WoW: Battle for Azeroth - Ab Mittwoch: Raid, Kriegsfronten, Mythic-Plus, erste PvP-Saison

World of Warcraft: Battle for Azeroth erhält drei Wochen nach Release den ersten Raid Uldir, Kriegsfronten und die Saisons für Mythic-Plus und kompetitives PvP beginnen.

von Stefan Köhler,
04.09.2018 15:32 Uhr

Ein blutroter Mond hängt über schwer über Nazmir, in dieser Region findet sich der erste Raid von World of Warcraft: Battle for Azeroth.Ein blutroter Mond hängt über schwer über Nazmir, in dieser Region findet sich der erste Raid von World of Warcraft: Battle for Azeroth.

Drei Wochen haben Fans von World of Warcraft Zeit gehabt, ihre Charaktere in Battle for Azeroth aufzuleveln und auszurüsten. Jetzt folgt die große Probe: Am 05. September erscheinen die letzten wichtigen Endgame-Features.

Dazu zählen nicht nur der erste Raid und der Start der ersten PvP-Saison der Erweiterung, auch die an Warcraft 3 angelehnten Echtzeitstrategie-Schlachten, genannt Kriegsfronten, werden endlich freigeschaltet. Wir stellen die Neuerungen vor.

Hat die Release-Phase Spaß gemacht? Unser Fazit zu drei Wochen ohne Endcontent

Erster Raid: Uldir und Weltbosse

WoW: Battle for Azeroth - Launch-Trailer "Funke des Krieges" 1:45 WoW: Battle for Azeroth - Launch-Trailer "Funke des Krieges"

Die Story von Battle for Azeroth wird mit Uldir weitererzählt, außerdem wartet hier natürlich die größte Herausforderung und beste Beute für PvE-Fans. Uldir ist eine uralte Forschungsanlage der Titanen (vergleichbar mit griechischen Göttern), in der sie nach einer Möglichkeit geforscht haben, die alten Götter (quasi Cthulhu-Monster) zu vernichten, ohne den Planeten Azeroth gleich mit zu zerstören.

Die Experimente gingen schief, der alte Blutgott G'huun wurde geboren und Uldir versiegelt. Jetzt steigen die Warcraft-Helden (wir!) hinab in die Tiefen von Uldir und hauen G'huun und seine Schergen um. Zumindest feste Raidgruppen, Matchmaking folgt erst später und in einzelnen Schritten.

Story erklärt: Die neuen Schurken N'Zoth und Azshara

Der Release-Plan:

  • 05. September: Uldir auf den Schwierigkeitsgraden normal und heroisch
  • 12. September: Uldir auf dem Schwierigkeitsgrad mythisch, Schlachtzugbrowser-Matchmaking für den 1. Flügel "Hallen der Quarantäne"
  • 26. September: Schlachtzugbrowser-Matchmaking für den 2. Flügel "Blutiger Abstieg"
  • 10. Oktober: Schlachtzugbrowser-Matchmaking für den 3. Flügel "Herz der Verderbnis"

Neben dem Raid erscheint am 05. September auch ein erster von sechs Weltbossen in der Open-World, der jede Woche wechselt. Der Boss benötigt ebenfalls eine größere Gruppe, bietet beim Besiegen aber auch Ausrüstung auf Raidniveau. Wir empfehlen, den PvP-Modus auszuschalten, bevor der Weltboss zur chaotischen Massenschlacht wird.

Mythic-Plus für Dungeon-Freunde

Bereit für eine Herausforderung? Mythic-Plus wird immer schwerer, bis wir das Dungeon einfach nicht mehr schaffen.Bereit für eine Herausforderung? Mythic-Plus wird immer schwerer, bis wir das Dungeon einfach nicht mehr schaffen.

Außerdem dürfen sich PvE-Fans neben dem Raid auch auf die erste Mythisch-Plus-Saison für 5-Spieler-Dungeons freuen. Mythisch-Plus kennen WoW-Spieler bereits aus der vorherigen Erweiterung Legion und stammt eigentlich aus Diablo 3: Genau wie die Endgame-Portale in Blizzards Action-Rollenspiel öffnen wir in Battle for Azeroth mit einem Schlüsselstein immer höhere Schwierigkeitsgrade eines 5-Spieler-Dungeons, die aber auch stets bessere Belohnungen versprechen. Wir versuchen natürlich, so weit wie möglich zu kommen und das beste Loot abzugreifen.

Wer Mythisch-Plus spielt, darf zudem jede Woche in seiner Hauptstadt eine Bonuskiste mit weiterer Ausrüstung öffnen. Wie wertvoll die Items sind, hängt vom höchsten Schwierigkeitsgrad ab, den wir in dieser Woche bezwingen konnten.

Für Frust dürfte schnell der Zufallsfaktor sorgen: Nur über die Kiste können hochwertige Azeritrüstungsteile (Helm, Schulterstücke und Brustschutz) gefunden werden. Außerdem wird ausgewürfelt, welche und wie viele Items in der Kiste stecken. Möglich sind ein bis drei neue Items. Wir haben tatsächlich nur Einfluss auf die Qualität durch den höchsten, geschafften Schwierigkeitsgrad, alles andere liegt in den Händen von Blizzard.

Kriegsfront im Arathihochland öffnet

Bauen und Belagern: WoW trifft Warcraft 3 in den Kriegsfronten.Bauen und Belagern: WoW trifft Warcraft 3 in den Kriegsfronten.

Am 05. September geht auch die Kriegsstory von Battle for Azeroth weiter, erzählt über die Kriegsfronten. Wichtig ist, dass eine Fraktion stets das Gebiet der Kriegsfront hält, die andere Fraktion bereitet einen Angriff vor. Nach der Schlacht wechseln die Seiten. Zunächst öffnet sich nur die Kriegsfront im Arathihochland (gehalten von der Allianz), später sollen weitere Fronten entstehen. Zum Angriff rüstet also zunächst nur die Horde.

Für Kriegsfronten müssen wir täglich Kriegsmaterial für unsere Fraktion spenden, zur Belohnung erhalten wir sehr viel Artefaktmacht und Ruf bei der Kriegsfraktion. Mitmachen lohnt sich. Haben die Spieler unserer Region genug Material zusammengetragen (das dauert etwa eine Woche), startet der eigentliche Angriff. In einem reinen PvE-Raid für 20 Spieler kommt es dann zu einer Echtzeit-Strategieschlacht um das Gebiet. In einem Mix aus Warcraft 3 und WoW-Schlachtfeldern kümmern wir uns um Ressourcenabbau per Mine und Sägewerk, bauen mit dem Material Gebäude, erforschen Verbesserungen und heben Truppen aus. Am Ende wartet ein Bosskampf in der Burg des Gegners und Loot auf Raidniveau. Für die Kriegsfront braucht ihr übrigens keinen Raid, eure Mitspieler werden per Matchmaking zusammengewürfelt.

Allianzspieler müssen aber keine Däumchen drehen, während die Horde die Kriegsfront spielt. Wer das Arathihochland hält, hat Zugriff auf einen zweiten Weltboss, Minibosse mit besonderem Loot wie seltene Reit- und Haustiere, neue (tägliche) Quests und mehr. Es gibt also genug für beide Fraktionen zu tun, und nach der Strategieschlacht wendet sich das Blatt und die Horde hat Zugriff auf die Open-World-Inhalte, während die Allianz die Rückeroberung vorbereitet.

Wie spielen sich Kriegsfronten? Erfahrungsbericht aus der Beta

Erste PvP-Saison

Allianz gegen Horde auf dem Schlachfeld und die Besten der Besten im Todeskampf der Arena. Die PvP-Saison startet.Allianz gegen Horde auf dem Schlachfeld und die Besten der Besten im Todeskampf der Arena. Die PvP-Saison startet.

Nach drei Wochen ungewertete Schlachtfelder beginnt die erste kompetitive PvP-Saison von Battle for Azeroth. Ihr könnt also gewertete Schlachtfelder und die Arena wie üblich betreten und erhaltet immer bessere werdende Ausrüstung nach dem Match.

Obendrauf könnt ihr mit dem Start der Saison die PvP-Währung Eroberungspunkte erspielen, die es ebenfalls für abgeschlossene gewertete Schlachtfelder und Arenakämpfe, aber auch in der offenen Spielwelt beim Kampf und Supply Drops gibt. Habt ihr genug Eroberungspunkte zusammen, dürft ihr - ähnlich wie PvE-Spieler mit ihrer Mythisch-Plus-Beutekiste - in der PvP-Zentrale eurer Hauptstadt wöchentlich eine Kiste mit wertvollem PvP-Equipment aufmachen.

Mit dem 05. September sind dann alle Features der Release-Version 8.0 von Battle of Azeroth im Spiel. Wann der erste Content-Patch 8.1 erscheint und was drin steckt, ist bisher noch nicht bekannt. Allerdings ist klar, dass sich der Patch thematisch um Naga und die Nagakönigin Azshara drehen und wie üblich neue Inhalte wie bessere Items, Dungeons und Co. bieten wird.

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Kriegsbringer-Trailer #3: Azshara, der alte Gott N'Zoth und die Geburt der Naga 7:15 World of Warcraft: Battle for Azeroth - Kriegsbringer-Trailer #3: Azshara, der alte Gott N'Zoth und die Geburt der Naga

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Screenshots ansehen


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen