170.000 Spieler auf Steam: The First Descendant erreicht zum Release beeindruckende Spielerzahlen

Der kostenlose Koop-Shooter legt einen brillanten Start hin, allerdings wird der Release von einigen Problemen getrübt.

The First Descendant wird auf Steam gerade von richtig vielen Spielern eine Chance gegeben. The First Descendant wird auf Steam gerade von richtig vielen Spielern eine Chance gegeben.

Heute ist ein spannender Tag für Fans von Koop-Shootern: The First Descendant feiert seinen offiziellen Release und zieht bereits zum Start beeindruckende Spielerzahlen an. Mit über 170.000 aktiven Spielern auf Steam hat das Spiel einen ziemlich beeindruckenden Start hingelegt.

Was ist The First Descendant?

The First Descendant ist ein Free2Play-Koop-Shooter, der vom südkoreanischen Entwicklerstudio Nexon stammt. In einer düsteren, postapokalyptischen Welt schlüpft ihr in die Rolle der sogenannten Descendants – genetisch modifizierter Krieger mit übernatürlichen Kräften, die die Menschheit gegen eine übermächtige außerirdische Bedrohung verteidigen müssen.

Das Spiel bietet eine Mischung aus schnellen, actionreichen Kämpfen im Stil von Warframe und legt großen Wert auf die Anpassung eurer Charaktere mit Waffen, Rüstungen und anderen Items, die ihr euch auf Missionen, in Dungeons und in Bosskämpfen verdient.

Zu Beginn des Spiels könnt ihr zwischen drei Descendants wählen: einer Frostzauberin, einem Granatenspezialisten und dem Tank Ajax, der euch in folgendem Video seine Fähigkeiten demonstriert:

The First Descendant: Zum Launch stellt euch der Loot-Shooter den Raumbändiger Ajax vor Video starten 1:06 The First Descendant: Zum Launch stellt euch der Loot-Shooter den Raumbändiger Ajax vor

Vielversprechender Start

Die Zahlen sprechen erst mal für sich: 170.000 Spieler am ersten Tag zeigen deutlich, dass The First Descendant einen Nerv getroffen hat und viele Leute gerade Lust haben, den kostenlosen Shooter auszuprobieren.

Anders sieht es allerdings bei den Bewertungen der Steam-Nutzer aus, von denen derzeit nur die Hälfte positiv ist. Kritisiert werden derzeit primär folgende Punkte:

  • Technische Probleme wie Abstürze beim Kompilieren der Shader oder schwarze Bildschirme.
  • Der Kauf der Premium-Währung Caliber wird zwar abgerechnet, die Währung ist im Spiel aber nicht sofort verfügbar.
  • Neue Helden kosten 300 oder 600 Caliber, im Shop gibt es die Währung aber nur in Paketen von 250 oder 520 Einheiten zu kaufen.
  • Viele negative Bewertungen wurden schon vor dem Release abgegeben, weil Spieler sich während der Preload-Phase noch nicht zum Spiel verbinden konnten.

Für The First Descendant gibt es aber ebenso viel Lob: Die Grafik sei dank Unreal Engine 5 beeindruckend, das Gameplay gelungen und Pay2Win soll angeblich auch kein Thema sein, da man mit genügend Grind alle Inhalte auch ohne Echtgeldeinsatz freischalten kann.

Wie schaut's bei euch aus? Werdet ihr mal hineinschnuppern oder interessiert euch The First Descendant so gar nicht? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

zu den Kommentaren (36)

Kommentare(36)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.