Werwölfe wären in Skyrim beinahe niedlich statt furchteinflößend geworden

Bei der Entwicklung von Skyrim sollten die Werwölfe ursprünglich nur Menschen mit Hundeköpfen sein. Was dahintersteckt erklären wir euch in unserem Artikel.

09.12.2021 18:08 Uhr

Wer schon mal durch Himmelsrand gestapft ist, hat wahrscheinlich schon die ein oder andere unschöne Begegnung mit einem Werwolf gemacht. Die furchteinflößenden Monster sind keine einfachen Gegner und verputzen euch zu Beginn auch gerne mal zum Frühstück. Zum Glück, denn um ein (Werwolfs)haar wären aus den fiesen Monstern niedliche Schoßhunde geworden.

Laut des ehemaligen Skyrim-Character-Artist Dennis Mejillones sollten Werwölfe ursprünglich lediglich wie Menschen mit einem Hunde- beziehungsweise Wolfskopf aussehen. Da Werwölfe aber alle Anwesenden in Angst und Schrecken versetzen und uns Spielern mit einem gewisses Machtgefühl ausstatten sollten, war Mejillones nicht von dem ursprünglichen Design begeistert, weswegen er es umschmiss. Aus furchtbar niedlich wurde also einfach nur furchtbar.

Um noch mehr spannende Geschichten über Skyrim zu erfahren, haben wir exklusiv mit Bethesda gequatscht und einige spannende Geschichten aus ihnen herausgequetscht:

Exklusiv: 8 Geheimnisse, die noch fast niemand kennt   20     20

The Elder Scrolls Skyrim

Exklusiv: 8 Geheimnisse, die noch fast niemand kennt

Auch in der Entwicklung ein echtes Monster

Das Endergebnis der Werwolfs-Entwicklung kennt ihr ja. Aber der Weg dahin war ebenso monströs wie das Ziel, weswegen Mejillones Kollegen nicht allzu große Freudensprünge machten. Unterstützung bekam der Entwickler dagegen von Game Director Todd Howard, der vom neuen Konzept für den Werwolf derart begeistert war, dass er darauf bestand, das Monster auf diese Weise umzusetzen.

Aber nur weil der Chef sagt Das machen wir, wird die Arbeit dahinter nicht leichter. Die hohe Geschwindigkeit des Werwolfs führte etwa dazu, dass neue Bereiche der Welt nicht schnell genug nachgeladen werden konnten. Die Entwickler griffen deshalb auf einen Trick zurück und veränderten die Kamera-Einstellungen während des Sprintens. Auf die Spieler wirkt es nun so, als würden sie als Werwolf noch schneller sprinten, als sie es tatsächlich tun. Dabei erreichen die Mischwesen immer noch beinahe die Geschwindigkeit der Pferde von Skyrim - clever!

Noch mehr spannende Hintergründe in der Skyrim-Doku

Die Werwolf-Geschichte von Dennis Mejillones ist übrigens Teil einer Skyrim-Dokumentation ehemaliger Entwickler, die der Character Artist Jonah Lobe auf YouTube veröffentlicht hat. Wer sich auch nur ein bisschen für die Entwicklung von Spielen interessiert und Skyrim-Fan ist, sollte unbedingt einen Blick auf das Video werfen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Praktisch: Das Video ist praktischerweise in Abschnitte unterteilt, ihr könnt euch also auch bestimmte Kapitel heraussuchen, die euch interessieren. Unter anderem erzählen die Entwickler auch von der Arbeit an den Tieren Skyrims, den Animationen des Charakters und davon, wie Bienen das Intro des Spiels sabotierten. Wenn euch Letzteres bekannt vorkommt, liegt das wahrscheinlich daran, dass wir über diese unterhaltsame Geschichte schon berichteten:

Skyrim: Wie Bienen fast das berühmte Intro zerstört hätten   52     9

Mehr zum Thema

Skyrim: Wie Bienen fast das berühmte Intro zerstört hätten

Was haltet ihr vom ursprünglichen Design des Werwolfes? Hättet ihr Menschen mit Wolfskopf besser gefunden, als die fiesen Bestien, die euch jetzt im Himmelsrand auflauern? Habt ihr euch vielleicht schon selbst (in Skyrim) in einen Werwolf verwandelt?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.