Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: 21 eingestellte Star-Wars-Spiele - Diese Spiele haben wir seit 1983 verpasst

Star Wars: Battle of Sith Lords (Arbeitstitel: Damage / Darth Maul)

Ein Spiel für alle, die die dunkle Seite der Macht favorisieren. Battle of Sith Lords oder schlicht »Darth Maul«, sollte den Antagonisten aus Episode I: Die dunkle Bedrohung zum spielbaren Charakter machen. Darth Maul musste sich jedoch frühzeitig geschlagen geben, denn das Spiel kam nie über einen Prototypen hinaus.

2010 betraute LucasArts die Red Fly Studios mit dem Projekt. Das Studio hatte vorher schon die Wii-Portierung für The Force Unleashed übernommen. Mit Battle of Sith Lords wollten die Entwickler die Vorgeschichte von Darth Maul zu erzählen. Das Spiel sollte unter anderem davon handeln, wie er entführt und gegen seinen Willen zum Sith ausgebildet wurde. Auftraggeber LucasArts hatte jedoch andere Pläne für das Spiel.

Darth Maul - Gameplay aus dem eingestellten Star-Wars-Spiel 0:37 Darth Maul - Gameplay aus dem eingestellten Star-Wars-Spiel

Problematisch war offenbar besonders die Kommunikation zwischen Entwicklern und Auftraggeber. George Lucas persönlich wünschte sich eine Verknüpfung zur Fernsehserie Star Wars: The Clone Wars. Red Fly Studios beklagen, er habe ihnen hierzu nur wenige Informationen zukommen lassen, was die Entwicklung der Geschichte stark erschwert hatte. Die Entwickler konzentrierten sich deshalb zunächst hauptsächlich auf das Gameplay, das von der Arkham-Reihe inspiriert war. Der Spieler sollte nicht nur actionreiche Kämpfe, sondern auch spannende Stealth-Passagen erleben.

Richtig problematisch wurde es allerdings, als George Lucas mehr Änderungen forderte. Er verlangte nach einem Koop-Modus, was nicht zu Red Flys Vision einer reinen Singleplayer-Kampagne passte. Der Koop-Partner, Darth Talon, stellte ebenfalls ein Problem für das Entwicklerteam dar, da sich die Spielhandlung eigentlich 100 Jahre vor ihrem ersten Auftritt ereignen sollte.

Das Studio begann daraufhin, eine neue Handlung zu spinnen, die Darth Maul und Darth Talon bei einem Krieg gegen Darth Krayt begleiten sollte. Dieser verstößt in der Geschichte mit seiner Sith-Armee gegen die alte »Regel der Zwei«, nach der ein Sith-Meister immer nur einen Schüler haben darf. Red Fly Studios sollten jedoch nie erfahren, wie LucasArts zum neuen Konzept stand.

Nach wochenlanger Funkstille erhielten sie schließlich die Nachricht, dass das Projekt eingestellt werden sollte. Insgesamt hatte der Entwickler acht Monate daran gearbeitet und es für PC, Xbox 360, PS3 und Wii U konzipiert. Auch wenn die Gründe nicht ganz klar sind, machte das Studio den geplanten Verkauf an Disney für das vorzeitige Aus verantwortlich.

Ist Disney böse? Wie der Mäusekonzern zum Feindbild für die Fans wurde

2 von 21

nächste Seite



Kommentare(58)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen