Wird Titanfall gerettet? Entwickler beschert Fans mehr Frust als Hoffnung

Das Hacker-Problem von Titanfall ist gerade das Thema in der Community. Ein Entwickler will Mut machen, aber seine Aussagen sorgen bei vielen Fans für Kopfschütteln.

von Stephanie Schlottag,
12.07.2021 11:48 Uhr

Titanfall und Titanfall 2 leiden massiv unter ständigen Hacker-Angriffen, sind im Multiplayer teilweise unspielbar. Fans hoffen seit Monaten, dass Entwickler Respawn Entertainment und Publisher EA ihre Shooter aus dem Würgegriff befreien können, doch bisher gibt es leider wenig Erfolg zu vermelden. Ein Mitarbeiter von Respawn will den Spielern jetzt mit einem Video Mut machen - aber viele fühlen sich durch die darin getroffenen Aussagen nur noch frustrierter.

Der Hintergrund: Welche Ausmaße die Hacker-Attacken auf Titanfall bereits annehmen und warum auch Apex Legends darunter leidet, könnt ihr gerne nochmal hier nachlesen.

»Rettet Titanfall«: Hacker legen aus Protest Apex lahm   220     5

Mehr zum Thema

»Rettet Titanfall«: Hacker legen aus Protest Apex lahm

Entwickler: »Ihr seid nicht alleine«

Jason Garza, der für die Kommunikation zwischen Respawn und den Spielern zuständig ist, sprach in seinem wöchentlichen Youtube-Stream auch über die aktuelle Lage von Titanfall. Das Video seht ihr hier, darunter fassen wir euch die wichtigsten Aussagen zusammen:

Link zum YouTube-Inhalt

Ein Zuschauer schrieb, dass die Titanfall-Community wegen der Hacker nicht mehr weiter wisse und sich von den Entwicklern allein gelassen fühle. Dazu sagt Garza:

"Ihr werdet nicht allein gelassen. Es ist wie ein Whack-a-Mole-Spiel mit dieser Sache. Ich will nicht schon wieder sagen, dass das Team an dem Problem arbeitet, weil man das nicht unendlich oft wiederholen kann, ohne dass es an Wirkung verliert. Aber sie arbeiten definitiv daran. Es ist jetzt eine andere Art von Spiel mit diesen Leuten, die DDoS-Attacken durchführen und Leute blacklisten. Also können wir unsere nächsten Schritte nicht bekannt geben, wir können nicht sagen, was genau wir machen. Alles, was ich sagen kann: Wir sind weiter dran."

Allerdings schmälert er die Hoffnung auf eine schnelle Besserung der Lage direkt wieder - und das finden viele Fans entmutigend:

"Die Sache ist, wir haben nur ein oder zwei Leute an der Sache dran, alle anderen sind mit Apex Legends beschäftigt. Also fühlt euch nicht schlecht, wir arbeiten dran. Aber solche Dinge brauchen Zeit."

Spieler sind immer noch frustriert

In den Kommentaren bedanken sich Titanfall-Spieler, weil Garza deutlich sagt, dass sie nicht vergessen werden. Aber viele glauben nicht, dass Respawn das massive Hacker-Problem mit so wenigen Mitarbeitern in den Griff bekommen kann. Ein Zuschauer schreibt zum Beispiel:

"Ein bis zwei Leute? Das ist doch ein Witz. Zu sagen, ein bis zwei Leute arbeiten dran, ist keine Bestätigung, dass man sich Mühe gibt, sondern dafür, dass ihr die Zeit von zwei Leuten verschwendet, die das nicht stoppen können - sonst hätten sie es schon getan."

Titanfall und Titanfall 2 sind inzwischen natürlich schon älter und kommen zusammen auf deutlich weniger Spieler als Apex Legends. Daher ist es wenig verwunderlich, dass nur noch wenige Entwickler daran sitzen. Ein großes Team würde sich wahrscheinlich gar nicht mehr rechnen.

Gibt es eine andere Lösung? Viele Spieler wiederholen jetzt eine Forderung, die in der Community häufig geäußert wird: Sie wünschen sich, dass Spieler zukünftig ihre eigenen Server für Titanfall hosten können. Bisher ist das noch nicht möglich.

Outriders, Apex & Co: Warum Multiplayer-Server so oft Probleme machen PLUS 28:33 Outriders, Apex & Co: Warum Multiplayer-Server so oft Probleme machen

Natürlich gibt es neben Hacker-Angriffen noch viele weitere Umstände, die Server in die Knie zwingen können. Warum es meistens nicht mit »stellt mehr Server bereit« getan ist, erklären wir euch im Video.

Bedenken wegen Apex: Auch um Apex Legends machen sich die Fans zunehmend Sorgen. Einige befürchten, der Steam-Hit könne ebenfalls ins Visier der Hacker geraten. Ein Kommentar drückt es so aus:

"Ich sehe das so. Ein einzelner Hacker sorgt für Verwüstung und macht das Spielerlebnis für tausende Spieler von zwei eurer Spiele zunichte. Ich sehe ein Entwicklerstudio, das einen Multi-Millionen-Publisher hinter sich hat und das scheinbar in Ordnung findet, dass eine einzelne Person diese zwei Spiele kaputtmacht. Der Hacker wird nicht mit Titanfall 2 aufhören. Irgendwann wird er zu Apex wandern. Ich hoffe, ihr seid dann bereit dafür."

Ein einzelner Hacker? Falls ihr euch wundert, was es mit dieser Aussage auf sich hat: Die Identität der Titanfall-Hacker ist nicht bekannt, aber mittlerweile gibt es viele Hinweise darauf, dass es sich tatsächlich um eine Einzelperson oder höchstens eine kleine Gruppe handelt.

zu den Kommentaren (39)

Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.