Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

We Are Football: Wie der Anstoss-Erfinder etwas zurückbringen will, das wir verloren glaubten

Gerald Köhler macht Träume deutscher Fußballmanager-Fans wahr, indem er ihnen auch neben dem Platz jede Menge zu tun gibt.

von Peter Bathge,
24.03.2021 15:00 Uhr

We Are Football: So sieht Gerald Köhlers neuer Fußballmanager aus PLUS 24:05 We Are Football: So sieht Gerald Köhlers neuer Fußballmanager aus

Für Gerald Köhler wär's ein Hattrick, sein dritter Volltreffer in Serie. Heute nennt sich der Mann mit dem Lockenkopf ganz bescheiden Game Designer, aber Köhler hat in der Vergangenheit zweimal ganz entscheidend das Genre der Fußballmanager geprägt. Erst war er bei Ascaron ab 1993 federführend für die Anstoss-Serie verantwortlich, dann wechselte er zu Electronic Arts und brachte ab 2001 den Fussball Manager groß raus. »Einer geht noch«, sagt Gerald Köhler Anfang März im Interview mit GameStar. »Eine Serie wollen wir noch starten.« Sie heißt: We Are Football.

Das »Wir« bilden in diesem Fall zusätzlich zu Köhler die alten Kollegen Ralf Langenberg und Dirk Winter, mit denen er schon bei der Fussball-Manager-Serie zusammengearbeitet hat. Als Winning Streak Games arbeiten sie seit 2018 an We Are Football und präsentieren jetzt das Ergebnis ihrer Mühen: einen typischen deutschen Fußballmanager mit offizieller Bundesliga-Lizenz, clever designt und ambitioniert. Ein Spiel wie gemacht für den Feierabend alter Anstoss-Fans: komplex, aber nicht kompliziert, schnell zu spielen, aber langfristig motivierend.

Unser Fazit nach der ersten Gameplay-Präsentation: We Are Football könnte einschlagen wie ein Fallrückzieher unter dem Lattenkreuz. Auch weil es eine Lücke nutzt, die sich der weltweit erfolgreiche Football Manager seit jeher zu füllen weigert.

Der Hauptbildschirm von We Are Football bietet Zugriff auf alle wichtigen Anzeigen und Werkzeuge. Der Hauptbildschirm von We Are Football bietet Zugriff auf alle wichtigen Anzeigen und Werkzeuge.

Der Autor
Peter Bathge hat irgendwo immer noch die Cover-CD mit der Vollversion von Anstoss 2: Gold Edition rumfliegen, die vor 20 Jahren mal in einem PC-Games-Heft steckte. Sein Bruder und er haben damit unzählige Saisons bestritten. Weitere Fußballmanager in Peters Spielerkarriere: Football Manager 2006 - 2012, Fusballmanager Fun und Bundesliga Manager Hattrick. 2018 durfte er Sports Interactive in England besuchen. Letztes Jahr schnürte er für die Ankündigung von Anstoss 2022 nach langer Abstinenz wieder die Stollenschuhe.

We Are Football bringt den Aufbau zurück ins Manager-Genre

Gerald Köhlers bisherige Fußballmanager zeichneten sich dadurch aus, dass viele Spieler teils jahrzehntelang bei ein und demselben Verein Aufstellung, Taktik und Transfers organisierten. Das Langzeit-Engagement war besonders attraktiv, weil man in Anstoss und dem Fussball Manager großen Einfluss auf die Finanzen hatte - und Stadion samt Vereinsgelände wie in einem Aufbaustrategie-Spiel nach Gutdünken umbauen durfte. We Are Football bringt genau diese Umgestaltungsmöglickeiten zurück und kombiniert sie mit Editoren, die einfacher denn je zu bedienen sind.

Gerald Köhler freut sich sichtlich, dass er uns die Rückkehr solch klassischer Features präsentieren kann: »Wir haben mit vielen Spielern geredet und die wichtigste Erkenntnis war: Es muss total einfach sein.« Der Plan geht auf, denn obwohl man Stadion und Vereinsgelände auf Wunsch in einer schönen, frei dreh- und zoombaren 3D-Ansicht begutachten kann, finden alle Planungsschritte in einem simplen, übersichtlichen 2D-Editor statt.