Wolcen verliert fast 90 Prozent der Spieler - Entwickler reagieren

Mit Operation: Second Dawn wollen die Entwickler von Wolcen ihrem Spiel einen zweiten Frühling bescheren und den Spielerschwund stoppen. Die erste große Neuerung ist ein Liga-System wie in Path of Exile.

von Dennis Zirkler,
16.03.2020 11:48 Uhr

Wolcen laufen aktuell die Spieler davon. Wolcen laufen aktuell die Spieler davon.

Die Entwickler von Wolcen: Lords of Mayhem haben am Wochenende ihren Plan gegen die rapide sinkenden Spielerzahlen ihres Action-RPGs vorgestellt.

Während der Initiative, die den Titel Operation: Second Dawn trägt, sollen vor allem Bugs behoben, das Balancing optimiert und weitere Verbesserungen eingeführt werden.

Roadmap 2020: So geht es mit Wolcen weiter   51     1

Mehr zum Thema

Roadmap 2020: So geht es mit Wolcen weiter

Das soll jetzt besser werden

Wie die Wolcen Studios in ihrem Blog-Eintrag auf Steam berichten, war ursprünglich geplant, sich nach dem Release der Fertigstellung des bislang noch nicht spielbaren vierten Aktes der Story-Kampagne zu widmen.

Aufgrund der massiven Anzahl an Bugs und Ungereimtheiten, die trotz zahlreicher Patches immer noch den Spielspaß vieler Spieler trüben, werden die nächsten vier Monate ausschließlich dazu genutzt werden, die bislang vorhandenen Inhalte zu verbessern:

  • Wolcen bekommt eine Qualitätssicherung: Ab sofort soll eine externe Firma die Qualitätssicherung übernehmen, damit künftige Updates nicht mehr Fehler ins Spiel bringen als zu beheben. Bislang hatte Wolcen kein richtiges QA-Team, welches sich ausschließlich darum kümmert.
  • Das dritte Kapitel der Story wird überarbeitet: Neue Gegner und größere visuelle Vielfalt sollen den dritten Akt ansprechender machen.
  • Quality of Life: Diverse QoL-Verbesserungen sind geplant. So soll etwa die linke Maustaste frei belegbar werden.
  • Balancing: Fähigkeiten, die aktuell nur wenig genutzt werden, sollen gestärkt werden. Erste Schritte werden bereits mit Patch 1.0.10 unternommen, der diese Woche erscheinen soll.
  • Verbesserungen bei den Servern: Die Serverabdeckung, Serverkapazitäten und deren Effizienz sollen verbessert werden.
  • Mehr Kommunikation und Support: Die Community von Wolcen ist seit dem Release massiv gewachsen, jedoch ist weiterhin lediglich eine Person für Community-Aufgaben und Kundensupport zuständig. Das Team soll in dieser Hinsicht verstärkt werden, damit die Entwickler weiterhin das Feedback und die Idee der Spieler hören können.

Wolcen-Entwickler über Pannen-Launch: Das lief schief - und so geht's weiter PLUS 23:51 Wolcen-Entwickler über Pannen-Launch: Das lief schief - und so geht's weiter

Ligen wie in Path of Exile

Sobald die oben angesprochenen Verbesserungen ins Spiel integriert wurden, soll Wolcen seinen ersten richtigen Content-Patch bekommen.

Mit dem Update 1.1.0 wird Wolcen ein Liga-System einführen, das stark an Path of Exile erinnert: Jede Liga wird neue, einzigartige Liga-Mechaniken mit sich bringen und auch neue Inhalte wie Skills und Items bereitstellen.

Um die neuen Inhalte erleben zu können, müssen Spieler einen neuen Charakter erstellen - bisherige Charaktere werden dann in eine separate Standard-Liga verschoben.

Wolcens Spielerzahlen sinken rasant

Dass Wolcen etwas gegen die Bugs unternimmt und anschließend neue Inhalte liefert, ist bitter nötig: Innerhalb von nur gut einem Monat hat Wolcen nämlich laut steamdb fast 90 Prozent seiner Spieler verloren. Während am Release-Wochenende Mitte Februar noch knapp 130.000 Spieler auf den Servern zu finden waren, sind aktuell maximal ca. 15.000.

Auch die Twitch-Zuschauerzahlen deuten auf ein stark nachlassendes Interesse hin: Am Wochenende schauten den Titel höchstens 600 Leute gleichzeitig.

zu den Kommentaren (97)

Kommentare(97)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen