Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 5: Wochenschau: News - Die wichtigsten Spiele-Neuigkeiten im Überblick

Die wichtigsten Meldungen vom 9.-16. Oktober 2009

Familien gegen Killerspiele – Das Aktionsbündnis Winnenden fordert die Entsorgung von »Killerspielen« und stellt dafür einen Müllcontainer vor der Staatsoper in Stuttgart auf. Jeder, der dort seine Spiele entsorgt, nimmt als Anreiz automatisch an der Verlosung eines signierten Nationaltrikots teil. Auch international sorgt die Aktion für Aufsehen: Englischsprachige Seiten ziehen alberne Vergleiche mit Nazi-Bücherverbrennungen.

Gearbox wettert gegen Steam – Randy Pitchford, Chef vom Entwickler Gearbox warnt vor einer Vormachtstellung des Entwicklers Valve und seiner Online-Plattform Steam. Damit würden nämlich vor allem kleine unabhängige Entwicklerstudios ausgebeutet werden. Kurz darauf widersprechen zahlreiche Indie-Teams seinen Anschuldigungen und auch Pitchford selbst rudert zurück: Er selbst traut Valve und Steam, findet aber dass alle Spieler von einem ebenbürtigen Konkurrenten zu Steam bei Preis und Qualität profitieren würden.

Spieler sind Spanner – Zumindest der Meinung des englischen Käseblättchens Daily Star nach. Die Zeitung wirft nämlich allen Käufern der Prestige Edition von Call of Duty: Modern Warfare 2 mit Nachtsichtgerät vor, perverse Hintergedanken zu haben. So sollen sich die »spielenden Lüstlinge« in Webforen verabredet haben um mit dem beigelegten Sichtgerät bekannte »Treffpunkte der Homosexuellen Gemeinschaft« ausspähen zu wollen.

Ryan-Autor schreibt Warcraft-Drehbuch – Die Macher der Warcraft-Verfilmung haben einen weiteren hochkarätigen Namen für ihr Projekt anwerben können: Den Autor des Kriegsdramas Der Soldat James Ryan, Robert Rodat. Laut Regisseur Sam Raimi soll Rodat ein »echtes World of Warcraft-Abenteuer« schreiben. Derweil rudert man beim Filmtitel wieder zurück: Rise of the Lich King ist nicht mehr der Arbeitstitel, derzeit entsteht der Film wieder unter dem schlichten Titel Warcraft.

So könnte Crysis 2 aussehen – Der Entwickler Crytek zeigt in einem Präsentationsvideo den Grafikmotor von Crysis 2: Die CryEngine 3. Die soll parallele Entwicklung für PC und Konsole besonders einfach ermöglichen und zudem beeindruckende Grafik und Physiktricks im Ärmel haben.

Cineastisch: Neue Infos zum Leinwand-Call of Duty
Juristisch: Fan verklagt Operation Flashpoint 2-Macher
Kritisch: Spiel gegen McDonalds-Konzern
Historisch: Assassin’s Creed 3 im Zweiten Weltkrieg
Verschwenderisch: The Force Unleashed belegt 25 GByte

5 von 5


zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.