Rollenspiele sind 2019/2020 im Aufwind - Warum gibt's so viele neue RPGs?

von Christian Fritz Schneider, Peter Bathge, Holger Harth,
26.07.2019 15:30 Uhr

In den Jahren 2019/2020 erscheinen jede Menge neue Rollenspiele. Aber wieso eigentlich? Fans freuen sich auf Cyberpunk 2077, Vampire: Bloodlines 2 oder Baldur's Gate 3, klar. Doch wo waren all diese potenziellen Hits im schwachen RPG-Jahr 2018? Wieso kommen die großen AAA-Produktionen mit Open World und Singleplayer-Fokus erst vier bis fünf Jahre nach The Witcher 3 auf den Markt? Sind die Entwickler einfach zu langsam oder steckt mehr dahinter?

In der neuen Folge von GameStar TV machen sich Christian Fritz Schneider und Peter Bathge auf die Spur der zwischendurch verschwundenen RPGs - und erklären, warum man befürchtete, das Rollenspiel-Genre könnte sterben. Welche finanziellen und strategischen Überlegungen hinter dem Veröffentlichungsplan der Publisher stecken, wieso Rollenspiele so aufwendig in der Produktion sind und weshalb der Oldschool-Hype um Party-RPGs wieder abflaut, erfahrt ihr im Video.

Mehr zum Thema bei GameStar Plus:
Die 100 besten PC-Rollenspiele - die GameStar-Liste
Was Pen & Paper und PC-Rollenspiele verbindet
So kann Cyberpunk 2077 ein Erfolg werden - und so nicht

Jetzt mit Plus alles sehen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Die ersten drei Monate geschenkt
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Gratis-Spiele & Rabatte
Print-Abonnenten sparen bis zu 40%
Optional: Heftarchiv inkl. aller Hefte seit 1997 & 2.600 Heftvideos
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

Flexi-Abo
3,84€

3,84€ im ersten Monat, danach 6,99€

1 Monat

Wahnsinnige Vorteile mit GameStar Plus

Noch kein Plus-Mitglied? Plus gibt’s für alle, die mehr wissen wollen.

mehr zu Plus oder einloggen

Gamescom Together

Alle News, Videos und Spiele

Alle Infos zur gamescom

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen