - Screenshots ansehen


Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen