Auf Steam gescheitert: Warum schlechte Reviews noch nicht das Ende sind

von Christian Fritz Schneider,
02.10.2020 05:00 Uhr

Kurz nach Release erhielt das Farming-Abenteuer Stranded Sails auf Steam haufenweise negative Reviews. Ein Jahr später gelang es den Entwicklern nun, das Ruder herumzureißen.

Bereits im vergangenen Jahr haben wir mit Florian Mann, dem Gründer von Lemonbomb Entertainment, über den holprigen Release von Stranded Sails gesprochen. Es hagelte Kritik von Spielern und Presse - für die Entwickler eine unerwartete Wendung. Ein Jahr später sehen die Steam-Reviews schon deutlich positiver aus. Im Interview mit Fritz erklärt Florian, wie das Düsseldorfer Entwicklerteam es geschafft hat, sich vom Release-Flop zu erholen

Jetzt Rabatt sichern: Drei Monate gratis bei GameStar Plus

Regelmäßige Updates, große Community-Nähe, viel Selbstreflexion und ein engagierter Publisher gehören zum Geheimrezept der Entwickler. Und damit beweist das kleine Indie-Studio: Negative Steam-Reviews sind noch lange nicht das Ende. Denn auch eine enttäuschte Spielerschaft weiß das Engagement des Entwicklerteams zu schätzen. 

Mehr zu Indie-Entwicklern bei GameStar Plus:
Wenn das eigene Spiel scheitert: So geht das Entwicklerstudio mit dem Rückschlag um 
CrossCode: 10 Jahre Arbeit an einem einzigen Spiel
Avorion: So schaffte das deutsche Indie-Studio den Durchbruch 
The Falconeer: Ein Mann, ein Spiel, ein totes Genre 

 

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.